Browsing MonthDezember 2007

AGA-macht-GAGA.de oder etwa nicht :-)

Mit www.aga-macht-gaga.de ist mein angekündigtes Projekt inhaltlich so weit fertig. Die Seite gibt wertvolle Tipps, Infos und Ratschläge für alle Wehrdienstleistende. Dazu beschäftigt sich AGA-macht-GAGA.de nicht nur mit der Allgemeinen Grundausbildung, sondern auch mit dem (Grund-)Wehrdienst an sich.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich noch ein paar schicke Bilder mit reinnehmen. Auch seotechnisch wird noch etwas passieren, ein bissl habe ich in die Richtung schon unternommen. Dabei werde ich bestimmte Dinge am Projekt direkt hier mit euch Lesern besprechen. Ihr könnt dann natürlich auch Verbesserungsvorschläge geben und über bestimmte Sachen mit mir diskutieren. Auch generelle Vorschläge sind gern willkommen. Außerdem möchte ich Google AdWords in dem Zusammenhang mal ausprobieren.

NC IT-Systems Engineering am HPI

Schon vor einigen Wochen hatte ich mich gefragt, wie hoch der numerus clausus am Hasso-Plattner-Institut (HPI) zum Wintersemester 07/08 wohl war. Ich habe meine Zulassung zum Studium bekommen, konnte mich aber aufgrund der Einberufung zum Grundwehrdienst nicht immatrikulieren. Im nächsten WS werde ich bevorzugt ausgewählt.

Auf den Internetseiten der Universität Potsdam habe ich dann neugierig in den Auswahlgrenzen nach dem NC für meinen Studiengang in Griebnitzsee gesucht. Und da steht in der entsprechenden Spalte eine dicke 1,5 (2) :-) Das bedeutet, dass der letzte (60.) Bachelor-Studienplatz an eine/n Bewerber/Bewerberin weggegangen ist, der einen ABI-Schnitt von 1,5 und 2 Wartesemester hatte. Nicht schlecht.

Auch die Entwicklung des NC in IT-Systems Engineering ist beeindruckend. Zum Wintersemester 05/06 lag er noch bei 2,4; ein Jahr später bei 1,8 und jetzt eben bei 1,5. Das spricht wohl ohne Zweifel für den herausragenden Stand des HPI. Ich freu mich schon wirklich riesig auf den September, denn da ging dieses Jahr der Vorkurs Mathematik los ;-)

AGA-Urkunde und Beförderung

Hier kommt zunächst meine AGA-Urkunde, überreicht am Zugabend durch meinen Zugführer. Als zweites darunter meine Beförderung zum Gefreiten mit Wirkung vom 1. Januar 2008 :-)

Urkunde AGA

Beförderung zum Gefreiten

Interessante Offline und Online-News

Im Internet kursiert ein Trojanisches Pferd (Trojan.Qhost.WU), das den Inhalt von Googles AdSense-Anzeigen durch eigene Text-Annoncen ersetzt. Dadurch können Opfer auf Webseiten geleitet werden, die Schadcode bereitstellen. Auch Webseiten-Betreiber können die Leidtragenden sein, weil ihre gebuchte Werbung nicht mehr angeklickt wird.

Microsoft hat nach einem Beta-Test den Release Candidate für das Service Pack 3 für Windows XP für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Interessenten können die Patch-Sammlung bereits testen, die vor allem Änderungen unter der Haube bringen und alle bisher veröffentlichten Sicherheits-Patches enthalten wird. Inhalte des SP 3 sind unter anderem: Überarbeitung der Produktaktivierung in Windows, neues Verschlüsselungsmodul für Windows-Kernel, Integration des Windows Server 2008 und der „Network Access Protection“ (NAP). Das fertige Service Pack 3 soll im ersten Halbjahr 2008 als letztes Service Pack für Windows XP veröffentlicht werden.

Das Weihnachtsgeschäft 2007 im Online-Bereich lief nach einem schlechten Beginn insgesamt doch sehr erfreulich für die deutschen Händler. Mit durchschnittlichen Zuwächsen von rund 16 Prozent liegen die Umsätze der Vorweihnachtszeit deutlich über dem Vorjahresniveau. Besonderer Dank gilt dabei an die Last-Minute-Käufer. Der BVDW schätzt die gesamten Online-Weihnachtsumsätze auf rund 5,3 Milliarden Euro. Insgesamt erreicht der E-Commerce in Deutschland damit die neue Höchstmarke von rund 19 Milliarden Euro im Jahr, damit sollen etwa 20 Prozent des gesamten Markt-Potenzials erreicht worden sein.

Asus EEE PC – Mobilität in neuer Dimension

Der Asus EEE PC soll nun doch später als geplant erst im Januar 2008 geliefert werden. Das berichtet golem.de. Das Subnotebook soll dann, wie geplant, 299 Euro kosten. Infos zu dem Gerät gibt es eigentlich überall im Netz. Hier sei mal auf blogschrott.net verwiesen, da der Yannick sich auch ein solches Gerät zulegen möchte bzw. schon bei amazon.de vorbestellt hat. Auch auf golem.de gibt es einen ausführlichen Text.

Am gestrigen Donnerstag habe ich dann von einem Konkurrenten des Eee PC 701 gehört. Maxdata hat mit dem Belinea s.book 1 ein Notebook vorgestellt, das ebenfalls ein 7-Zoll großes Display hat und als Touchscreen bedienbar ist. Das Gerät hat im Gegensatz zum EEE PC eine höhere Taktfrequenz (1,2 GHz), soll aber mit 800 Euro auch deutlich teurer sein.

Was haltet ihr eigentlich von solchen Subnotebooks? Zum Surfen und Internetsachen reicht der Asus Eee PC 701 sicherlich aus und der Preis ist ja mal auch ganz interessant :-)

Verfrühte SEO und OM-News

Auch wenn der Freitag noch nicht wirklich rum ist, sind hier die wichtigsten SEO und Online-Marketing News aus der deutschen Blogosphäre, zusammgesucht von meinen „Lieblings“-Blogs.

Der bayrische SEO-Blogger Andreas Roth präsentiert seine „perfekte WordPress-Installation“. Er hat ein neues Hobby-Blog aufgemacht und dabei WordPress 2.3 in der deutschen Übersetzung benutzt. Nach nur einer Stunde hat er fünf Plugins aktiviert: wpSEO, Dagon Design Sitemap Generator, Google XML Sitemaps, Related Posts 23 und runPHP. Nach ihm und auch Matt Cutts soll dieses Blogsystem wohl wirklich perfekt sein. Sein must-have Plugin heißt übrigens wpSEO :-)

Peer Wendiger hat auch diese Woche wieder fleißig publiziert. Am Montag ging er der Frage nach, ob man eine Firmen-Webseite selber erstellen oder lieber eine Agentur bzw. einen Webdesigner damit beauftragten sollte.

Seine Offline-Marketing für Selbständige-Reihe hat der Peer auch fortgesetzt. Diesmal geht es um Zeitungsanzeigen. Eignen tut sich diese Marketing-Form meiner Meinung nach vor allem für lokale Angebote. Kritikpunkt sind eindeutig die hohen Kosten. Zeitungsanzeigen werden von Lesern immer seltener wahrgenommen, da braucht man schon viele wiederholte Kontakte und auch „eye-catching announcements“.

Am Montag ist das neue Suchradar, das Fachmagazin für Suchmaschinen-Marketing, erschienen. Das Titelthema lautet „Nächstes Jahr wird alles besser: Zehn Ideen fürs neue Jahr“. Außerdem im „Heft“: Affiliate Marketing, Suchbegriffe: Es lebe die Vielfalt, Artikelverzeichnisse, Suchmaschinen und AJAX. Ladet euch das PDF-Mag ruhig mal runter, auf jeden Fall lesenswert!!

Gretus vom seo-united.de Blog spekuliert über ein nahendes Google Update in den Suchergebnissen. Er spricht dabei die Goldgräberstimmung im SEO-Bereich an, kritisiert aber gleichermaßen die Abhängigkeit von Google.

Bei Yannick Eckl las ich von einer neuen Werbeform bei Blogpay.eu namens „Bloglay“. Blogpay sieht sich als Vermarkter von Blogs, nicht nur auf Basis bezahlter Posts, sondern auch weitergehender Marketingkanäle. Das neue Werbeformat „Bloglay“ bindet im oberen Zehntel des Blogs eine Werbebox mit drei unterschiedlichen Textlinks ein. Desweiteren beinhaltet diese Werbebox eine Schließfunktion und ein automatisches Gewinnspiel. Ein Klick wird mit 15 Cent vergütet. Derzeit läuft Bloglay in der Beta-Phase. Ob man diese Werbeform wirklich einsetzt, muss jeder selber wissen…

Erste Captainad.com-Erfahrungen gibt es nun auf blogschrott.net. Captainad.com ist eine neue Plattform zur Vermarktung von selbsteingebundenen Youtube-und Co. Videos auf Webseiten und Blogs. Die TKP-Vergütung wurde laut Yannick auf 3 Euro erhöht, was für eine normale Webseite bzw. einen normalen Blog immer noch ziemlich wenig ist. Ich hatte noch vor zwei Wochen was von 2 Euro pro 1.000 Einblendungen gehört. Hochgerechnet hat Yannick das mal mit einem Video-Post in seinem Blog. So schätzt er seine täglichen Einkünfte auf etwa 25 Cent und 7,50 Euro pro Monat. Daher fällt sein und auch mein Fazit gleich aus: Für Blogs, die sich nicht ausschließlich auf YouTube, Sevenload oder MyVideo konzentrieren, sind die Einnahmen nicht erwähnenswert. Für Videosites mit ausreichend Traffic bleibt Captainad aber interessant.

Google ändert den Supplemental-Index, das sagen der Google Webmasterblog und Andreas Roth. Dem bayrischen SEO-Blogger ist aufgefallen, dass er die Anzahl der Seiten im Index schon seit Wochen nicht mehr richtig prüfen kann. Zudem stellt er eine neue Verschmelzung von Main- und Supplemental-Index vor.

Bei Yannick Eckl bin auch auf die relativ frische Seite seo-experimente.degestoßen. Dort werden SEO-Projekte gestartet und dokumentiert. Aktuell will man mit einer Subdomain für das Key „Das Örtliche“ auf Platz drei der Suchergebnisse. Angeblich soll ja laut Google Zeitgeist das Key in den Top10 der meist gesuchten Begriffe 2007 sein. Tadeusz Szewczyk hingegen sagt da was anderes im echten Google Zeitgeist. Neben den SEO-Projekten, ein neues gibts wohl ab Februar 08, gibt es auch die Möglichkeit eigene Webseiten in Richtung SEO-Optimierung bewerten zu lassen. Da werde ich in Zukunft wohl mal schauen, was der „Experte“ Michael Streif sagt. :-)

AGA vorbei – In die Stammeinheit versetzt

Am gestrigen Mittwoch ging meine AGA im vierten Quartal 2007 zu Ende. Ein Drittel meines Grundwehrdienstes bei der Bundeswehr ist somit geschafft. Es folgen sechs Monate in meiner Stammeinheit. Noch vor der Versetzung durften wir zwei Tage lang Waffen und Ausrüstung reinigen bzw. nachbereiten. Vorgestern hatten wir zudem noch Zugabend. Der war wirklich geil gewesen, die Stimmung grandios. Die Ausbilder, Hilfsausbilder und Zugführer waren richtig gut drauf. Das hat definitv Spaß gemacht :-) Am Mittwoch haben wir dann unsere Spinde ausgeräumt und unsere Sachen verpackt.

Um 10 Uhr war dann Bataillonsantreten, wo wir an unsere Stammkompanien übergeben wurden. Die ausscheidenden Obergefreiten wurden gleichermaßen verabschiedet. Leider bin ich jetzt von all meinen Stubenkameraden getrennt. Lediglich zwei aus meinem alten AGA-Zug sind jetzt auch in meinem Stammeinheits-Zug, einer davon in meiner Stube. Meine neue Kompanie hat übrigens den Auftrag, Gefechtsstände einzurichten, so viel darf ich verraten ;-)

Nachdem wir dann gegen Mittag in der neuen Kompanie angekommen sind, gab es ein kurzes Begrüßungsantreten mit Vorstellen der „Mannschaft“. Danach war Vollzähligkeitskontrolle und Beziehen der neuen Stuben mit Einräumen der Spinde angesetzt. Viel mehr außer Stuben reinigen und herrichten war dann an dem Tag auch nicht mehr drin. Etwas Wichtiges haben wir dann doch noch gemacht, wir haben unsere Urlaubsscheine ausgefüllt. So geht es für mich erst ab dem 7. Januar 2008 wieder richtig los ;-)

Heute gabs vom KpChef eine kleine Vorstellung der Kompanie. Da erfuhren wir, dass die Monate Januar bis März ziemlich anstrengend werden und wir nebenbei viel Sport/Märsche machen werden. Wir haben vier Wochen DPA (Dienstpostenausbildung), in der wir alles Notwendige für unseren Einsatz lernen werden. Am Ende müssen wir eine Prüfung (theoretisch & schriftlich) bestehen. Ist das nicht der Fall, „dürfen“ wir die DPA nochmal machen. Nach dieser fahren wir in ein dreitägiges Schießbiwak, zwei Wochen später fahren wir in ein weiteres, dann ist aber MG-Flugabwehrschießen. Es folgen dann zwei Übungen unserer Kompanie. So weit die Quartalsplanung I/08.

Anschließend stand heute Stuben- und Revierreinigen an. Danach folgte eine Einweisung in die „Besondere Wachanweisung“ unserer Kaserne, da wir ab Januar bzw. Februar erstmals als Wache eingesetzt werden. Danach musste ich nur zwecks MKF-Tauglichkeit in den SanBereich. Da kam als Ergebnis raus, dass ich die Vorraussetzungen für den militärischen B-Führerschein besitze :-) Mal schauen, ob ich den mache. Schließlich hat meine Kompanie über 100 Fahrzeuge.

Da es sonst nichts weiteres gab und alle ab Unteroffizier aufwärts auf den Weihnachtsmarkt gefahren sind, hatten wir ab 15.30 Uhr Dienstschluss. Es bleibt als Fazit zu sagen, dass die ersten drei Monate in der Stammeinheit wohl nur ein wenig „relaxter“ als meine AGA werden. Danach soll es aber wohl ruhiger werden. Im Vergleich zum Stab ist das aber immer noch ein fulltime-Job…

StudiVZ ändert AGB und Datenschutzerklärung

Das deutsche Studenten-Portal studiVZ ändert ab dem 20. Dezember 2007 die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzregelungen, das teilt man den Usern in einer Mail mit. Man willigt „in die Verarbeitung personenbezogener Daten“ ein, wie es in dem Rundschreiben genau heißt. Sollte man bis zum 9. Januar den neuen Bestimmungen nicht zustimmen, ist eine weitere Nutzung des Netzwerks nicht mehr möglich – gelöscht werden die betreffenden Accounts ab dem 31. März 2008. Hintergrund der ganzen Geschichte ist das Schalten von Werbeanzeigen, speziell auf den User zugeschnitten. Dazu werden im Namen der werbetreibenden Unternehmen genau auf die Zielgruppen personalisierte Anzeigen geliefert. Eine direkte Weitergabe oder gar einen Verkauf der Daten schließt studiVZ aber aus. Konkret sollen nur diese Informationen genutzt werden: Alter, Geschlecht, Wohnort, Uni-Standort, Fachrichtung. Auf spiegel.de und bei blogbar.de gibt es noch zwei ganz interessante, aber auch kritische, Artikel zu dem Thema mit Parallelen zu Facebook.

News, News, News – SEO, OM und Mehr

Auf seo-united.de hat Gastautorin Alexandra Sobek ihren ersten Beitrag über Heatmaps veröffentlicht. Dabei geht sie ein wenig genauer auf das OpenSource-Projekt ClickHeat ein. Ich habe unterdessen schon mal den externen Dienst CrazyEgg ausprobiert und für gut befunden. Zu Testzwecken kann man die kostenlose Version ausprobieren (5.000 Besucher werden pro Monat getrackt, maximal 4 Seiten). Auch Google Analytics bietet mittlerweile eine Tracking-Möglichkeit für Mausklicks.

Ein Post von Don Alphonso (Rainer Meyer) auf blogbar.de geht kritisch mit der Entwicklung von Blogs und Webseiten um. Inhalte werden in Randzonen verdrängt, User werden zu Klicks auf Widgets, Werbeanzeigen und Tag Clouds verleitet. In meinem privaten Blog achte ich darauf, dass der Content und der Nutzen für den Benutzer an erster Stelle steht.

Andreas Roth schrieb gestern, dass sein Projekt 7en.de eingestellt wird. Ich finde es schade, vor allem da ich zuletzt das Trackbackarchiv mal ausprobiert hatte. Aber schon zu Beginn ist mir der Spam aufgefallen, der jetzt Ursache dafür war, die Plattform vorübergehend vom Netz zu nehmen. Ende kommender Woche und damit pünktlich vor Weihnachten soll aber ein „Ersatz“ kommen. Da bin ich mal gespannt ;-)

Tadeusz Szewczyk zeigt in seinem Zeitgeist-Blog den echten Google-Zeitgeist. Demnach sieht die Top10-Reihenfolge so aus: eBay, Wetter, Google, Sex, Routenplaner, Yahoo, Wikipedia, Telefonbuch, Porno, MSN.

Rekrutenbesichtigung bestanden

Meine Rekrutenbesichtigung, die Abschlussprüfung der „Allgemeinen Grundausbildung“ (AGA) bei der Bundeswehr, ist vorbei. Dafür haben wir am Mittwoch auf den Truppenübungsplatz verlegt. Das waren ungefähr 10 Kilometer Marsch mit 20 Kilo Gepäck (Schlafsack, Rucksack, plus Ausrüstung à la Gerödel/Koppel, Splitterschutz-Weste). Angekommen stand für uns als erste Aufgabe der Aufbau der Platz der Gruppe mit Zwei-Mann-Zelt an. Danach mussten wir eine Wegeskizze für die Stationen am nächsten Tag anfertigen. Auch diese wurde bewertet. Als nächstes folgten Helm- und Gesichtstarnung. Für den Rest des Abends stand noch ein Antreten und Abendverpflegung auf dem Plan. Danach wurden wir in verschiedene Dienste eingeteilt: Feuerwache, Streife und Alarmposten. Somit war nicht viel mit Schlafen bei den eisigen Temperaturen. Die Nacht überstanden wir ohne einen Angriff, geweckt wurden wir am Donnerstagmorgen um 5 Uhr.

Nach der Katzenwäsche und dem Anziehen stand „Frühstück“ und die Rekrutenerstaufstellung an. Die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände, wie Feldflasche mit Wasser, Truppenausweis, ABC-Ausstattung wurden kontrolliert. Gegen 8 Uhr ging die Prüfung bei den insgesamt 10 Stationen los. Wir begannen mit Station 6, der Ersthilfe von verwundeten Soldaten. Danach folgten Schleiftricks (Station 7). Station 8 war das Ablösegespräch im Alarmposten (LANGEMARK). Es folgten ABC-Alarm und 2km Marsch mit Maske, anschließend ABC-Entwarnung (Station 10). Anschließend kamen wir zur Station 1: Streife außerhalb einer Kaserne. Station 2 war dann Melden und Beobachten, dazu kam Zielansprache mit dem Merkwort EREZA. An der dritten Station erwartete uns eine Waffenkiste. Für das Zusammensetzen von P1, G36 und MG3 mit Funktionsprüfungen hatten wir acht Minuten Zeit. Mit dem MG bin ich nicht ganz fertig geworden. Als nächstes haben wir eine abgewandelte Form der G36-S5 geschossen. Als letztes mussten wir einen kleinen Orientierungsmarsch (Lesen von Karte & Kompass) zur Station 6 antreten.

Danach ging es zurück zum Platz der Gruppe. Zeltabbau und Verpacken der Ausrüstung sollten am besten noch vor dem Einsetzen der absoluten Dunkelheit geschehen. Gegen 18 Uhr haben wir dann verpflegt, vorher gab es noch ein paar lobende Worte vom Bataillonskommandeur und Chef zur Rekrutenbesichtigung. Danach machten wir uns zum Rückmarsch auf. Bevor es aber los ging, gab es eine kurze Präsentation von Signalpistolen, Granatenexplosion und weiteren Aufklärungsmitteln. Nach zwei Stunden, gegen 22 Uhr, trafen wir in der Kaserne ein. Es folgten Waffenreinigen, Nachbereitung der Ausrüstung und ein Abschlussantreten. Gegen 0:30 Uhr waren wir dann völlig erschöpft, aber frisch geduscht, in den Betten.

Die Stationen habe ich insgesamt ganz gut absolviert. Einige lagen mir mehr, andere weniger. Die Rekrutenbesichtigung soll an sich ja den Ausbildungsstand der Soldaten überprüfen und schauen, ob er in der Lage ist, das gelernte Wissen selbständig anzuwenden. Natürlich macht man hier und dort noch was falsch.

Wer sich fragt, was wir am Montag und Dienstag gemacht haben, da gab es eine EAKK (einsatzvorbereitende Ausbildung für Krisenbewältigung und Konfliktverhütung). Zunächst theoretisch, am Dienstag praktisch. Kurz vor Dienstschluss war dann immer EST (einsatzspezifisches Training) angesagt.

In der nächsten Woche steht am Montag und Dienstag Nachbereitung der AGA an. Am Mittwoch werden wir im Rahmen eines Bataillonsantreten in die Einheitskompanien versetzt. Die AGA habe ich, da bin ich mal ganz zuversichtlich, bestimmt bestanden :-) Ob ich Donnerstag und Freitag auch Dienst habe, muss ich erst mal abwarten.