Browsing TagBasketball

Nowitzki ist Fahnenträger – Mission geglückt

Dirk Nowitzki ist Fahnenträger der Deutschen Olympiamannschaft am Freitag. :-) Damit wird er bei der Eröffnungsfeier im Nationalstadion von Peking vorne weg marschieren. Im Deutschen Haus im Hotel Kempinski Peking sagte Dirk heute, dass er nun noch ein wenig mehr aufgeregt sein wird und es eine riesengroße Ehre für ihn ist. Natürlich gratulierte auch der andere Dirk (Bauermann). Btw: UnsDirk hat sich die olympischen Ringe auf die Kopfhaare rasieren lassen. Ein super Ding für Nowe und ein riesiger Erfolg für die gesamte Basketballcommunity, die die Entscheidung wohl mit beeinflussten.

Nowitzki Olympia-Fahnenträger, EM 2012 in Deutschland?

Das sind die zwei Sport-Topmeldungen des Tages. Nach der erfolgreichen Olympiaqualifikation der deutschen Basketballer in Athen wünschen sich vor allem viele Basketballfans, dass Nowitzki Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier in Peking wird. Bei schoenen-dunk.de gabs viele sehr positive Kommentare und Beiträge zu dem Thema.

Ich denke es wäre verdient, wenn unserem besten Basketballer diese Ehre zu Teil werden würde. Jahrelang war sich Nowitzki, im Gegensatz zu anderen NBA-Stars, nach über 80 Saisonspielen! nicht zu schade, im Sommer für sein Heimatland aufzulaufen. Olympia war sein Traum für den er unglaubliches geleistet hat. Nach dem entscheidenden Sieg über Puerto Rico (über 1 Millionen Deutsche sahen das Spiel im DSF!) übermannten Dirkules seine Glücksgefühle. Dirk ist ein Vorzeige-Sportsmann und überragender Athlet. Er arbeitet enorm an sich, möchte immer besser werden. Er ist Deutschlands wohl meistbekanntester Mannschaftssportler im Ausland. By the way: Bis vor wenigen Jahren fuhr Dirk trotz Millionen-Gehalts einen Polo in Dallas, bis die Vereinsführung in aufforderte was größeres zu kaufen, da es ihnen „peinlich“ war, dass ein Vorzeigespieler mit so einem Auto fährt :-)

Unter der Aktion „Ran an die Fahne, Dirkster!“ könnt ihr den DOSB bitten, Dirk Nowitzki als Fahnenträger der deutschen Delegation zu nominieren. Schickt dazu eine Mail an: office@dosb.de. Bei StudiVZ gibts übrigens eine eigene Gruppe für Dirk als Fahnenträger (über 200 Mitglieder) und auch eine Online-Petition wurde für unseren NBA-Spieler ins Leben gerufen! Das ZDF macht eine Online-Abstimmung. Gegenüber der BILD-Zeitung hat er gesagt, dass er es gerne machen würde und auch DOSB-Präsident Thomas Bach sagte zu Nowe: „Besonders freue ich mich für meinen fränkischen Landsmann, für den ein Lebenstraum in Erfüllung geht. Mit seinem deutlichen Bekenntnis zu Olympia ist er ein idealer Botschafter für die gesamte Mannschaft“. Auch der Tagesspiegel berichtet. Helft also mit!

Die andere Nachricht ist keine unbedeutendere. Angeblich soll Deutschland neben den Polen als Mitaustragungsort der Fußball EM 2012 einspringen, so will es jedenfalls die englische Zeitung „Daily Telegraph“ erfahren haben. Eigentlich sollen Polen und die Ukraine gemeinsam die Endrunde der Europameisterschaft 2012 ausrichten, doch die Ukraine hat wohl sehr große Probleme bei den Vorbereitungen. Berlin und Leipzig sollen die deutschen Spielstätten bei der EM 2012 sein. DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach erklärte, es gebe keine offizielle Anfrage der UEFA und beraten wird sich erst Ende September in Bordeaux. Vor einigen Wochen waren Italien und Spanien bzw. Irland/Schottland als neue Ausrichter genannt worden.

Deutschland gegen Polen: Ich bin dabei!

Ich habe zwar leider keine Karten für das erste Spiel der deutschen Mannschaft bei der Fußball-EM, aber für das Basketball-Länderspiel am 30. Juni 2008 in der Berliner Max-Schmeling-Halle! :-) Um 20 Uhr spielen die Mannen um NBA-Superstar Dirk Nowitzki in Vorbereitung auf das olympische Qualifaktionsturnier gegen unseren östlichen Nachbarn. Das Spiel in Berlin ist dann schon der zweite Vergleich mit den Polen. Am 28.05. trifft man nämlich schon in Halle/Westfalen aufeinander. Bekannte Spieler der Polen sind zum Beispiel Adam Wojcik, Szymon Szewczyk, Marcin Gortat, Andrzej Pluta und Maciej Lampe. Da bin ich mal wirklich gespannt und freu mich auf das Spiel!

Neue Betten, Pi-Ausbildung und Marsch

Los ging die Woche mit einer erfreulichen Nachricht, die wir über den Dienstplan zur Kenntnis nahmen: Wir bekommen neue Betten :-) Und zwar die aus der Stube 2000 mit Buche Dekor. Jetzt müssen sich erst mal unsere Rücken an die neuen Matratzen und Betten gewöhnen. Auf jeden Fall haben wir jetzt mehr Platz zum Schlafen, wenigstens etwas. Den ganzen Montag waren wir also damit beschäftigt, die alten Betten aus der Kompanie rauszutragen und die neuen aufzubauen. Mit ein wenig Glück kommen auch neue Tische und Stühle. Die alten NVA Spinde werden wir aber behalten.

Am Dienstag hatten wir den ganzen Tag „Pionier-Ausbildung“. So haben wir vormittags das Typ II-Zelt aufgebaut und nachmittags eine Wiederholungsausbildung in S-Draht und einfache KFZ-Schleuse. Wie gesagt, netter Zeitvertreib, da wir das alles schon mal in der DPA hatten. Nach dem Dienst ging es schon fast wie gewohnt auf den Basketballplatz, da das Wetter diese Woche mal richtig jut war.

Mittwoch war dann ein wenig Entspannen angesagt. Vormittags gab es glaube keine Aufträge und nachmittags haben wir uns auf den Marsch am Donnerstag vorbereitet. Die Unteroffiziere waren zudem noch in Berlin schießen, sodass kaum jemand in der Kompanie war (ähnlich wie Montag). Für den O-Marsch, der irgendwann im Mai sein soll, haben wir nochmal unsere Doppelschrittzahl bestätigt.

Donnerstag ging es dann ans Eingemachte. Diejenigen, die den 30km Marsch noch nicht gelaufen sind, mussten diesmal ran. Im Gegensatz zum ersten war die Verpflegung diesmal richtig mies und das bei viel krasserem Wetter. Ich war als Posten an einer Kreuzung eingesetzt und sollte aufpassen, dass kein Marschteilnehmer von Autos überfahren wird. Hat auch gut geklappt :-) Bis auf die Mücken war es auch ganz gesellig, zumal die vorbeifahrenden Auto- und Radfahrer sehr nett waren. Wir haben auch noch die Beschilderung vorgenommen und waren dann wieder rechtzeitig zum Mittag wieder in der Kaserne. Der Nachmittag diente dann zum Wundenpflegen. Einige hatten wieder ordentliche Blasen bekommen.

Heute war dann außer Stuben- und Revierreinigen nichts mehr, da wir frühzeitig ins Wochenende geschickt wurden (für die Marschleistung, Waffenparcour und den Sternenlauf aus der Vorwoche). Ich habe noch meine Urlaubsplanung mit dem Oberleutnant besprochen und auch meine Dienstausgleichszettel ausgefüllt. Hintergrund der Aktion war: Ich habe ab heute drei Wochen Urlaub :-) Die ersten zwei Wochen kümmer ich mich um meine Projekte, Studiumbewerbung, ec. und ab dem 10. Mai gehts nach Spanien.

In die Kaserne muss ich dann wieder am 19. Mai. Dazu noch mal ein kurzer Ausblick auf die letzten Wochen meines Grundwehrdienstes, denn die werden nochmal stressig. In der Woche nach meinem Urlaub haben wir ne kleine Übung und feierliches Gelöbnis (wir stellen wieder Ehrenzug und Kompanieabordnung). In den darauffolgenden fünf Tagen gibt es nochmal technischen Dienst und Materialbewirtschaftung. Es folgt Infanterieergänzungsausbildung und ein zweitägiges Gruppengefechtsschießen. Dann gehts schon weiter mit einer sechs-tägigen Übung (im Bataillonsrahmen) in Sachsen-Anhalt, ehe ab dem 16. Juni unsere Auskleidung vorbereitet wird (Santermine, Laufzettel abarbeiten, ec.). Wenns gut läuft, sind wir vielleicht eine Woche eher aus der Kaserne raus.

Hilfsaktion für Basketball-Spieler Phil Sellers

Auf SD habe ich heute eine Meldung gelesen, die mich wirklich schockiert hat. Phil Sellers, ein amerikanischer Basketball-Profi aus der zweiten deutschen Liga, erlitt in den USA einen Schlaganfall. Sellers war hier ein überragender Spieler, machte bei seinen Vereinen im Schnitt immer über 25 Punkte und war absoluter Leistungsträger. Zur neuen Saison 07/08 sollte Sellers nach Freiburg in die neue ProB wechseln. In den Staaten bereitete er sich auf die neue Spielzeit vor. Sellers wusste nicht, dass er seit seiner Geburt ein Loch in seinem Herz (sogenanntes Forman ovale) trägt. Die nötige Herz-OP sollte in den USA durchgeführt werden. In Freiburg wunderte man sich, dass nichts zu hören war. Dann erfuhr man vom Spieler, dass er nicht versichert war. Bei Basketball-Profis ist es nämlich üblich, dass diese durch die Vereine nur während der 8/9-monatigen Saison versichert werden. Nun hat der USC Freiburg den Amerikaner mitsamt seiner Familie nach Freiburg geholt um die Operation in Deutschland durchzuführen. Nun wird Geld für die medizinischen Eingriffe, die Nachsorge, die Wiedereingliederung und den Lebensunterhalt von Phil Sellers gesammelt.