Meine erste Wache

Von Samstag auf Sonntag, sprich gestern auf heute, hatte ich meine erste Bundeswehr-Wache. Als Erstes vorne weg, es war nicht allzu schlimm. ;-) Klar, ich hatte nicht so viel Schlaf, wie sonst, aber es war halt Wochenende und somit ganz ruhig.

Insgesamt musste ich vier mal Streife laufen (a zwei Stunden) und vier Stunden Torposten schieben. Zweimal hatte ich vier Stunden zwischen den Schichten frei, ansonsten war auch mal Streife/Posten hintereinander.

Begonnen hat alles gegen 7.15 Uhr beim UvD der wachhabenden Einheit. Dort gabs kurz ein Antreten mit Einweisung, für fünf Leute war es die erste Wache. Danach gings Sachen packen und ab zum Wachlokal. Der OvWa hat dann eine Wachbelehrung durchgeführt und nochmal wichtigen Stoff der Wachausbildung wiederholt. Danach wurden wir vergattert und gegen 9.30 Uhr lösten wir die alte Wachmannschaft ab.

Im Wachlokal gabs sechs Betten in einem Raum, die habe ich eigentlich in den großen Pausen immer genutzt ;-) Elektrische Geräte sind ja nicht erlaubt… Habe mir auch schön die aktuelle FIVE mitgenommen und gelesen, ansonsten stirbt man da bspw. als Posten vor Langeweile. Nächstes Mal werde ich wohl aber nicht mehr den Sa/So-Dienst nehmen. Am besten ist wohl Donnerstag/Freitag oder Freitag/Samstag. Mal schauen, bei uns gibt es auch so ein Punktesystem und irgendwie soll man für bestimmte Wachzeiten auch mal nen Tag frei bekommen. So richtig hat uns dazu aber noch keiner aufgeklärt.

2 Comments

  1. oh man.. wochendwache das waren noch zeiten! ich habe mich immer für die freitag auf samstag oder sonntag auf montag telefonposten bei uns in der kompanie eintragen lassen

    man hatte immer so herlich wenig zu tun, im tepo zimmer stand ein fernseher und wenn man montag 6 uhr dienstschluss hatte musste man erst am dienstag wieder zum dienst
    da hatte man die nervigen montagsmärsche aus dem weg gehen können und ein wenig extra geld gabs auch

    wache habe ich auch gerne gemacht… ich war in der stabskompanie und hatte auch meinen bw führerschein! habe mich immer freiwillig als fahrer eingeschrieben für die unter der woche wachen… das war cool man konnte dem sinnlosen trotz der einheitsoldaterei entfliehen und mit den ovwas durch die gegend cruisen :-)

  2. Das mit dem Montag frei ist ja mal traumhaft. Bei uns gibt es nur bis Mittag „frei“, wenn überhaupt. Tepo an sich gibt es nicht mehr, das gehört zu den Aufgaben des GvD/UvD. Mal schauen, für welche Sachen ich mich demnächst eintrage. Donnerstag/Freitag ist der beliebteste Diensttag ;-)

Comments are closed.