RSS Feed

Ausmustern bei Herrn Zickenrott

1. Mai 2009
4 Kommentare
kommentieren

[Trigami-Anzeige] Die Diskussionen in Sachen Wehrpflicht und Grundwehrdienst reißen nicht ab. So wie ich vor zwei Jahren stehen immer wieder Tausende von männlichen Jugendlichen nach Schulende oder Ausbildung vor der Entscheidung, zum Bund zu gehen oder nicht. Dabei entscheidet ja die Musterung am Anfang darüber, ob man überhaupt tauglich ist. Diese Tauglichkeitsprüfung hat in der Vergangenheit einiges an Kritik einstecken müssen. Klar, dass sich im Netz einige auf das Thema Ausmusterung spezialisiert haben.

Wenn man selber das Ziel hat, ausgemustert zu werden und somit weder Wehr- noch einen Ersatzdienst (Zivi, usw.) zu leisten, kommt man am Namen Zickenrott kaum vorbei. Seit 1990 gilt Herr Peter Zickenrott als Ausmusterungs-Spezialist. Er kann auf eine makellose Erfolgsquote von 100% zurückschauen. Dabei ist es ganz egal, wann man die Dienstleistung anfragt. Das kann also bspw. bei der Erfassung oder gar erst nach der Musterung oder bei Erhalt des Einberufungsbescheides sein.

Anti-Wehrdienst-Report und Co.

Neben der persönlichen bzw. telefonischen Beratung spielt insbesondere der Anti-Wehrdienst-Report eine große Rolle. In diesem gibt es zahlreiche Infos für den korrekten Umgang mit dem Kreiswehrersatzamt und der Bundeswehr, sowie eine intensive Musterungsvorbereitung. Diese ist enorm wichtig, denn die Bundeswehr Ärzte haben viel Erfahrung mit sogenannten “Simulanten”. Herr Zickenrott kennt die Musterungsbestimmungen und weiß damit, welche “Leiden” zu einer garantierten Ausmusterung (T5) führen. Dabei beziehen sich die Methoden ausschließlich auf die Grundanforderungen eines Soldaten, denn mit Attesten über Rücken und Kniebeschwerden bewirkt man bei der Musterung höchstens eine Einschränkung der Verwendungsmöglichkeiten oder etwaige Befreiungen (Sport, Märsche, ec.). Bedeutsam ist die entsprechende Vorbereitung, die auch über Atteste ziviler Ärzte führt. Neben dem Anti-Wehrdienst-Report gibt es auch einen Schreibservice (dieser übernimmt die Schreibarbeit im Umgang mit Behörden und Einrichtungen) und einen Adressenservice, der neben empfohlenen Ärzten auch Rechtsanwälte beinhaltet.

Das besondere an der Dienstleistung des Herrn Zickenrotts ist, dass diese nicht nur Grundwehrdienstleistenden zur Verfügung steht, sondern etwa auch Zeitsoldaten, Reservisten oder sogar Österreichern. Darüber hinaus haben auch Firmen und Unternehmen die Möglichkeit, in Kontakt mit Herrn Peter Zickenrott zu treten, um etwa zu verhindern, dass deren Personal durch Zivil- oder Wehrdienst für einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung steht.

Herr Zickenrott kann als Ausmusterungsexperte ebenso auf zahlreiche Fernseh-, Radio- und Medienauftritte, u.a. bei Günter Jauch in SternTV, verweisen. Auf seiner Homepage und in seinem Blog gibt es nicht nur Infos zur Dienstleistung mit Bestellmöglichkeiten, sondern auch Erfahrungen und Meinungen zur aktuellen Musterungspolitik.


Ähnliche Posts

Tags: Ausmustern, Ausmusterung, Bundeswehr, Wehrungerechtigkeit

Du bist hier: Home » Allgemein » Ausmustern bei Herrn Zickenrott
4 Kommentare
  1. 10. Mai 2009
    um 19:27

    Ob es wirklich zu 100% klappt, halte ich aber für fraglich. Die Tipps gibt es auch auf unzähligen Internetseiten.

    Werd mir nachher mal das SternTV Video dazu ansehen.

  2. 14. Jul 2009
    um 12:59

    Alexander

    ist doch wie überall im leben.. wenn man sich vor was drücken will, findet sich immer einen weg.
    charakterstärke und selbstbewusstsein erlangt man dadurch nicht.

  3. 18. Dez 2009
    um 00:30

    Manuel

    “charakterstärke und selbstbewusstsein erlangt man dadurch nicht.”

    Naja, ob man die durch den Bund erlangt, halte ich auch für äußerst hinterfragenswert! :-)

  4. 29. Mrz 2010
    um 09:48

    Da kann ich Manuel aber auch nur anschließen, ob die Zeit beim Bund wirklich für Charakterstärke sorgt ist ja doch mehr als fraglich.
    Dass es aber wirklich so viele Möglichkeiten gibt, sich erfolgreich vor dem lästigen Wehrdienst zu drücken, hätte ich aber nicht gedacht. Das zeigt aber auch nur wieder aufs Neue, dass an der aktuellen Musterungspolitik inzwischen einiges an Änderungsbedarf besteht und sie in ihrer jetzigen Form einfach nicht mehr zeitgenmäß ist.

Pings und Trackbacks
Hinterlasse einen Kommentar