Browsing TagOnline-Marketing

Google AdWords Potentialanalyse

[Trigami-Review] Der folgende Blogpost ist ein bezahlter Review, d.h. ich werde von der Firma dafür bezahlt, dass ich über ihren Service berichte. Ich schreibe aber trotzdem ehrlich, fair und konstruktiv.

Für Einsteiger im SEM-Bereich, wie mich in etwa, ist eine AdWords-Kampagne schon eine ordentliche, herausfordernde Sache. Natürlich möchte man sein Geld nicht aus dem Fenster rausschmeißen, sondern am besten von Anfang an wirklich effektiv in den Google-Suchergebnissen oder im Content-Netzwerk werben. So möchte ich beispielsweise nicht konvertierende Kampagne erkennen können, damit ich diese entweder optimieren oder gänzlich löschen kann. Die Finnwaa GmbH aus Jena bietet eine kostenlose Potentialanalyse von AdWords-Kampagnen in allen dafür relevanten Kanälen, daher habe ich das gerne ausprobiert und einmal den kompletten Prozess für meinen AdWords-Account durchlaufen.

Zu Beginn bekommt man eine Datenschutzerklärung per E-Mail. Das PDF ist auszufüllen und unterschrieben zurückzuschicken (Fax, Mail oder Post). Anschließend wird das eigene AdWords-Konto mit einem Programm der Finnwaa GmbH verbunden, dem Professional Center. Beim nächsten Login muss man dann aber noch den Zugriff der Firma als Google Qualified Company im AdWords-Konto bestätigen („Einladung“). Anschließend holt sich das Programm alle benötigten Daten und wertet diese aus. Geprüft werden Suchbegriffe, Anzeigen, Positionierung, Klickpreise, Budget, Conversions und weitere Indikatoren für den Kampagnenerfolg.

Im Rahmen der kostenlosen Potentialanalyse erhält man eine Excel-Datei. Diese beinhaltet alle Analysen. Neben den allgemeinen Anmerkungen wird auf die einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen im AdWords-Account eingegangen. Dabei wird nicht nur gesagt, was die Einstellungen momentan bewirken, sondern auch was man verbessern und ändern sollte. Es gibt also konkrete Vorschläge, von denen Einsteiger profitieren können. Im Anschluss meldet sich die Finnwaa GmbH telefonisch beim Kunden. In diesem längeren Telefonat werden einige Punkte aus der Analyse erläutert.

Ich persönlich sehe in der unverbindlichen, kostenlosen Potentialanalyse der Finnwaa GmbH eine gute Einstiegsmöglichkeit für angehende SEMler. Wer also noch nicht so viel Erfahrung in dem Bereich hat und mal eine Analyse seiner AdWords-Einstellungen durchführen möchte, sollte dies in diesem Rahmen tun. Ich konnte durch die Analyse schon was für meine Kampagnen mitnehmen und so im Endeffekt sicherlich den ein oder anderen Euro sparen, den ich sonst aufgrund unpassender Konfiguration „herausgeschmissen hätte“.

Die Finnwaa GmbH bietet aufbauend auf der unverbindlichen Potentialanalyse eine AdWords-Optimierung und Kampagnenverwaltung an. Ebenfalls im Leistungsspektrum des Unternehmens befindet sich die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten im On- und Off-Page Bereich. Neben diesen Dienstleistungen im Online-Marketing werden auch Consulting, Web-Analysen und Modelle im Affiliate-Marketing angeboten.

Blogverzeichnisse, LayerAds, ODP und mehr

Wie gewohnt, kommt auch diese Woche wieder eine kurze Zusammenfassung wichtiger Ereignisse im SEO und Online-Marketing Bereich.

Bastian Ebert listet in seinem Blog eine Auswahl an Blogverzeichnissen. Bei Bloggerei (dem besten Blogverzeichnis, wenn ihr mich fragt), Blogalm und Bloggeramt bin ich ebenfalls angemeldet. Dieses Trio ist momentan wirklich zu empfehlen. Ebenfalls beim Bastian fand ich einen, von zuletzt vielen, Artikeln über Manipulationsvorwürfe (Cookiespamming) gegenüber LayerAds. Wer als Einsteiger noch mal was über Google Sitemaps erfahren möchte, ist dort ebenfalls richtig.

Gretus von seo-united.de hinterfragt in einem sehr ausführlichen Beitrag den Sinn des PR-Updates und kritisiert, dass Google ganze Internet-Unternehmen einfach so in den Ruin treibt.

XING kauft mit Cember.net das größte Netzwerk für Geschäftskontakte in der Türkei. Derzeit zählt cember.net rund 280.000 Mitglieder.

Auf seo-united.de gibt es diese Woche wieder sehr interessante Google-News: U.a. mit „Google verschiebt Knols“ und „Google als bester Arbeitgeber in den Staaten“.

Zusammen mit der Initiative „klicksafe“ der Europäischen Union hat die Website iRights.info eine Broschüre entwickelt, die über Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Web 2.0 informieren soll.

Auf golem.de gibt es ein Interview mit Jimmy Wales, dem Gründer von Wikipedia.

Verfrühte SEO und OM-News

Auch wenn der Freitag noch nicht wirklich rum ist, sind hier die wichtigsten SEO und Online-Marketing News aus der deutschen Blogosphäre, zusammgesucht von meinen „Lieblings“-Blogs.

Der bayrische SEO-Blogger Andreas Roth präsentiert seine „perfekte WordPress-Installation“. Er hat ein neues Hobby-Blog aufgemacht und dabei WordPress 2.3 in der deutschen Übersetzung benutzt. Nach nur einer Stunde hat er fünf Plugins aktiviert: wpSEO, Dagon Design Sitemap Generator, Google XML Sitemaps, Related Posts 23 und runPHP. Nach ihm und auch Matt Cutts soll dieses Blogsystem wohl wirklich perfekt sein. Sein must-have Plugin heißt übrigens wpSEO :-)

Peer Wendiger hat auch diese Woche wieder fleißig publiziert. Am Montag ging er der Frage nach, ob man eine Firmen-Webseite selber erstellen oder lieber eine Agentur bzw. einen Webdesigner damit beauftragten sollte.

Seine Offline-Marketing für Selbständige-Reihe hat der Peer auch fortgesetzt. Diesmal geht es um Zeitungsanzeigen. Eignen tut sich diese Marketing-Form meiner Meinung nach vor allem für lokale Angebote. Kritikpunkt sind eindeutig die hohen Kosten. Zeitungsanzeigen werden von Lesern immer seltener wahrgenommen, da braucht man schon viele wiederholte Kontakte und auch „eye-catching announcements“.

Am Montag ist das neue Suchradar, das Fachmagazin für Suchmaschinen-Marketing, erschienen. Das Titelthema lautet „Nächstes Jahr wird alles besser: Zehn Ideen fürs neue Jahr“. Außerdem im „Heft“: Affiliate Marketing, Suchbegriffe: Es lebe die Vielfalt, Artikelverzeichnisse, Suchmaschinen und AJAX. Ladet euch das PDF-Mag ruhig mal runter, auf jeden Fall lesenswert!!

Gretus vom seo-united.de Blog spekuliert über ein nahendes Google Update in den Suchergebnissen. Er spricht dabei die Goldgräberstimmung im SEO-Bereich an, kritisiert aber gleichermaßen die Abhängigkeit von Google.

Bei Yannick Eckl las ich von einer neuen Werbeform bei Blogpay.eu namens „Bloglay“. Blogpay sieht sich als Vermarkter von Blogs, nicht nur auf Basis bezahlter Posts, sondern auch weitergehender Marketingkanäle. Das neue Werbeformat „Bloglay“ bindet im oberen Zehntel des Blogs eine Werbebox mit drei unterschiedlichen Textlinks ein. Desweiteren beinhaltet diese Werbebox eine Schließfunktion und ein automatisches Gewinnspiel. Ein Klick wird mit 15 Cent vergütet. Derzeit läuft Bloglay in der Beta-Phase. Ob man diese Werbeform wirklich einsetzt, muss jeder selber wissen…

Erste Captainad.com-Erfahrungen gibt es nun auf blogschrott.net. Captainad.com ist eine neue Plattform zur Vermarktung von selbsteingebundenen Youtube-und Co. Videos auf Webseiten und Blogs. Die TKP-Vergütung wurde laut Yannick auf 3 Euro erhöht, was für eine normale Webseite bzw. einen normalen Blog immer noch ziemlich wenig ist. Ich hatte noch vor zwei Wochen was von 2 Euro pro 1.000 Einblendungen gehört. Hochgerechnet hat Yannick das mal mit einem Video-Post in seinem Blog. So schätzt er seine täglichen Einkünfte auf etwa 25 Cent und 7,50 Euro pro Monat. Daher fällt sein und auch mein Fazit gleich aus: Für Blogs, die sich nicht ausschließlich auf YouTube, Sevenload oder MyVideo konzentrieren, sind die Einnahmen nicht erwähnenswert. Für Videosites mit ausreichend Traffic bleibt Captainad aber interessant.

Google ändert den Supplemental-Index, das sagen der Google Webmasterblog und Andreas Roth. Dem bayrischen SEO-Blogger ist aufgefallen, dass er die Anzahl der Seiten im Index schon seit Wochen nicht mehr richtig prüfen kann. Zudem stellt er eine neue Verschmelzung von Main- und Supplemental-Index vor.

Bei Yannick Eckl bin auch auf die relativ frische Seite seo-experimente.degestoßen. Dort werden SEO-Projekte gestartet und dokumentiert. Aktuell will man mit einer Subdomain für das Key „Das Örtliche“ auf Platz drei der Suchergebnisse. Angeblich soll ja laut Google Zeitgeist das Key in den Top10 der meist gesuchten Begriffe 2007 sein. Tadeusz Szewczyk hingegen sagt da was anderes im echten Google Zeitgeist. Neben den SEO-Projekten, ein neues gibts wohl ab Februar 08, gibt es auch die Möglichkeit eigene Webseiten in Richtung SEO-Optimierung bewerten zu lassen. Da werde ich in Zukunft wohl mal schauen, was der „Experte“ Michael Streif sagt. :-)