Browsing MonthSeptember 2007

ZDF-Mediathek Armes Basketball-Deutschland

Eben habe ich mal nach Berichten zum gestrigen Spiel der deutschen Basketballer gegen Tschechien gegoogelt. Hintergrund war, dass ich schauen wollte, ob mein Blogeintrag von gestern Abend zufällig schon indexiert ist. Leider nicht ;-) Aber ich fand einen Link zur ZDF-Mediathek, der wiederum den EM-Kader vorstellen sollte. Doch selbst bei der Basketball-Nationalmannschaft bekommen es die (gutbezahlten) Damen und Herren vom Fernsehen nicht mal hin, die richtigen Namen unter die Bilder zu bekommen. Da wird ein Steffen Hamann als Mithat Demirel ausgegeben. Kurioser der Untertitel bei Dirk Bauermann. Seit 2003 ist er Basketball-Bundestrainer und soll 1995 bei der EM mit der deutschen Nationalmannschaft Zweiter geworden sein. Das soll mir mal einer erklären :-) Ein Lob bekommt das ZDF für Stephen Arigbabu. Den nachnominierten Bigman sieht man zwar nur im ALBA-Trikot (er spielte dort übrigens 2005/06!!), aber wenigstens ist er überhaupt dabei. Da kann man es auch noch verkraften, dass sein eigener Arbeitgeber Olympia Larisa falsch geschrieben wurde (Olimpia Larissa).

Schwer erkämpfter Sieg gegen Tschechien

Heute war ja bekanntermaßen der Auftakt der Basketball Europameisterschaft 2007 in Spanien. Für die deutschen Basketballer um NBA-Superstar Dirk Nowitzki ging es in Palma de Mallorca gegen den Außenseiter der Gruppe C, die Tschechische Republik. Entgegen der allgemeinen Erwartungen spielten die deutschen Nachbarn exzellent mit und lagen bis in das dritte Viertel hinein vorne, teilweise sogar mit 8 Punkten. Bei den deutschen Korbjägern lief wenig zusammen. Neben Nowitzki (insgesamt mit 35 Punkten und 11 Rebounds) tat sich bis dato keine zweite verlässliche Scoringoption auf. Selbst Ademolo Okulaja war mit 1/6 von der Freiwurflinie, zumindestes von dort, nicht in Normalform (insgesamt 13 Punkte für ihn). Dagegen überzeugte der viel gescholtene Mithat Demirel (derzeit vereinslos) mit 18 Punkten. Er wurde zweitbester Werfer der deutschen Mannschaft und sicherte in der Verlängerung mit seinen Freiwürfen den Sieg (83:78). Bei den Tschechen überzeugte neben dem ehemaligen NBA-Spieler Jiri Welsch (22 Punkte, 5. Foul im 4. Viertel) das gesamte Team (und natürlich Lubos Barton).

Morgen geht es für die deutschen Basketballer um 20.15 Uhr gegen die Türkei um die NBA-Stars Mehmet Okur (Utah Jazz) und Hidayet Türkoglu (Orlando Magic). Im Gegensatz zu den Tschechen sind die Qualitäten der Türken bekannt. Die Starting 5 besteht ausnahmslos aus europäischen Topspielern (Ersan Ilyasova, Ibrahim Kutluay, Kaya Peker). Trotz der Nichtberücksichtigung weiterer Eurostars werden die Türken schon eine ganz andere Nuss für die Deutschen werden, auch noch nach der heutigen Niederlage gegen die Litauer (69:85).