Browsing CategoryStudium

Existenzgründung

Im Rahmen des studienbegleitenden Seminars, kurz SBS, habe ich einen Vortrag mit dem Thema „Existenz- bzw. Unternehmensgründung“ gehalten. In ca 45 Minuten ging es vor allem um die ganzen Behördenwege, die zu gehen sind, sowie wichtige Informationen zur Gewerbeanmeldung und zum „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ vom Finanzamt. Angereichert habe ich das Referat mit kleinen Tipps und Erfahrungsberichten aus meiner Gründung. Kurz vor Schluss bin ich auf die Besonderheiten der Gründung als Student eingegangen, vor allem in Hinsicht auf die Krankenversicherung, BAföG und Kindergeld.

Online Reputation Management

Letzten Dienstag habe ich im Rahmen des studienbegleitenden Seminars am HPI einen kurzen Vortrag über das Online Reputation Management gehalten. Beim ORM geht es darum, seinen Ruf im Internet aktiv zu gestalten, zu verbessern und gegebenenfalls anzupassen. Dabei kommt dem Search Engine Reputation Management (SERM) heute eine große Bedeutung hinzu.

In meinem Vortrag habe ich versucht, viele Praxistipps und Beispiele für meine Kommilitonen zu geben, sodass man auch in der Lage sein sollte, seinen Ruf einigermaßen wiederherzustellen ;-) Ich habe mich in den gut 20 Minuten aber vor allem auf Einzelpersonen konzentriert, für Firmen kommen noch einige spannende und wichtige Aspekte dazu, das hätte aber den zeitlichen Rahmen noch mehr gesprengt.

Meine Online-Profile:

Zahlungsaufforderung der Uni Potsdam

Mein Zahlungsträger für die Semestergebühren ist gestern eingetroffen. Bis zum 22. September muss ich nun 247,36 Euro an die Universität Postdam überweisen. Das bedeutet, meine Immatrikulationsunterlagen sind rechtzeitig eingegangen und waren auch vollständig. Nochmal Glück gehabt nach dem Hick-Hack um den Krankenversicherungsnachweis. Jetzt wartet aber ein neues Problem auf mich.

Ab dem 22. September kann ich meine Potsdamer UniversitätsChipKarte (PUCK) abholen, die unter anderem Studierendenausweis sowie Semesterticket ist, nur kollidiert dieses Datum mit dem Beginn des Mathe-Vorkurses am HPI. Auf Nachfrage bei der PUCK-Servicestelle wurde mir auch mitgeteilt, dass das Semesterticket erst ab dem 1. Oktober gilt. Somit darf ich schön für die Fahrten zum Mathe-Vorkurs blechen, das werden im günstigsten Fall 2,80 Euro x 2 x 7 = 39,20 Euro… Gleichzeitig muss ich versuchen irgendwie in den Öffnungszeiten zum Neuen Palais zu fahren und die PUCK abzuholen. Nun ja, suboptimal würde ich das nennen.

Für alle Interessenten, die sich fragen, aus welchen Posten sich die 247,36 Euro zusammensetzen, hier die Antwort:

Studentenwerksgebühr: 40,00 Euro
Studentenschaftsgebühr: 10,00 Euro
Verwaltungsgebühr: 5,11 Euro
Immatrikulations- und Rückmeldegebühr: 51,00 Euro
Semesterticket: 131,25 Euro
Chipkarten-Pfand: 10,00 Euro

Weitere Termine wurden auch bekannt gegeben. So findet am 20. Oktober eine offizielle Begrüßungsfeier der Erstsemestler im Hans Otto Theader statt, anschließend steigt im Waschhaus Potsdam die Erstsemesterbegrüßungsparty (Eintritt ist natürlich für Studis frei ;-) ). Die Einführungsveranstaltungen meines Studiengangs finden wohl am 16. und 17. Oktober statt. Ganz nett ist übrigens der Wegweiser, auch wenn ich mir noch nicht so viel durchgelesen habe :-)

Warten auf den Überweisungsträger

Es gibt Neues in Sachen Studium am HPI zu berichten. Bis zum letzten Freitag (22.08.) waren die Unterlagen für die Immatrikulation (Einschreibung) an der Universität Potsdam einzureichen. Ein gut gemeinter Rat vorneweg. Wenn ihr noch vor dem Studium steht und euch einschreiben wollt: Kümmert euch rechtzeitig, am besten schon mit der Studiumbewerbung, um euren erforderlichen Krankenversicherungs-Nachweis für die Einschreibung.

Bei mir war das ein Kampf und Krampf mit der BKK VBU, meiner letzten gesetzlichen Krankenversicherung, die mir einen Befreiungsbescheid von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht ausstellen sollte. Dieser wird von der Universität bei der Einschreibung von allen Privatversicherten verlangt. Gesetzlich Versicherte geben einfach einen Krankenversicherungsnachweis ihrer gesetzlichen KV ab. Bis ich diesen blöden Bescheid zu Hause hatte, vergingen anderthalb Wochen!!! Erst am letzten Mittwoch und damit zwei Tage vor Ausschlussfrist für die Immatrikulation an der Uni traf dieser notwendige Zettel von der BBK VBU bei mir ein!! Damit sorgte die „nette“ Berliner Krankenkasse dafür, dass ich bis heute um meine Einschreibung zittern muss, denn der Überweisungsträger aus Potsdam für die Gebühren und Semesterticket fehlt immer noch!

Befreiung gesetzliche KrankenversicherungSollte das mit meiner Einschreibung am HPI nicht klappen, muss man schauen, ob man nicht weitere Schritte gegen die BKK VBU und in dem Fall die zuständige Sachbearbeiterin einleitet. Man kann schon sagen, dass mein Anliegen „verschleppt“ wurde. Am 7. August traf der Zulassungsbescheid bei mir ein. Am gleichen Tag ging von mir eine Mail an die Service-Adresse der BBK VBU raus. Da bis Montag nichts kam, habe ich da dann mal angerufen. Am Telefon wurde mir gesagt, dass ich morgen bzw. übermorgen den Bescheid zu Hause habe. Am nächsten Tag war dann wirklich ein Schreiben der BBK VBU in meinem Briefkasten, aber nur nicht der Bescheid, sondern ein Antrag auf Befreiuung von der Krankenversicherungspflicht. Die Fragezeichen wurden bei mir immer größer, schließlich bin ich schon seit fünf Jahren nicht mehr bei der BKK VBU, wozu ein Antrag auf Befreiuung, wenn ich doch schon lange befreit bin?! Nun ja, also wieder bei der BBK VBU angerufen: Ja füllen Sie das mal aus, Studium ankreuzen, unterschreiben und zurückschicken. In meinem Brief habe ich dann nochmal auf die akute Dringlichkeit hingewiesen, ein Muster eines solchen Nachweises von der Uni Potsdam (siehe Foto/Link) und eine Kopie eines Uni-Schreibens zwecks Krankenversicherung angehangen. Mittwoch war dann dieses Schreiben bei der Krankenkasse. Ich wartete bis Freitag/Samstag, aber es kam nichts zurück. So langsam bekam ich schon einen Riesenhals. Also habe ich Montag da wieder angerufen: Was ist mit dem Bescheid? – Oh, ja der ist schon seit Mittwoch hier. Ich bearbeite ihn gleich und der geht dann Morgen raus -. Ich habe nochmal mit Nachdruck gesagt, dass ich das unverzüglich brauche. Am Dienstag ist dann wieder nichts im Briefkasten. Für Mittwoch nahm ich mir vor, wenn der Nachweis der Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht nicht da ist, muss ich persönlich zur Krankenkasse nach Berlin. Glücklicherweise war der dann aber doch im Briefkasten. Ich habe mich gleich an die Einschreibungs-Unterlagen rangemacht und die noch am Mittwoch in die Post geschmissen. Donnerstag, spätestens Freitag, müssten die in Potsdam angekommen sein. Seitdem warte ich auf meinen Überweisungsschein…

NC IT-Systems Engineering am HPI

Schon vor einigen Wochen hatte ich mich gefragt, wie hoch der numerus clausus am Hasso-Plattner-Institut (HPI) zum Wintersemester 07/08 wohl war. Ich habe meine Zulassung zum Studium bekommen, konnte mich aber aufgrund der Einberufung zum Grundwehrdienst nicht immatrikulieren. Im nächsten WS werde ich bevorzugt ausgewählt.

Auf den Internetseiten der Universität Potsdam habe ich dann neugierig in den Auswahlgrenzen nach dem NC für meinen Studiengang in Griebnitzsee gesucht. Und da steht in der entsprechenden Spalte eine dicke 1,5 (2) :-) Das bedeutet, dass der letzte (60.) Bachelor-Studienplatz an eine/n Bewerber/Bewerberin weggegangen ist, der einen ABI-Schnitt von 1,5 und 2 Wartesemester hatte. Nicht schlecht.

Auch die Entwicklung des NC in IT-Systems Engineering ist beeindruckend. Zum Wintersemester 05/06 lag er noch bei 2,4; ein Jahr später bei 1,8 und jetzt eben bei 1,5. Das spricht wohl ohne Zweifel für den herausragenden Stand des HPI. Ich freu mich schon wirklich riesig auf den September, denn da ging dieses Jahr der Vorkurs Mathematik los ;-)