Deutschland überrollt die Türkei, heute gegen Litauen

Gestern Abend hat die deutsche Basketball-Nationalmannschaft gegen die Türken ein wahres Basketball-Feuerwerk abgebrannt. Mit 30 Punkten (79:49) nahm man die Truppe von Trainer Bogdan Tanjevic förmlich auseinander. Im Gegensatz zum Tschechien-Spiel präsentierten sich die Deutschen offensiv als Team. Defensiv machten sie den Türken das Leben schwer, die aber auch gar nichts trafen (30 % Wurfquote, 50 % von der FW-Linie). NBA-Akteur Mehmet Okur (Utah Jazz) und Flügel Ibrahim Kutluay wurden sehr gut abgemeldet.

Buschi hat wieder exzellent kommentiert, die Türkei hat sich wirklich überhaupt nicht als Mannschaft präsentiert. Die NBA-Stars kriegen ne Extra-Wurst gebacken (fahren nicht im Mannschaftsbus, sondern haben einen privaten Chauffeur), bei Deutschland mit Nowitzki undenkbar. Der war übrigens wieder mit 24 Punkten Topscorer, dazu kam ne gute Quote von 47 %. Ebenfalls zweistellig punkteten Ademola Okulaja (13) und Demond Greene (10). Für mich machte Jan-Hendrik Jagla ein sehr starkes Spiel (8 Punkte, darunter zwei richtig geile Dreier). Defensiv ohne Superstar-Bonus hat er halt viele Fouls bekommen. Dirk Bauermann setzte alle 12 deutsche Spieler ein, nur Guido Grünheid erzielte keinen Punkt.

Jetzt geht es gleich gegen Litauen, die bisher souverän beide Vorrundenspiele in der Gruppe C gewinnen konnten. Die Deutschen sind schon sicher in der Zwischenrunde, können aber mit einem Sieg Gruppenerster werden. Das würd gegen die Litauer aber richtig schwer. Mit Linas Kleiza (Denver Nuggets), Sarunas Jasikevicius (Golden State Warriors) und Darius Songaila (Washington Wizards) spielen gleich drei in der NBA. Auch der Rest spielt auf absolutem europäischen Spitzenniveau. Ebenfalls dabei ist Rimantas Kaukenas, der früher für die Telekom Baskets Bonn in der BBL spielte.