Browsing TagGoogle

Internet Marketing Consultant Martin Eriksson?

Unter der Woche habe ich eine etwas skurrile englische Mail von einem gewissen Martin Eriksson bekommen. Er arbeitet als „internet marketing consultant“ und möchte für meine Webseite Werbekunden finden/vermitteln. Er beschreibt auch kurz, wie das ganze ablaufen soll: Zuerst notiert er meine Seite mit bestimmten Keywords („First off I will save your site in my notes, and I’ll tag you with certain keywords.“). Wenn seine Klienten nach Werbepartnern suchen und ich auf das Gesuch passe, so würde er mir schreiben. Danach binde ich die Werbemittel ein und erhalte anschließend eine Auszahlung über PayPal oder Moneybrookers.

Was die Sache aber so dubios macht ist, dass er mir über ein GMail-Konto, mit dem Betreff „Hi“ und ohne Angabe einer Webseite geschrieben hat. In der Mail steht weder mein Name (zu finden im Impressum, wo er meine Mail her haben muss), noch meine Webseitenadresse. Es scheint, als wäre die Mail an mehrere gleichzeitig rausgegangen. Er hinterlässt lediglich seinen Namen, nichts weiteres. Eine Google-Suche nach „Martin Eriksson“ brachte keine nennbaren Resultate. Weiterhin stehen folgende Fragen an das System: Wie hoch ist die Auszahlung bzw. seine Provision? Wie kann ich etwas ablehnen? Was sind die Vertragsbedingungen? Ihr seht, sehr komisch die ganze Aktion.

Zwei Tage nach der ersten Mail kam übrigens eine weitere Mail, dass ich ja noch nicht geantwortet habe. Habt ihr sowas auch schon mal bekommen, bzw. zufällig genau die gleiche Mail?

Deutschlands Nachwuchs-Blogger

Eine Umfrage von tns infratest im Oktober letzten Jahres ergab, dass 41% der Weblogs in Deutschland von 14-19 Jährigen verfasst werden. Dafür aber lesen „Erwachsene“ mehr Blogs als die Jugendlichen, was eine interessante Tatsache ist. Das Web 2.0 kehrt also das übliche Verhältnis, Erwachsene verbreiten Wissen, Jugendliche lernen und nehmen dieses Wissen auf, um. Doch wer sind die jungen Blogger? Ich habe mich mal genauer umgeschaut.

Um die Nachwuchsblogger besser vorzustellen, habe ich eine Art Erfolgsskala entwickelt. So gibt es eine Auflistung der „bekanntesten“ Blogtalente (U19) in Deutschland. Dabei habe ich neben statistische Größen, wie Feedabonnenten, Verlinkung, Besucherzahlen auch auf etwaige Businesserfolge geschaut. Es ist somit ebenfalls interessant, was die Jungs und Mädels neben dem Bloggen schon alles drauf haben. Dieser Artikel soll auch dazu dienen, junge und erfolgreiche deutsche Blogger ausfindig zu machen und vorzustellen. Gehört ihr also dazu, schreibt einen Kommentar.

Auf Platz 1 der Erfolgsskala deutscher Nachwuchsblogger steht der 15-Jährige Yannick Eckl. Sein Weblog blogschrott.net behandelt seit Februar 2007 Themen des Web 2.0 und gibt Tipps rund ums Bloggen. Neuerdings ist er auch auf den Geschmack von Hardware und Software-News gekommen. Yannick besucht die neunte Klasse eines Gymnasiums. Sein Blog verrät: Neben blogschrott arbeitete er auch schon bei Readers-Edition.de, BlogInside.de, Fellowweb GmbH und der Onmeco Ltd. mit. 354 Feed-Abonnenten hat er laut Feedburner. Bei Technorati bringt es der junge Bielefelder auf eine Authority von 332 und dem 14,681 Rankingplatz. All das führt dazu, dass er der „Größte unter den Kleinen“ ist.

Auf dem 2. Platz folgt Vincent Vallo. Der ebenfalls 15 Jahre alte Blogger betreibt den Weblog vvallo.com. Dort berichtet er hauptsächlich über das Web 2.0, das Internet und mobile Geräte. Vincent besucht zurzeit die zehnte Klasse eines Gymnasiums in Osnabrück. Laut eigener Aussage kommt er auf durchschnittlich 500 Besucher. Dazu kommen noch 150 Feedleser. Auf maavo.de arbeitet er zusammen mit Dennis Morhardt (16 Jahre) an einem neuartigen Web 2.0 Dienst. Neben dem Internet sind seine Interessen Politik, Geschichte und Sport. Bei Technorati blinkt eine Authority von 116 (Rank: 55,369).

Dicht gefolgt kommt auf Platz 3 meiner Recherchen Norman John von symbianworld.de. Er lebt in Wolfsburg, bloggt aber eigentlich nur auf Englisch. Über symbianworld sagt er folgendes: „I don’t work for Nokia or other companies and they do not pay me to write about their products. I only love S60 devices and it’s only a hobby to write about mobiles. The blog will feature news, reviews, previews , interviews and many other things.“ Der 17-Jährige geht natürlich nebenbei auch noch zur Schule. Des weiteren ist er auf xonio.com aktiv. Das macht doch glatt neidisch. Mit einer Authority von 95 reicht es für Platz 70,960 im Technorati-Ranking und laut bloggerei.de (Aufnahme am 25.05.2007) kommt er auf durchschnittlich ca. 879 Visits pro Tag!

Auf Platz 4 folgt Timo Heuer mit seinem Blog timoheuer.com. Zwar kann der Zehntklässler einer Realschule bei seinen Feedabonnenten nicht so prahlen wie seine Kollegen vor ihm (50), doch liegt er laut technorati.com mit einer Authority von 108 auf dem 60,261 Rankingplatz. Dabei ist bemerkenswert, dass der Barsinghausener (20km von Hannover entfernt) auch auf englischem Internetboden Fuß gefasst hat. Neben dem Interesse an Entwicklungen im Web 2.0 (Blogs, Podcasts) beschäftigt er sich auch mit Corporate Blogs und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Die Top 5 komplettiert der Freetagger Philipp Zurawski (freetagger.com). Er ist 18 Jahre alt und kommt aus Gera. Neben dem Internet liebt der Web 2.0-Freund seinen Computer und den Sport. Für eine Freundin hat er laut eigener Aussage keine Zeit. Für das neue Jahr hat er sich vorgenommen mehr fürs anstehende Abitur zu machen. Viel Erfolg dabei! Spätestens im Oktober gehts dann für zwei Jahre zur Bundeswehr. Philipp hat momentan 93 Feedabonnenten und eine Technorati-Authority von 70. Laut bloggerei.de kommt er zudem auf ca 393 visits/tag.

Felix J. Leupold (blog.xiel.de) ist 18 Jahre alt und belegt Platz 6. Der Berliner Schüler gibt neben dem Bloggen seine Freunde, Webdesign, Programmierung und Sport als seine Hobbys an. Auf seinem Weblog geht es um Medienthemen (Musik, Fernsehen) und natürlich Internetgeschichten. Sein Blog besitzt eine Authority von 25 und verzeichnet 322 Besucher täglich.

Auf Platz 7 kommt Marcel Korstian mit seinem Blog http://korsti.de/blog/. Der 18-Jährige Duisburger beschäftigt sich schon seit sieben Jahren mit dem Internet und der Gestaltung von Webseiten. Mittlerweile hat „Korsti“ auch CSS, JavaScript, PHP und MySQL drauf. Diese Themen sind es auch, die sein Blog prägen. 106 Leser verfolgen seinen Newsfeed mittlerweile, dazu gesellt sich eine Authority von 74 und etwa 50 Besucher/Tag.

David Wilke steht mit seinem Blog blogalltag.de auf Platz 8. Der 16-Jährige hat die Realschule hinter sich gebracht, wohnt in Berlin und macht zurzeit eine Ausbildung zum Holzmechaniker. Auf seinem Blog geht es u.a. um Fundstücke, Weltgeschehen, Medien und Privates. Sein Blog hat eine Authority von 36.

Zu guter letzt kommt auf Platz 9 Dennis Morhardt. Der 16-jährige kommt aus Salzgitter und betreibt seit November 2006 den Blog inside.gigalinux.org. Nebenbei hat er schon mehrere Projekte selbst designt und entwickelt. Wenn man sich seine Webseiten anschaut, kommt da ein ganz großer. Ach übrigens, sein selbstdesignter WordPress-Blog hat eine Authority von 15.

Nicht zu vergessen sind:

Stefan More (17 Jahre, aber „leider“ Österreicher :-) ) http://blogarchiv.2904.cc/ und googlewatchblog.de, Pascal Herbert (17) googlewatchblog.de, Max Tillich (16) gefangen-im-browser.de, Ambros Gleissner (17), Michael Mayr (17) michfrm.net/blog/ und Hasan Öztas (15) smabo.de

Nachgetragen:

De Sousa Ricardo (wohnhaft Schweiz), Simon Columbus (17), David Keller (17, Schweizer)

Auswertung:

Es ist beeindruckend, mit welchem Elan und Ehrgeiz viele 18,17, ja sogar 15-Jährige in Deutschland an das Thema Bloggen gehen. Neben den hier aufgezählten gibt es natürlich noch tausende mehr. Sie verdienen zum Teil ihr eigenes Geld mit den Seiten (siehe Yannick, der über 600 Euro monatlich bekommt) und betreiben ein eigenes Gewerbe. Die heutige Jugend wächst mit den neuen technischen Mitteln des „glorreichen Web 2.0“ auf. Sie ermöglichen es, innerhalb von kurzer Zeit einen Blog zu betreiben und damit im Internet „berühmt“ zu werden. Doch nur wenige Nachwuchsblogger schaffen es wirklich ein wenig Bekanntheit in der deutschsprachigen Blogosphäre zu erlangen. Die, die es schaffen, machen es mit großer Professionalität. Sie gestalten ihre eigene berufliche Zukunft im Web. Im September 2006 unterstützte jetzt.de fünf junge Blogger (unter 35) mit Hilfe eines Stipendiums (300 Euro pro Monat). Ein Fingerzeig in die richtige Richtung.

Interessante Offline und Online-News

Im Internet kursiert ein Trojanisches Pferd (Trojan.Qhost.WU), das den Inhalt von Googles AdSense-Anzeigen durch eigene Text-Annoncen ersetzt. Dadurch können Opfer auf Webseiten geleitet werden, die Schadcode bereitstellen. Auch Webseiten-Betreiber können die Leidtragenden sein, weil ihre gebuchte Werbung nicht mehr angeklickt wird.

Microsoft hat nach einem Beta-Test den Release Candidate für das Service Pack 3 für Windows XP für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Interessenten können die Patch-Sammlung bereits testen, die vor allem Änderungen unter der Haube bringen und alle bisher veröffentlichten Sicherheits-Patches enthalten wird. Inhalte des SP 3 sind unter anderem: Überarbeitung der Produktaktivierung in Windows, neues Verschlüsselungsmodul für Windows-Kernel, Integration des Windows Server 2008 und der „Network Access Protection“ (NAP). Das fertige Service Pack 3 soll im ersten Halbjahr 2008 als letztes Service Pack für Windows XP veröffentlicht werden.

Das Weihnachtsgeschäft 2007 im Online-Bereich lief nach einem schlechten Beginn insgesamt doch sehr erfreulich für die deutschen Händler. Mit durchschnittlichen Zuwächsen von rund 16 Prozent liegen die Umsätze der Vorweihnachtszeit deutlich über dem Vorjahresniveau. Besonderer Dank gilt dabei an die Last-Minute-Käufer. Der BVDW schätzt die gesamten Online-Weihnachtsumsätze auf rund 5,3 Milliarden Euro. Insgesamt erreicht der E-Commerce in Deutschland damit die neue Höchstmarke von rund 19 Milliarden Euro im Jahr, damit sollen etwa 20 Prozent des gesamten Markt-Potenzials erreicht worden sein.

Verfrühte SEO und OM-News

Auch wenn der Freitag noch nicht wirklich rum ist, sind hier die wichtigsten SEO und Online-Marketing News aus der deutschen Blogosphäre, zusammgesucht von meinen „Lieblings“-Blogs.

Der bayrische SEO-Blogger Andreas Roth präsentiert seine „perfekte WordPress-Installation“. Er hat ein neues Hobby-Blog aufgemacht und dabei WordPress 2.3 in der deutschen Übersetzung benutzt. Nach nur einer Stunde hat er fünf Plugins aktiviert: wpSEO, Dagon Design Sitemap Generator, Google XML Sitemaps, Related Posts 23 und runPHP. Nach ihm und auch Matt Cutts soll dieses Blogsystem wohl wirklich perfekt sein. Sein must-have Plugin heißt übrigens wpSEO :-)

Peer Wendiger hat auch diese Woche wieder fleißig publiziert. Am Montag ging er der Frage nach, ob man eine Firmen-Webseite selber erstellen oder lieber eine Agentur bzw. einen Webdesigner damit beauftragten sollte.

Seine Offline-Marketing für Selbständige-Reihe hat der Peer auch fortgesetzt. Diesmal geht es um Zeitungsanzeigen. Eignen tut sich diese Marketing-Form meiner Meinung nach vor allem für lokale Angebote. Kritikpunkt sind eindeutig die hohen Kosten. Zeitungsanzeigen werden von Lesern immer seltener wahrgenommen, da braucht man schon viele wiederholte Kontakte und auch „eye-catching announcements“.

Am Montag ist das neue Suchradar, das Fachmagazin für Suchmaschinen-Marketing, erschienen. Das Titelthema lautet „Nächstes Jahr wird alles besser: Zehn Ideen fürs neue Jahr“. Außerdem im „Heft“: Affiliate Marketing, Suchbegriffe: Es lebe die Vielfalt, Artikelverzeichnisse, Suchmaschinen und AJAX. Ladet euch das PDF-Mag ruhig mal runter, auf jeden Fall lesenswert!!

Gretus vom seo-united.de Blog spekuliert über ein nahendes Google Update in den Suchergebnissen. Er spricht dabei die Goldgräberstimmung im SEO-Bereich an, kritisiert aber gleichermaßen die Abhängigkeit von Google.

Bei Yannick Eckl las ich von einer neuen Werbeform bei Blogpay.eu namens „Bloglay“. Blogpay sieht sich als Vermarkter von Blogs, nicht nur auf Basis bezahlter Posts, sondern auch weitergehender Marketingkanäle. Das neue Werbeformat „Bloglay“ bindet im oberen Zehntel des Blogs eine Werbebox mit drei unterschiedlichen Textlinks ein. Desweiteren beinhaltet diese Werbebox eine Schließfunktion und ein automatisches Gewinnspiel. Ein Klick wird mit 15 Cent vergütet. Derzeit läuft Bloglay in der Beta-Phase. Ob man diese Werbeform wirklich einsetzt, muss jeder selber wissen…

Erste Captainad.com-Erfahrungen gibt es nun auf blogschrott.net. Captainad.com ist eine neue Plattform zur Vermarktung von selbsteingebundenen Youtube-und Co. Videos auf Webseiten und Blogs. Die TKP-Vergütung wurde laut Yannick auf 3 Euro erhöht, was für eine normale Webseite bzw. einen normalen Blog immer noch ziemlich wenig ist. Ich hatte noch vor zwei Wochen was von 2 Euro pro 1.000 Einblendungen gehört. Hochgerechnet hat Yannick das mal mit einem Video-Post in seinem Blog. So schätzt er seine täglichen Einkünfte auf etwa 25 Cent und 7,50 Euro pro Monat. Daher fällt sein und auch mein Fazit gleich aus: Für Blogs, die sich nicht ausschließlich auf YouTube, Sevenload oder MyVideo konzentrieren, sind die Einnahmen nicht erwähnenswert. Für Videosites mit ausreichend Traffic bleibt Captainad aber interessant.

Google ändert den Supplemental-Index, das sagen der Google Webmasterblog und Andreas Roth. Dem bayrischen SEO-Blogger ist aufgefallen, dass er die Anzahl der Seiten im Index schon seit Wochen nicht mehr richtig prüfen kann. Zudem stellt er eine neue Verschmelzung von Main- und Supplemental-Index vor.

Bei Yannick Eckl bin auch auf die relativ frische Seite seo-experimente.degestoßen. Dort werden SEO-Projekte gestartet und dokumentiert. Aktuell will man mit einer Subdomain für das Key „Das Örtliche“ auf Platz drei der Suchergebnisse. Angeblich soll ja laut Google Zeitgeist das Key in den Top10 der meist gesuchten Begriffe 2007 sein. Tadeusz Szewczyk hingegen sagt da was anderes im echten Google Zeitgeist. Neben den SEO-Projekten, ein neues gibts wohl ab Februar 08, gibt es auch die Möglichkeit eigene Webseiten in Richtung SEO-Optimierung bewerten zu lassen. Da werde ich in Zukunft wohl mal schauen, was der „Experte“ Michael Streif sagt. :-)

News, News, News – SEO, OM und Mehr

Auf seo-united.de hat Gastautorin Alexandra Sobek ihren ersten Beitrag über Heatmaps veröffentlicht. Dabei geht sie ein wenig genauer auf das OpenSource-Projekt ClickHeat ein. Ich habe unterdessen schon mal den externen Dienst CrazyEgg ausprobiert und für gut befunden. Zu Testzwecken kann man die kostenlose Version ausprobieren (5.000 Besucher werden pro Monat getrackt, maximal 4 Seiten). Auch Google Analytics bietet mittlerweile eine Tracking-Möglichkeit für Mausklicks.

Ein Post von Don Alphonso (Rainer Meyer) auf blogbar.de geht kritisch mit der Entwicklung von Blogs und Webseiten um. Inhalte werden in Randzonen verdrängt, User werden zu Klicks auf Widgets, Werbeanzeigen und Tag Clouds verleitet. In meinem privaten Blog achte ich darauf, dass der Content und der Nutzen für den Benutzer an erster Stelle steht.

Andreas Roth schrieb gestern, dass sein Projekt 7en.de eingestellt wird. Ich finde es schade, vor allem da ich zuletzt das Trackbackarchiv mal ausprobiert hatte. Aber schon zu Beginn ist mir der Spam aufgefallen, der jetzt Ursache dafür war, die Plattform vorübergehend vom Netz zu nehmen. Ende kommender Woche und damit pünktlich vor Weihnachten soll aber ein „Ersatz“ kommen. Da bin ich mal gespannt ;-)

Tadeusz Szewczyk zeigt in seinem Zeitgeist-Blog den echten Google-Zeitgeist. Demnach sieht die Top10-Reihenfolge so aus: eBay, Wetter, Google, Sex, Routenplaner, Yahoo, Wikipedia, Telefonbuch, Porno, MSN.

SEO und Marketing-News: Zusammenfassung

Hier kommen wieder die wichtigsten SEO und Marketing-News aus der letzten Woche, zusammengefasst und auf den Punkt gebracht ;-)

Nachdem ich letzten Monat die Blogeinnahmen einiger (größerer) Blogs präsentiert habe, kommt nun die Fortsetzung. Peer von Selbständig im Netz hat im November insgesamt rund 370 Euro eingenommen, das sind 100 weniger als noch im Vormonat Oktober. Verantwortlich war dafür die Herausnahme von gekauften Links, da Google ja massig Seiten dieser Art abgestraft hatte. Dafür stiegen die Einnahmen aus Trigami sehr stark an, was meiner Meinung nach nicht wirklich besser für das Google-Listing ist. Matt Cutts hatte sich letztens dazu geäußert: Es ginge ihm und Google nicht nur um die follow Links in den bezahlten Posts… Nebenbei konnte er seine Besucherzahlen signifikant steigern (6% mehr Besucher).

Da der gute Peer dazu noch ein wahrer Statistikguru ist, hat er auch kurz nach den Auswertungen einen Artikel über 10 Statistiktools für Webseiten/Blogs geschrieben. Das führte dazu, dass ich absofort neben dem semmelstatz-Plugin auch das Stats-Plugin von wordpress.com laufen habe. Er hat es halt empfohlen :-) Die Daten werde ich dann später noch mit Google Analytics vergleichen.

Apropos bezahlte Blog-Beiträge. Mit hallimash.com gibt es einen neuen Anbieter im Blog-PR-Marketing Bereich. Ein Interview bei „Selbständig im Netz“ ließ leider einige Fragen offen, vor allem die Vorteile gegenüber den Mitbewerbern Trigami und Blogpay. Da gibt es durchaus einige Sachen, die man besser machen kann (Kenntlichkeit der Posts, nofollow-Links, …). Über die genaue Vergütungsstrategie gab es auch noch keine Infos, mal abwarten was da so kommt.

Bei Yannick habe ich dann vom neuen Videomarketingportal „Captain Ad“ erfahren. Die wollen Werbeanzeigen auf TKP-Basis per overlay in Youtube und MyVideo-Filmen einbinden. Ein ganz interessanter Ansatz vor allem für Blogs und Webseiten, die sich viel mit solchen Videos beschäftigen. Die Vergütung liegt in der Beta-Phase wohl bei 2 Euro pro Tausend Einblendungen. Das sollte definitiv noch ausbaufähig sein!!

Matt Cutts hat sich zur Subdomain-Geschichte geäußert, die schon seit geraumer Zeit durch einige SEO-Blogs schwirrte. Problem bei den Subdomains ist, dass Google die Link-Power der Hauptdomain auf diese verteilt, aber die Subdomains in den SERPs als eigenständige Domains behandelt werden. So kam es vor, das komplette Seiten durch ein und die selbe Domain dominiert wurden, da die Subdomains die weiteren Plätze belegten. Google wird nun als Lösung einführen, dass es nur noch zwei Ergebnisse pro Haupt-Domain geben wird. Mehr dazu gibts beim bayrischen Seoblogger Andreas Roth.

Die Domain seo.de wurde bei sedo.de für 48.000 Euro verkauft.

Die Top-Suchbegriffe von Yahoo und Google für das Jahr 2007 sind erschienen. Auf den Plätzen 1-10 der meistgesuchten deutschen Begriffe bei Yahoo sind: „Routenplaner“, „Wetter“, „Immobilien“, „Erotik“, „Youtube“, „Telefonbuch“, „Knuddels“, „Wikipedia“, „Chat“ und „Dessous“. Bei Google sieht es da ein wenig anders aus: „Routenplaner“, „Telefonbuch“, „Wetter“, „Wikipedia“, „Bild“, „StudiVZ“, „ICQ“, „Ikea“ und „Das Örtliche“. Es fällt besonders auf, dass viele einfach zu faul sind die URL direkt in die Adressleiste einzufügen und lieber bei den Suchmaschinen das Stichwort eingeben ;-)

Auf seo-united.de wurde die Linksammlung für Suchmaschinen-Tools erweitert. Ab jetzt befinden sich fast 100 Tools bzw. Links zum Thema Suchmaschinenoptimierung auf der Seite. Natürlich werden immer wieder einige dazu kommen.

Nach den Listen für Artikelverzeichnissen und Webkatalogen gibt es bei seo-united.de nun auch eine Liste mit 50 hauptsächlich kostenlosen Presseverteilern zum Download.

Jede Menge SEO- und Netz-News

Diese Woche wieder eine ganze Reihe von nützlichen Weblinks zu den verschiedensten Internet- und Technikthemen. Viel Spaß beim Durchstöbern :-)

Auf seo-united.de gibt es nach der Webkatalog-Liste nun unter anderem auch eine Linkverzeichnis-Liste zum Downloaden. Aber Achtung. Nach der Abwertung vieler Webkataloge ist nun auch das Artikelverzeichnis von Frank abgestraft worden. Zum einen hat sein WordPress-Verzeichnis den 4er PageRank verloren, zudem gabs eine schicke Rankingstrafe. Ganz interessant ist für mich dabei aber seine Einnahmen-Übersicht mit dem Verzeichnis: Von April bis November 350$ mit AdSense verdient, bei etwa 40 Stunden Aufwand und 25 Euro Kosten (Hosting, Copyscape). In seinen Augen hat es sich nicht gelohnt :-)

Mit dem neuen Dienst „Ads for Adobe PDF“ möchte Yahoo in PDF-Dokumenten Werbung schalten. Yahoo befindet sich mit dem Projekt gerade in der Testphase und möchte natürlich immer thematisch passende Anzeigen einblenden. Diese sollen im Panel des Adobe Reader bzw. von Adobe Acrobat angezeigt werden. Die Abrechnung erfolgt klickbasiert (CPC). Ein Bild von dem neuen Anzeigenmodell gibts bei golem.de. Dort findet ihr auch einen Link zur Bewerbung für den neuen Dienst.

Google hat jetzt eine neue Funktion eingeführt um über die Qualität der Suchergebnisse abzustimmen und neue Vorschläge für die Reihenfolge einzubringen. Die Suchergebnis-Bewertung kann man vornehmen, wenn man mit einem Google-Account auf die Labs-Website geht und an dem Experiment durch einen Klick auf die Schaltfläche teilnimmt. Das Abstimmungsverhalten wirkt sich im Moment natürlich nur auf die Ergebnisse des Nutzers selbst, und nicht auf alle Benutzer der Suchmaschine, aus.

Die EU übt jetzt größeren Druck auf seine Mitgliedsstaaten in Sachen DVB-H aus. Das mobile Fernsehen soll zum neuen EU-Standard werden und zur Fußball-EM 2008 endlich starten. In Deutschland gibt es einige Probleme mit dem Plattformbetreiber Mobile 3.0. Die sollten eigentlich bis zum 9. November einen Vorschlag zur Nutzung der Fernseh- (darunter ein regionales Angebot) und Hörfunk-Kapazitäten (insgesamt vier Programme) vorlegen, bisher ist aber noch rein gar nichts passiert. „Laut Mobile 3.0 seien ungeklärte Rechteverhältnisse und die noch ausstehende Einbindung des Programmangebots des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in ein wirtschaftlich tragfähiges Gesamtkonzept Schuld an der Verzögerung.“, schreibt golem. So bleibe es offen, ob Handy-TV bis zur Fußball-EM 2008 tatsächlich starten kann.

Google gab jetzt offiziell bekannt, dass sie um die Mobilfunk-Frequenzen im Bereich von 700 MHz mitsteigern werden. Die Bewerbung dazu soll bei der FCC am 3. Dezember 2007 eingereicht werden. Im Zuge der Umstellung auf digitales Fernsehen werden diese Frequenzen frei und sollen für drahtlosen Internet-Zugang genutzt werden. Positiv für Google und alle Konkurrenten: Die mobile Internet-Nutzung ist günstiger zu realisieren, weil Mobilfunksysteme im Bereich von 700 MHz mit weniger Funkzellen auskommen als Varianten in deutlich höheren Frequenzbereichen (wie bspw. UMTS). Für die am 24. Januar startende Auktion erwarten die Initiatoren, dass ein Preis von 4,6 Milliarden US-Dollar erzielt wird.

Andreas Roth, der bayrische SEO-Blogger, spricht in einem Blogpost die Thematik Hijacking bei Yigg an. Damit meint er nicht explizit yigg, das Problem gibt es natürlich auch auf anderen Social-Bookmarking-Portalen: Mit Hilfe des WordPress-Plugins werden Blog-Beiträge automatisch „mitgeyiggt“. Zwar bekommt man dann, im Fall vom Andreas, bis zu 200 Besucher von yigg aber natürlich auch DC (duplicate content). Aufgrund der starken Authority wertet Google einen der vielen Links von Yigg als „Original“ und der eigentliche, echte Beitrag verschwindet unter ferner Liefen in den SERPs. Als Beispiel wird der Pip aka iceblog mit seinem Beitrag über die OMD 2008 genannt (Links und weiteres beim bayrischen SEO-Blogger). Der einzige nutzenbringende Tipp heißt da: Yigg Beitrag manuell hinzufügen und unterschiedliche Überschrift bzw. Text wählen!

Ich hoffe, dass für jeden was dabei war. :-)

(SEO-)Shortnews der Woche

Für Suchmaschinenoptimierer gibt es auf seo-united.de eine schöne Liste mit über 600 Artikel-Verzeichnissen und Webkatalogen. Seit dieser Woche auch als Download-Version erhältlich. Also fleißig eintragen um wertvolle Backlinks einzusacken ;-)

Peer Wendiger von „Selbständig im Netz“ hat in dieser Woche seine Offline-Marketing Reihe für Selbständige begonnen. Im ersten Teil geht es um die Gestaltung und Platzierung von Werbeplakaten. Im zweiten Teil um Flyer. Die beiden Beiträge sind wirklich lesenswert, denn sie enthalten viele wertvolle Infos.

Weiterhin läuft bei Google immer noch das große „Reinemachen“. Dutzende Blogs wurden mit einem PR0 bestraft, die Ursachen dafür wurden nicht wirklich geklärt. Einige vermuten PayPerPost (wie Trigami) sei das Problem, andere sagen Partnerprogramme, andere sehen immer noch Auswirkungen aus dem Linkkauf und -verkauf. Dagegen spricht das nicht wenige abgestraft wurden, die sowas nicht machen, andererseits aber auch „schwarze Schafe“ ihren PR noch haben. Einbußen im Ranking soll es dabei nicht weiter gegeben haben. Auch mein Blog hat seinen grandiosen 1er verloren :-) Google hält sich weiterhin bedeckt und sagt auch rein gar nichts. Gretus fragt sich im United-Blog, ob man Google nicht boykottieren sollte und geht dabei mal einige Dienste von Google durch. Peer Wendiger führt die Gedanken in seinem Blog sogar weiter und hinterfragt eine Weltherrschaft von Google.

Da kann man doch glatt neidisch werden

Heute hat der Peer die Oktober-Einkünfte seines Blogs „Selbständig im Netz“ veröffentlicht. Pro Tag verzeichnete er etwa 800 PageViews, was ein kleiner Anstieg im Vergleich zum Vormonat ist (genaue Statistiken möchte er Morgen veröffentlichen). Aus Adsense kamen 106 Euro, von Trigami 67 Euro, durch verkaufte Links 118 Euro und durch Affiliate Werbung (u.a. Google-Empfehlungen) ganze 178 Euro. Insgesamt macht das knapp 470 Euro (25% über dem Vormonat), ein nettes Nebeinkommen. Mit Blick auf meine Einnahmen wird man da doch ein bisschen neidisch ;-) Aber ich gönne es Peer, seinen Blog lese ich momentan am liebsten!

Des weiteren habe ich mich durch die Einnahmen getrackbackter Blogs gekämpft. Sebbi hat am 1. Oktober eine Auswertung vorgenommen. Mit durchschnittlich 1.490 unique Visitors ist er mit seinem Blog aber in der „deutschen Bundesliga“. Er monetarisierte aus Adsense (255,08$), X-Adservice (160,35€), Text-Link-Ads (174,22$), Linklift (37,8€) und Amazon (-5,25€) umgerechnet 489 Euro. Das entspricht bei ihm einen TKP von 6,33 Euro.

Zu guter Letzt kommt Robert Basic. Er betreibt einen der bekanntesten deutschen Blogs, Basic Thinking. Das besondere bei ihm, dass er bedingt durch den Google-AdSense-Rauswurf sein Werbekonzept auf Direktwerbung umgestellt hat. Vor der Umstellung waren es im September rund 1000 Euro Einnahmen aus einer Mischung von AdSense, Serversponsoring und Linkverkauf. Nach der Umstellung waren es sogar rund 2.000 Euro (Mischung aus Direktverkauf von Werbeplätzen und Linkverkauf). Durch den Wegfall von AdSense und des Serversponsorings musste er auf knapp 300 Euro im Monat verzichten, konnte diese aber wie ihr seht gut verkraften ;-) Robert gibt auch eine Einschätzung, wie viel man mit Blogs „earnen“ kann. Fokussierte Fachblogs sollen nach ihm rund 100 Euro im Monat abwerfen, mit der nötigen Ernsthaftigkeit sogar bis zu 1000!! Insgesamt war Robert auch mit der Gewinnung von Werbepartnern zufrieden. Längerandauernde Partnerschaften wurden angeboten. Für den nächsten Monat möchte er die Einnahmen stabilisieren, mit ein wenig Glück sogar verdoppeln!! Lest euch den Artikel einfach durch, er ist wirklich sehr interessant für alle, die sich mit dem Thema „Blogs monetarisieren“ beschäftigen wollen. Wie gesagt, es ist aber die Oberliga :-)

Auf meine Einnahmen werde ich noch nicht weiter eingehen, da sie einfach nicht erwähnenswert sind. Durch den Bund bin ich zeitlich eingeschränkt und kann sowieso nur wenig machen. Wenn etwas passiert, dann nur stückchen- oder scheibchenweise ;-) Nicht desto trotz zeigen mir die drei vier Blogs, was möglich ist, wenn man hart arbeitet und an sich glaubt.

Google vs. Linkverkauf Volume 2

Googles-Ingenieur / Blogger Matt Cutt hat gegenüber dem amerikanischen Search Engine Journal bekannt gegeben, dass das PR Downgrade (auch als Google-Slap bezeichnet) letzte Woche eine Aktion gegen den Linkverkauf und damit der angeblichen Manipulation der Google-Suchergebnisse war:

The partial update to visible PageRank that went out a few days ago was primarily regarding PageRank selling and the forward links of sites. So paid links that pass PageRank would affect our opinion of a site.

Going forward, I expect that Google will be looking at additional sites that appear to be buying or selling PageRank.

Verbunden mit dem PR Update waren auch umfassende Stellungsnahmen der „schwarzen Schafe“ bzw. der deutschen Textlink-Marktplätze Teliad und Linklift (via RankingNews). Die beiden haben bzw. wollen ihre Algorithmen modifizieren und sind jetzt bemüht, ihren Kunden mitzuteilen, dass der Verkauf und Kauf von Links kein Problem darstellt. Das passiert mitunter auf ganz lustige Art und Weise. Folgt dazu einfach mal dem RankingNews-Link oben. Eine ähnliche Richtung hat auch Trigami eingeschlagen. Der Dienst für bezahlte Blogposts distanzierte sich von Vorwürfen aus der Blogosphäre ein SEO-Instrument zu sein. Mediadonis nahm das auf und schrieb auch seine eigenen 2Cent dazu.