ABC-Alarm in Ta“Kasch“is Castle

Was war das nur für eine Woche. Angekündigt hatte ich ja anstrengende fünf Tage ABC-Ausbildung, nicht desto trotz wurde es zum Ende hin noch mal wirklich lustig. Als erstes möchte ich aber noch etwas nachholen. Der Daniel beschwerte sich am Sonntag bei mir, dass sein Geburtstag und die „Feier“ in der letzten Woche nicht in meinem Blog erwähnt wurden. Das ist hiermit geschehen. Er ist übrigens 20 geworden :-) Jetzt zum aktuellen „Geschehen“.

Am Montag hatten wir erst mal nur theoretische ABC-Ausbildung: Wie sieht ein ABC-Alarm aus, was gibt es für BAS-Stufen und welche Ausrüstung haben wir? Dazu gab es eine schöne Präsentation mit anschließender Vorführung durch die Hilfsausbilder (ABC-Abwehrmaske, Overgarment, Poncho, Handschuhe, …). Danach stand für meine Gruppe eine Wiederholungsausbildung in Karten & Kompass an.

Am Dienstag sollte dann das theoretische ABC-Wissen umgesetzt werden. Wir „spielten“ ABC-Alarm. Zig mal Maske aufsetzen, Poncho überschmeißen. Dazu Helm aufsetzen, Handschuhe anziehen, ABC-Tasche schließen und so weiter. Insgesamt war es nicht ganz so schlimm, nur hatte ich so eine blöde Maske, dass andauernd mein „Beatmungsstück“ beim Aufsetzen verrutschte. Dazu war hinten noch ein Anlegegummi gerissen. Na toll… Eine weitere Ausbildungsstation am Dienstag war die Drillausbildung mit dem G36. Da mussten wir uns sportlich betätigen, bestimmte Hindernisse überwinden und dann immer wieder zwischendurch das Gewehr zerlegen & zusammensetzen. Nebenbei wurden uns unsere PK (Personenkennziffer), NATO-Buchstabieralphabet und andere schicke Sachen abgefragt. Als dritte Station gabs eine Wiederholungsausbildung in „Beobachten & Melden“. Aufgrund des Wintereinbruchs war besonders die letzte Station nicht ganz so toll, deswegen durften wir auch ein paar Runden drehen, um warm zu werden.

Am Mittwoch war wieder Stationsbetrieb, diesmal stand aber der AGSHP auf dem Plan, anstelle der G36-Ausbildung rückte das MG3. Zu allem Überfluss wurde es im Vergleich zum Vortag nicht nur merkbar kälter, sondern auch feuchter. Nicht schön das ganze. Nach weiteren ABC-Alarmen sind wir momentan einigermaßen in der Lage die ABC-Maske innerhalb der vorgeschriebenen 7 Sekunden aufzusetzen. Irgendwann soll dazu auch noch mal ein „Golden Goal“ folgen. Heute erfuhren wir durch den Hauptmann, unserem KpChef, dass wir vielleicht doch richtige Ponchos bekommen werden. Momentan haben wir nur so ein „Billigding“, unsere Ausbilder nennen den „Poncho“ liebevoll grüne Müll- oder Plastetüte. ;-)

Am Donnerstag hatten wir das erste Mal eine verwendungsspezifische Ausbildung für Funker, also eine Ausbildung die andere AGA-Kompanien nicht haben. Worum es wohl ging, natürlich um (zum Teil steinalte) Fernmeldegeräte. Am Ende war das ganz schön viel Stoff, vormittags stand übrigens Sport und Waffenreinigen auf dem Dienstplan. Interessanter wurde da der gestrige Donnerstag-Abend, der war einfach Hammer!! Ich werde dazu nichts weiter sagen, da man sich zu bestimmten Sachen nicht äußern muss ;-)

Heute bekamen wir dann erstaunlicherweise nach dem Stuben- & Revierreinigen aufgrund des Bahnstreiks früher Dienstschluss, um mit dem DB-Ersatzfahrplan noch nach Hause zu kommen. Letztendlich muss man sagen, dass die siebte Woche meiner AGA bisher die schönste war :-) In den nächsten fünf Tagen steht die Wachausbildung an, wie die Zeit nur rennt…