Browsing MonthAugust 2008

Mein Blog ist schon ein Jahr alt :-)

Vor ein bisschen mehr als einem Jahr gabs hier an dieser Stelle den ersten Blog-Post. Seitdem hat sich eine Menge getan, ich habe Erfahrungen beim Bloggen gesammelt. Die wertvollste ist sicherlich, dass ein Personal-Blog immense Bedeutung für die eigene Reputation hat. Wenn ich ab und zu mal von Freunden, Bekannten, Verwandten gehört habe, wer hier so alles „heimlich mitliest“ (ohne zu kommentieren ;-) ), finde ich das schon toll. Gleichermaßen würde ich mich aber sehr darüber freuen, wenn sich die Leute auch mal in Form von Kommentaren oder Mails äußern würden ;-)

Meine Spielwiese

Gern bezeichne ich meinen Weblog als kleine Spielwiese. So habe ich schon verschiedene Monetarisierungsmodelle ausprobiert, Traffic-Artikel, „medienwirksame“ (a la Deutschlands Nachwuchsblogger) und nachdenkliche Beiträge geschrieben. Leider kam ich durch den Grundwehrdienst nicht dazu, regelmäßig zu schreiben, sodass sich eigentlich alles auf das Wochenende konzentriert hatte. Trotzdem bin ich stolz darauf, dass ich es geschafft habe, eigentlich jede Woche am Weekend von meinen Erlebnissen zu berichten. Selbst nach dem Bund hatte ich im Juli und August vieles um die Ohren. Ich habe ein Gewerbe angemeldet und musste mich um ein paar Steuer-, Finanz- und Versicherungssachen kümmern. Dazu kamen noch die Studienbewerbungen und eigene Projekte, an denen ich immer noch arbeite. In Zukunft wird es weiter so sein, dass hier immer wieder bei Gelegenheit ein Post kommt.

Zum Bloginhalt

Inhaltlich existiert mittlerweile ein bunter Mix und der Blog entwickelte sich quasi zu einem Melting Pot von Privatem und Geschäftlichem. Alles was mich gerade so interessiert, blogge ich. So dreht sich viel um meinen Alltag: Schule/Abitur, Bundeswehr und nun Studium mit „Kleinunternehmertum“. Viel dreht sich auch um den Sport, allen voran meine „Lieblingssportarten“ Fußball und Basketball. Mit diesen Themen dürft ihr wohl auch in Zukunft rechnen ;-)

Blog-Stats

Zum Abschluss mal ein paar aktuelle Größen für alle Statistik-Fans. 381 Tage ist der Weblog nun online. 216 Beiträge wurden zusammen mit diesem seit dem 13. August 2007 veröffentlicht (0,56 pro Tag). Den ersten Kommentar gab es am 9. September letzten Jahres. Seitdem kommentierten 123 unterschiedliche User 202 mal (0,57 pro Tag). Die Besucherzahlen bewegen sich momentan knapp um die 110 pro Tag. Die Besuche liegen bei 123 und die PIs bei 150 pro Tag.

Warten auf den Überweisungsträger

Es gibt Neues in Sachen Studium am HPI zu berichten. Bis zum letzten Freitag (22.08.) waren die Unterlagen für die Immatrikulation (Einschreibung) an der Universität Potsdam einzureichen. Ein gut gemeinter Rat vorneweg. Wenn ihr noch vor dem Studium steht und euch einschreiben wollt: Kümmert euch rechtzeitig, am besten schon mit der Studiumbewerbung, um euren erforderlichen Krankenversicherungs-Nachweis für die Einschreibung.

Bei mir war das ein Kampf und Krampf mit der BKK VBU, meiner letzten gesetzlichen Krankenversicherung, die mir einen Befreiungsbescheid von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht ausstellen sollte. Dieser wird von der Universität bei der Einschreibung von allen Privatversicherten verlangt. Gesetzlich Versicherte geben einfach einen Krankenversicherungsnachweis ihrer gesetzlichen KV ab. Bis ich diesen blöden Bescheid zu Hause hatte, vergingen anderthalb Wochen!!! Erst am letzten Mittwoch und damit zwei Tage vor Ausschlussfrist für die Immatrikulation an der Uni traf dieser notwendige Zettel von der BBK VBU bei mir ein!! Damit sorgte die „nette“ Berliner Krankenkasse dafür, dass ich bis heute um meine Einschreibung zittern muss, denn der Überweisungsträger aus Potsdam für die Gebühren und Semesterticket fehlt immer noch!

Befreiung gesetzliche KrankenversicherungSollte das mit meiner Einschreibung am HPI nicht klappen, muss man schauen, ob man nicht weitere Schritte gegen die BKK VBU und in dem Fall die zuständige Sachbearbeiterin einleitet. Man kann schon sagen, dass mein Anliegen „verschleppt“ wurde. Am 7. August traf der Zulassungsbescheid bei mir ein. Am gleichen Tag ging von mir eine Mail an die Service-Adresse der BBK VBU raus. Da bis Montag nichts kam, habe ich da dann mal angerufen. Am Telefon wurde mir gesagt, dass ich morgen bzw. übermorgen den Bescheid zu Hause habe. Am nächsten Tag war dann wirklich ein Schreiben der BBK VBU in meinem Briefkasten, aber nur nicht der Bescheid, sondern ein Antrag auf Befreiuung von der Krankenversicherungspflicht. Die Fragezeichen wurden bei mir immer größer, schließlich bin ich schon seit fünf Jahren nicht mehr bei der BKK VBU, wozu ein Antrag auf Befreiuung, wenn ich doch schon lange befreit bin?! Nun ja, also wieder bei der BBK VBU angerufen: Ja füllen Sie das mal aus, Studium ankreuzen, unterschreiben und zurückschicken. In meinem Brief habe ich dann nochmal auf die akute Dringlichkeit hingewiesen, ein Muster eines solchen Nachweises von der Uni Potsdam (siehe Foto/Link) und eine Kopie eines Uni-Schreibens zwecks Krankenversicherung angehangen. Mittwoch war dann dieses Schreiben bei der Krankenkasse. Ich wartete bis Freitag/Samstag, aber es kam nichts zurück. So langsam bekam ich schon einen Riesenhals. Also habe ich Montag da wieder angerufen: Was ist mit dem Bescheid? – Oh, ja der ist schon seit Mittwoch hier. Ich bearbeite ihn gleich und der geht dann Morgen raus -. Ich habe nochmal mit Nachdruck gesagt, dass ich das unverzüglich brauche. Am Dienstag ist dann wieder nichts im Briefkasten. Für Mittwoch nahm ich mir vor, wenn der Nachweis der Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht nicht da ist, muss ich persönlich zur Krankenkasse nach Berlin. Glücklicherweise war der dann aber doch im Briefkasten. Ich habe mich gleich an die Einschreibungs-Unterlagen rangemacht und die noch am Mittwoch in die Post geschmissen. Donnerstag, spätestens Freitag, müssten die in Potsdam angekommen sein. Seitdem warte ich auf meinen Überweisungsschein…

Google AdWords Potentialanalyse

[Trigami-Review] Der folgende Blogpost ist ein bezahlter Review, d.h. ich werde von der Firma dafür bezahlt, dass ich über ihren Service berichte. Ich schreibe aber trotzdem ehrlich, fair und konstruktiv.

Für Einsteiger im SEM-Bereich, wie mich in etwa, ist eine AdWords-Kampagne schon eine ordentliche, herausfordernde Sache. Natürlich möchte man sein Geld nicht aus dem Fenster rausschmeißen, sondern am besten von Anfang an wirklich effektiv in den Google-Suchergebnissen oder im Content-Netzwerk werben. So möchte ich beispielsweise nicht konvertierende Kampagne erkennen können, damit ich diese entweder optimieren oder gänzlich löschen kann. Die Finnwaa GmbH aus Jena bietet eine kostenlose Potentialanalyse von AdWords-Kampagnen in allen dafür relevanten Kanälen, daher habe ich das gerne ausprobiert und einmal den kompletten Prozess für meinen AdWords-Account durchlaufen.

Zu Beginn bekommt man eine Datenschutzerklärung per E-Mail. Das PDF ist auszufüllen und unterschrieben zurückzuschicken (Fax, Mail oder Post). Anschließend wird das eigene AdWords-Konto mit einem Programm der Finnwaa GmbH verbunden, dem Professional Center. Beim nächsten Login muss man dann aber noch den Zugriff der Firma als Google Qualified Company im AdWords-Konto bestätigen („Einladung“). Anschließend holt sich das Programm alle benötigten Daten und wertet diese aus. Geprüft werden Suchbegriffe, Anzeigen, Positionierung, Klickpreise, Budget, Conversions und weitere Indikatoren für den Kampagnenerfolg.

Im Rahmen der kostenlosen Potentialanalyse erhält man eine Excel-Datei. Diese beinhaltet alle Analysen. Neben den allgemeinen Anmerkungen wird auf die einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen im AdWords-Account eingegangen. Dabei wird nicht nur gesagt, was die Einstellungen momentan bewirken, sondern auch was man verbessern und ändern sollte. Es gibt also konkrete Vorschläge, von denen Einsteiger profitieren können. Im Anschluss meldet sich die Finnwaa GmbH telefonisch beim Kunden. In diesem längeren Telefonat werden einige Punkte aus der Analyse erläutert.

Ich persönlich sehe in der unverbindlichen, kostenlosen Potentialanalyse der Finnwaa GmbH eine gute Einstiegsmöglichkeit für angehende SEMler. Wer also noch nicht so viel Erfahrung in dem Bereich hat und mal eine Analyse seiner AdWords-Einstellungen durchführen möchte, sollte dies in diesem Rahmen tun. Ich konnte durch die Analyse schon was für meine Kampagnen mitnehmen und so im Endeffekt sicherlich den ein oder anderen Euro sparen, den ich sonst aufgrund unpassender Konfiguration „herausgeschmissen hätte“.

Die Finnwaa GmbH bietet aufbauend auf der unverbindlichen Potentialanalyse eine AdWords-Optimierung und Kampagnenverwaltung an. Ebenfalls im Leistungsspektrum des Unternehmens befindet sich die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten im On- und Off-Page Bereich. Neben diesen Dienstleistungen im Online-Marketing werden auch Consulting, Web-Analysen und Modelle im Affiliate-Marketing angeboten.

Keine Abstellungspflicht für Diego, Rafinha, Messi und Co. bei Olympia

Der Internationale Sportgerichtshof CAS gab eben in Peking endgültig bekannt, dass keine Abstellungspflicht seitens der Vereine für das olympische Fußball-Turnier besteht. Damit könnten die Bundesliga-Clubs Werder Bremen und Schalke 04 ihre Profis Diego und Rafinha wieder zurück beordern. Ob das aber wirklich geschieht, ist fraglich. Die beiden Akteure waren von ihrem Land Brasilien für die Olympischen Spiele nominiert worden, obwohl sie von ihren Arbeitgebern nicht die Spielerlaubnis erhalten hatten.

Den Vereinen ging es darum, vor allem für die Zukunft Klarheit zu schaffen. Der FC Barcelona hatte sich ebenfalls im Fall des argentinischen Nationalspielers Lionel Messi an die CAS gewandt. Ausgangspunkt war, dass das olympische Fußball-Turnier nicht im Spielkalender des Fußball-Weltverbandes FIFA geführt wird und die abgestellten Spieler für den Bundesliga-Auftakt nicht zur Verfügung stehen.

Die Entscheidung zur Nicht-Abstellungspflicht betrifft zunächst nur die drei Vereine, die Einspruch eingelegt haben. Andere Clubs können sich allerdings mit einem Widerspruch anschließen. Das erste Spiel beim olympischen Fußballturnier bestreiten die Brasilianer schon am Donnerstag in Shenyang gegen Belgien. FIFA-Präsident Joseph Blatter forderte bereits am Montag die Vereine auf, ihre Spieler auch bei einem entsprechenden Urteil am Turnier teilnehmen zu lassen und nicht zurückzuholen.

Nowitzki ist Fahnenträger – Mission geglückt

Dirk Nowitzki ist Fahnenträger der Deutschen Olympiamannschaft am Freitag. :-) Damit wird er bei der Eröffnungsfeier im Nationalstadion von Peking vorne weg marschieren. Im Deutschen Haus im Hotel Kempinski Peking sagte Dirk heute, dass er nun noch ein wenig mehr aufgeregt sein wird und es eine riesengroße Ehre für ihn ist. Natürlich gratulierte auch der andere Dirk (Bauermann). Btw: UnsDirk hat sich die olympischen Ringe auf die Kopfhaare rasieren lassen. Ein super Ding für Nowe und ein riesiger Erfolg für die gesamte Basketballcommunity, die die Entscheidung wohl mit beeinflussten.