Browsing TagSEO

Vom Befreiphone-Contest lernen?

Derzeit läuft ja die Endphase des sehr populär gewordenen SEO-Wettbewerbs um das Befreiphone. Bis heute 22 Uhr werden alle Teilnehmer nochmal versuchen, mit white, grey und vielleicht auch black hat-Mitteln ihren Artikel auf die erste Position bei Google zu pushen, um das iPhone 3G ohne Simlock von macnotes.de abzugreifen. Ist ganz interessant zu sehen, wie sich die „SEOs“ und die „SEO-Hater“ bei dieser Aktion gegenseitig versuchen, eine auszuwischen.

Ich finde aber, dass der Wettbewerb um das Befreiphone doch einige nützliche Infos mit sich bringt und jeder daraus auch was für sich mitnehmen kann. Erstmal bekommt ihr Einblicke, wie man optimieren kann. Schaut euch doch mal die einzelnen Seiten der ersten Plätzen in Hinblick auf Seitenaufbau, Quelltext und natürlich ihrer Backlinkstruktur an. Vielleicht greift ihr noch den ein oder anderen günstigen und vor allem wertvollen Backlink für eure eigenen Projekte ab.

Ich finde ebenso den Zug von macnotes.de einfach genial. Da sponsort man ein Simlock freies iPhone 3G mit 16 GB, das im Ausland (Belgien, Frankreich, Italien, usw.) um die 600 Euro kostet und generiert so einige neue Links für die eigene Seite!

Ich habe mal spaßeshalber die entsprechende Unterseite zum Befreiphone-Wettbewerb von macnotes.de durch einen Backlink-Checker gejagt. Er gibt mir fast 200 BLs von unterschiedlichen Domains. Unter den 200 BLs sind sogar 2 von einer PR 6 und 8 von einer PR 5-Domain! Zwar interessiert mich der PR nicht mehr wirklich, aber das ist doch mal nicht so schlecht!! Im Schnitt wurde für die Links also gerade mal 3 Euro gezahlt, wobei man im Hinterkopf haben muss, dass traditionell nicht alle Backlinks von den Checkern erfasst werden. Wenn nicht alle so fies sind und nach der Befreiphone-Aktion zurückrudern (sprich Links weg, ec.), ist das schon nicht so schlecht! Zumal war der Link auf die Seite von macnotes.de anscheinend nicht mal Teilnahmebedingung, soweit ich das mitbekommen habe! Alle optimieren schön ihre Seite in den SERPs und linken dann noch auf dich :-)

Mit dieser Erkenntnis spare ich jetzt schonmal für nen MacBook oder so, um mir selbst mal ein paar neue Links zu gönnen… ;-)

Google AdWords Potentialanalyse

[Trigami-Review] Der folgende Blogpost ist ein bezahlter Review, d.h. ich werde von der Firma dafür bezahlt, dass ich über ihren Service berichte. Ich schreibe aber trotzdem ehrlich, fair und konstruktiv.

Für Einsteiger im SEM-Bereich, wie mich in etwa, ist eine AdWords-Kampagne schon eine ordentliche, herausfordernde Sache. Natürlich möchte man sein Geld nicht aus dem Fenster rausschmeißen, sondern am besten von Anfang an wirklich effektiv in den Google-Suchergebnissen oder im Content-Netzwerk werben. So möchte ich beispielsweise nicht konvertierende Kampagne erkennen können, damit ich diese entweder optimieren oder gänzlich löschen kann. Die Finnwaa GmbH aus Jena bietet eine kostenlose Potentialanalyse von AdWords-Kampagnen in allen dafür relevanten Kanälen, daher habe ich das gerne ausprobiert und einmal den kompletten Prozess für meinen AdWords-Account durchlaufen.

Zu Beginn bekommt man eine Datenschutzerklärung per E-Mail. Das PDF ist auszufüllen und unterschrieben zurückzuschicken (Fax, Mail oder Post). Anschließend wird das eigene AdWords-Konto mit einem Programm der Finnwaa GmbH verbunden, dem Professional Center. Beim nächsten Login muss man dann aber noch den Zugriff der Firma als Google Qualified Company im AdWords-Konto bestätigen („Einladung“). Anschließend holt sich das Programm alle benötigten Daten und wertet diese aus. Geprüft werden Suchbegriffe, Anzeigen, Positionierung, Klickpreise, Budget, Conversions und weitere Indikatoren für den Kampagnenerfolg.

Im Rahmen der kostenlosen Potentialanalyse erhält man eine Excel-Datei. Diese beinhaltet alle Analysen. Neben den allgemeinen Anmerkungen wird auf die einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen im AdWords-Account eingegangen. Dabei wird nicht nur gesagt, was die Einstellungen momentan bewirken, sondern auch was man verbessern und ändern sollte. Es gibt also konkrete Vorschläge, von denen Einsteiger profitieren können. Im Anschluss meldet sich die Finnwaa GmbH telefonisch beim Kunden. In diesem längeren Telefonat werden einige Punkte aus der Analyse erläutert.

Ich persönlich sehe in der unverbindlichen, kostenlosen Potentialanalyse der Finnwaa GmbH eine gute Einstiegsmöglichkeit für angehende SEMler. Wer also noch nicht so viel Erfahrung in dem Bereich hat und mal eine Analyse seiner AdWords-Einstellungen durchführen möchte, sollte dies in diesem Rahmen tun. Ich konnte durch die Analyse schon was für meine Kampagnen mitnehmen und so im Endeffekt sicherlich den ein oder anderen Euro sparen, den ich sonst aufgrund unpassender Konfiguration „herausgeschmissen hätte“.

Die Finnwaa GmbH bietet aufbauend auf der unverbindlichen Potentialanalyse eine AdWords-Optimierung und Kampagnenverwaltung an. Ebenfalls im Leistungsspektrum des Unternehmens befindet sich die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten im On- und Off-Page Bereich. Neben diesen Dienstleistungen im Online-Marketing werden auch Consulting, Web-Analysen und Modelle im Affiliate-Marketing angeboten.

Feedzusammenfassung Kalenderwoche 8

Google erkennt jetzt umgeschriebene Umlaute automatisch, das sagt jedenfalls Bastian Ebert von blogs-optimieren.de. Ein Testversuch mit dem Key „serioese Suchmaschinenoptimierung“ und „seriöse Suchmaschinenoptimierung“ hat gezeigt, dass die Schnittmenge beider größer geworden ist, d.h. Treffer von ersterem Key auch unter dem zweiten Key auftauchen.

Auf seo-united.de gibt es eine Liste bzw. Übersicht bekannter SEO-PDFs, die erweitert werden soll. Wäre schön, wenn man eine zentrale Auflistung schaffen könnte.

Peer beschreibt in seinem Blog, wie ein Gewinnspiel einen Blog bekannter machen kann. Ich hatte ja berichtet, dass Peer zuletzt drei Gewinnspiele am Laufen hatte. Nun nutzt er seine Erfahrungen und teilt sie euch mit. Ebenfalls interessant, der Artikel über die Vorbereitung auf die Selbständigkeit.

Seo.de soll jetzt zu einem Gemeinschaftsblog werden, der einige bekannte SEOs zusammenführen soll.

Auf seo-united gibt es wieder eine Liste, diesmal mit Social Bookmarks.

Mit der .asia Top-Level-Domain eröffnet sich ein neuer Markt: Asiatische Webseiten. Wer beim Run dabei sein will, sollte mal jetzt aktiv werden.

Google startet AdSense für Videos. Google bietet nun die Möglichkeit, Videos vermarkten zu lassen, die auf anderen Webseiten liegen. Die Anzeigen werden wie bei YouTube über das Video geblendet. Abgerechnet wird auf TKP-Basis (1.000 Einblendungen). Zudem gibt es ausschließlich für AdSense auch die Möglichkeit, Textanzeigen in Videos zu integrieren; hier rechnet Google dann nach erfolgten Klicks ab.

Die Games Convention wird, so munkelt man, ab 2009 nicht mehr in Leipzig, sondern als Games.dot.com oder Games Con in Köln stattfinden. In Leipzig will man das aber nicht zulassen und bat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel um Hilfe.

Google eröffnet das Rennen zum Mond. 20 Millionen US-Dollar winken dem Team, das es schafft, bis zum 31. Dezember 2012 einen Roboter auf den Mond zu schießen. Bedingung ist, dass der Roboter weich landet, sich mindestens 500 Meter von seinem Landeplatz weg bewegt und schließlich Bilder, Videos und Daten zur Erde sendet.

Breitband-Netz für alle: Zählte ein Breitband-Internet-Anschluss in Deutschland als Universaldienst, stünde er als flächendeckende Grundversorgung jedem Bürger als Mindeststandard zu. Die Fraktion „Die Linke“ hat in einem Antrag im Bundestag die Regierung aufgefordert, genau dies zu tun.

Die Macher von Firefox vermelden, dass seit dem Marktstart des Open-Source-Browsers nun 500 Millionen Downloads überschritten wurden.

Blogparade: So entsteht ein Beitrag bei mir

Sebastian Hobert von thinkblogging.net hat eine Blogparade gestartet, in der er erfahren möchte, wie Blogbeiträge in diversen Blogs entstehen. Die Blogparade geht bis zum 9. Februar, bleibt für euch also noch ein bisschen Zeit mitzumachen. Für mich und meinen Blog ist es übrigens die erste Parade :-)

Woher bekommt ihr die Ideen für einen Blogeintrag?

Das ist ganz unterschiedlich. Zum Teil inspirieren mich andere Blogs mit Beiträgen oder Forenbeiträge bei Ayom oder Abakus. Das heißt ich schreibe dann quasi meinen eigenen Senf dazu. Dabei kommt auch meinem Feedreader eine hohe Bedeutung zu. Er ist quasi Anlaufstelle Nummer Eins. Weiterhin gibt es auch Themen, die durch die Medien, außer dem Internet, gehen. Und das private Zeug kommt halt aus meinem Alltag (derzeit Bundeswehr, Sport, ec.). Oft ist es auch so, dass ich selber bestimmte Problematiken allgemeingültig lösen möchte und anderen Usern somit mein Vorgehen beschreibe.

Wie geht ihre genau vor, bei der Erstellung eines Beitrags? Von der Idee bis zum fertigen Artikel?

Wenn ich über ein Thema blogge, dass mich jetzt nicht selbst unmittelbar betrifft, dann recherchiere ich jede Menge. Für längere Posts geht da schon einiges an Zeit drauf. Oftmals schreibe ich dann solche Beiträge erstmal in Word, um sie später im WordPress-Backend zu veröffentlichen. Die Recherchen gehen natürlich über Google. Bei der Artikelerstellung selber achte ich darauf, dass der Text gut strukturiert ist. Man sollte einen gewissenen Eigenstil entwickeln. Für mich ist es wichtig, dass ein Post übersichtlich ist (Absätze, Fettschrift) und auf weiterführende Infos verlinkt.

Wie viel Zeit investiert ihr für das Schreiben eines Beitrags durchschnittlich?

Durchschnittlich würde ich sagen 15-20 Minuten. Natürlich gibt es relativ kurze Posts, doch, wenn man ein wenig recherchiert, dann kann das schon mehrere Stunden dauern. Das kommt also immer drauf an.

Versucht ihr eure Beiträge nach dem Veröffentlichen noch bekannt zu machen? Sei es durch yigg, digg, seoigg oder durch spezielle Suchmaschinenoptimierung?

Wenn es mir gezielt darum geht, den Beitrag zu promoten, dann natürlich ja. Auch wenn ich mit einem bestimmten Key eines Beitrags nach oben will, wird der natürlich seo-technisch nochmal extra behandelt. Social Bookmarking nutze ich da schon ganz gerne, da vor allem Yigg & Co. gut Traffic generieren können. Ansonsten werden Standard-Posts, die also jetzt nichts außergewöhnliches sind, von mir derzeit nicht besonders bekannt gemacht. Zudem ist es bei meinem kleinen Blog so, dass Gäste seltener von sich aus bookmarken.

Schreibt ihr Beiträge teilweise schon mehrere Tage vorher und veröffentlicht sie (automatisch) erst später?

Das kommt durchaus vor. Bekanntermaßen bin ich ja aktuell unter der Woche zeitlich sehr eingebunden (Bundeswehr Grundwehrdienst). Somit versuche ich teilweise auch am Wochenende Beiträge vorzuschreiben und erst unter der Woche veröffentlichen zu lassen. Probleme bereitet das nur mit Artikeln, die das aktuelle Zeitgeschehen behandeln. Davon habe ich nicht wenige. Diese wären ein, zwei Tage später schon „Schnee von gestern“. Somit muss man schauen, welche Posts sich dazu eignen.

Wie regelmäßig schreibt ihr Blogeinträge?

Wenn ich meine Statistik befrage, sagt die, dass ich 0,80 Beiträge pro Tag veröffentliche. Seit dem 13. August waren das bisher 133, mit diesem 134. Somit sind das unter der Woche im Schnitt 5,6 Beiträge. Derzeit konzentriert sich das aber vor allem auf das Wochenende bzw. Freitag bis Sonntag, da unter der Woche nichts gemacht werden kann (siehe oben ;-) ).

AGA-macht-GAGA.de oder etwa nicht :-)

Mit www.aga-macht-gaga.de ist mein angekündigtes Projekt inhaltlich so weit fertig. Die Seite gibt wertvolle Tipps, Infos und Ratschläge für alle Wehrdienstleistende. Dazu beschäftigt sich AGA-macht-GAGA.de nicht nur mit der Allgemeinen Grundausbildung, sondern auch mit dem (Grund-)Wehrdienst an sich.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich noch ein paar schicke Bilder mit reinnehmen. Auch seotechnisch wird noch etwas passieren, ein bissl habe ich in die Richtung schon unternommen. Dabei werde ich bestimmte Dinge am Projekt direkt hier mit euch Lesern besprechen. Ihr könnt dann natürlich auch Verbesserungsvorschläge geben und über bestimmte Sachen mit mir diskutieren. Auch generelle Vorschläge sind gern willkommen. Außerdem möchte ich Google AdWords in dem Zusammenhang mal ausprobieren.

Verfrühte SEO und OM-News

Auch wenn der Freitag noch nicht wirklich rum ist, sind hier die wichtigsten SEO und Online-Marketing News aus der deutschen Blogosphäre, zusammgesucht von meinen „Lieblings“-Blogs.

Der bayrische SEO-Blogger Andreas Roth präsentiert seine „perfekte WordPress-Installation“. Er hat ein neues Hobby-Blog aufgemacht und dabei WordPress 2.3 in der deutschen Übersetzung benutzt. Nach nur einer Stunde hat er fünf Plugins aktiviert: wpSEO, Dagon Design Sitemap Generator, Google XML Sitemaps, Related Posts 23 und runPHP. Nach ihm und auch Matt Cutts soll dieses Blogsystem wohl wirklich perfekt sein. Sein must-have Plugin heißt übrigens wpSEO :-)

Peer Wendiger hat auch diese Woche wieder fleißig publiziert. Am Montag ging er der Frage nach, ob man eine Firmen-Webseite selber erstellen oder lieber eine Agentur bzw. einen Webdesigner damit beauftragten sollte.

Seine Offline-Marketing für Selbständige-Reihe hat der Peer auch fortgesetzt. Diesmal geht es um Zeitungsanzeigen. Eignen tut sich diese Marketing-Form meiner Meinung nach vor allem für lokale Angebote. Kritikpunkt sind eindeutig die hohen Kosten. Zeitungsanzeigen werden von Lesern immer seltener wahrgenommen, da braucht man schon viele wiederholte Kontakte und auch „eye-catching announcements“.

Am Montag ist das neue Suchradar, das Fachmagazin für Suchmaschinen-Marketing, erschienen. Das Titelthema lautet „Nächstes Jahr wird alles besser: Zehn Ideen fürs neue Jahr“. Außerdem im „Heft“: Affiliate Marketing, Suchbegriffe: Es lebe die Vielfalt, Artikelverzeichnisse, Suchmaschinen und AJAX. Ladet euch das PDF-Mag ruhig mal runter, auf jeden Fall lesenswert!!

Gretus vom seo-united.de Blog spekuliert über ein nahendes Google Update in den Suchergebnissen. Er spricht dabei die Goldgräberstimmung im SEO-Bereich an, kritisiert aber gleichermaßen die Abhängigkeit von Google.

Bei Yannick Eckl las ich von einer neuen Werbeform bei Blogpay.eu namens „Bloglay“. Blogpay sieht sich als Vermarkter von Blogs, nicht nur auf Basis bezahlter Posts, sondern auch weitergehender Marketingkanäle. Das neue Werbeformat „Bloglay“ bindet im oberen Zehntel des Blogs eine Werbebox mit drei unterschiedlichen Textlinks ein. Desweiteren beinhaltet diese Werbebox eine Schließfunktion und ein automatisches Gewinnspiel. Ein Klick wird mit 15 Cent vergütet. Derzeit läuft Bloglay in der Beta-Phase. Ob man diese Werbeform wirklich einsetzt, muss jeder selber wissen…

Erste Captainad.com-Erfahrungen gibt es nun auf blogschrott.net. Captainad.com ist eine neue Plattform zur Vermarktung von selbsteingebundenen Youtube-und Co. Videos auf Webseiten und Blogs. Die TKP-Vergütung wurde laut Yannick auf 3 Euro erhöht, was für eine normale Webseite bzw. einen normalen Blog immer noch ziemlich wenig ist. Ich hatte noch vor zwei Wochen was von 2 Euro pro 1.000 Einblendungen gehört. Hochgerechnet hat Yannick das mal mit einem Video-Post in seinem Blog. So schätzt er seine täglichen Einkünfte auf etwa 25 Cent und 7,50 Euro pro Monat. Daher fällt sein und auch mein Fazit gleich aus: Für Blogs, die sich nicht ausschließlich auf YouTube, Sevenload oder MyVideo konzentrieren, sind die Einnahmen nicht erwähnenswert. Für Videosites mit ausreichend Traffic bleibt Captainad aber interessant.

Google ändert den Supplemental-Index, das sagen der Google Webmasterblog und Andreas Roth. Dem bayrischen SEO-Blogger ist aufgefallen, dass er die Anzahl der Seiten im Index schon seit Wochen nicht mehr richtig prüfen kann. Zudem stellt er eine neue Verschmelzung von Main- und Supplemental-Index vor.

Bei Yannick Eckl bin auch auf die relativ frische Seite seo-experimente.degestoßen. Dort werden SEO-Projekte gestartet und dokumentiert. Aktuell will man mit einer Subdomain für das Key „Das Örtliche“ auf Platz drei der Suchergebnisse. Angeblich soll ja laut Google Zeitgeist das Key in den Top10 der meist gesuchten Begriffe 2007 sein. Tadeusz Szewczyk hingegen sagt da was anderes im echten Google Zeitgeist. Neben den SEO-Projekten, ein neues gibts wohl ab Februar 08, gibt es auch die Möglichkeit eigene Webseiten in Richtung SEO-Optimierung bewerten zu lassen. Da werde ich in Zukunft wohl mal schauen, was der „Experte“ Michael Streif sagt. :-)

News, News, News – SEO, OM und Mehr

Auf seo-united.de hat Gastautorin Alexandra Sobek ihren ersten Beitrag über Heatmaps veröffentlicht. Dabei geht sie ein wenig genauer auf das OpenSource-Projekt ClickHeat ein. Ich habe unterdessen schon mal den externen Dienst CrazyEgg ausprobiert und für gut befunden. Zu Testzwecken kann man die kostenlose Version ausprobieren (5.000 Besucher werden pro Monat getrackt, maximal 4 Seiten). Auch Google Analytics bietet mittlerweile eine Tracking-Möglichkeit für Mausklicks.

Ein Post von Don Alphonso (Rainer Meyer) auf blogbar.de geht kritisch mit der Entwicklung von Blogs und Webseiten um. Inhalte werden in Randzonen verdrängt, User werden zu Klicks auf Widgets, Werbeanzeigen und Tag Clouds verleitet. In meinem privaten Blog achte ich darauf, dass der Content und der Nutzen für den Benutzer an erster Stelle steht.

Andreas Roth schrieb gestern, dass sein Projekt 7en.de eingestellt wird. Ich finde es schade, vor allem da ich zuletzt das Trackbackarchiv mal ausprobiert hatte. Aber schon zu Beginn ist mir der Spam aufgefallen, der jetzt Ursache dafür war, die Plattform vorübergehend vom Netz zu nehmen. Ende kommender Woche und damit pünktlich vor Weihnachten soll aber ein „Ersatz“ kommen. Da bin ich mal gespannt ;-)

Tadeusz Szewczyk zeigt in seinem Zeitgeist-Blog den echten Google-Zeitgeist. Demnach sieht die Top10-Reihenfolge so aus: eBay, Wetter, Google, Sex, Routenplaner, Yahoo, Wikipedia, Telefonbuch, Porno, MSN.

SEO und Marketing-News: Zusammenfassung

Hier kommen wieder die wichtigsten SEO und Marketing-News aus der letzten Woche, zusammengefasst und auf den Punkt gebracht ;-)

Nachdem ich letzten Monat die Blogeinnahmen einiger (größerer) Blogs präsentiert habe, kommt nun die Fortsetzung. Peer von Selbständig im Netz hat im November insgesamt rund 370 Euro eingenommen, das sind 100 weniger als noch im Vormonat Oktober. Verantwortlich war dafür die Herausnahme von gekauften Links, da Google ja massig Seiten dieser Art abgestraft hatte. Dafür stiegen die Einnahmen aus Trigami sehr stark an, was meiner Meinung nach nicht wirklich besser für das Google-Listing ist. Matt Cutts hatte sich letztens dazu geäußert: Es ginge ihm und Google nicht nur um die follow Links in den bezahlten Posts… Nebenbei konnte er seine Besucherzahlen signifikant steigern (6% mehr Besucher).

Da der gute Peer dazu noch ein wahrer Statistikguru ist, hat er auch kurz nach den Auswertungen einen Artikel über 10 Statistiktools für Webseiten/Blogs geschrieben. Das führte dazu, dass ich absofort neben dem semmelstatz-Plugin auch das Stats-Plugin von wordpress.com laufen habe. Er hat es halt empfohlen :-) Die Daten werde ich dann später noch mit Google Analytics vergleichen.

Apropos bezahlte Blog-Beiträge. Mit hallimash.com gibt es einen neuen Anbieter im Blog-PR-Marketing Bereich. Ein Interview bei „Selbständig im Netz“ ließ leider einige Fragen offen, vor allem die Vorteile gegenüber den Mitbewerbern Trigami und Blogpay. Da gibt es durchaus einige Sachen, die man besser machen kann (Kenntlichkeit der Posts, nofollow-Links, …). Über die genaue Vergütungsstrategie gab es auch noch keine Infos, mal abwarten was da so kommt.

Bei Yannick habe ich dann vom neuen Videomarketingportal „Captain Ad“ erfahren. Die wollen Werbeanzeigen auf TKP-Basis per overlay in Youtube und MyVideo-Filmen einbinden. Ein ganz interessanter Ansatz vor allem für Blogs und Webseiten, die sich viel mit solchen Videos beschäftigen. Die Vergütung liegt in der Beta-Phase wohl bei 2 Euro pro Tausend Einblendungen. Das sollte definitiv noch ausbaufähig sein!!

Matt Cutts hat sich zur Subdomain-Geschichte geäußert, die schon seit geraumer Zeit durch einige SEO-Blogs schwirrte. Problem bei den Subdomains ist, dass Google die Link-Power der Hauptdomain auf diese verteilt, aber die Subdomains in den SERPs als eigenständige Domains behandelt werden. So kam es vor, das komplette Seiten durch ein und die selbe Domain dominiert wurden, da die Subdomains die weiteren Plätze belegten. Google wird nun als Lösung einführen, dass es nur noch zwei Ergebnisse pro Haupt-Domain geben wird. Mehr dazu gibts beim bayrischen Seoblogger Andreas Roth.

Die Domain seo.de wurde bei sedo.de für 48.000 Euro verkauft.

Die Top-Suchbegriffe von Yahoo und Google für das Jahr 2007 sind erschienen. Auf den Plätzen 1-10 der meistgesuchten deutschen Begriffe bei Yahoo sind: „Routenplaner“, „Wetter“, „Immobilien“, „Erotik“, „Youtube“, „Telefonbuch“, „Knuddels“, „Wikipedia“, „Chat“ und „Dessous“. Bei Google sieht es da ein wenig anders aus: „Routenplaner“, „Telefonbuch“, „Wetter“, „Wikipedia“, „Bild“, „StudiVZ“, „ICQ“, „Ikea“ und „Das Örtliche“. Es fällt besonders auf, dass viele einfach zu faul sind die URL direkt in die Adressleiste einzufügen und lieber bei den Suchmaschinen das Stichwort eingeben ;-)

Auf seo-united.de wurde die Linksammlung für Suchmaschinen-Tools erweitert. Ab jetzt befinden sich fast 100 Tools bzw. Links zum Thema Suchmaschinenoptimierung auf der Seite. Natürlich werden immer wieder einige dazu kommen.

Nach den Listen für Artikelverzeichnissen und Webkatalogen gibt es bei seo-united.de nun auch eine Liste mit 50 hauptsächlich kostenlosen Presseverteilern zum Download.

Google vs. Linkverkauf Volume 2

Googles-Ingenieur / Blogger Matt Cutt hat gegenüber dem amerikanischen Search Engine Journal bekannt gegeben, dass das PR Downgrade (auch als Google-Slap bezeichnet) letzte Woche eine Aktion gegen den Linkverkauf und damit der angeblichen Manipulation der Google-Suchergebnisse war:

The partial update to visible PageRank that went out a few days ago was primarily regarding PageRank selling and the forward links of sites. So paid links that pass PageRank would affect our opinion of a site.

Going forward, I expect that Google will be looking at additional sites that appear to be buying or selling PageRank.

Verbunden mit dem PR Update waren auch umfassende Stellungsnahmen der „schwarzen Schafe“ bzw. der deutschen Textlink-Marktplätze Teliad und Linklift (via RankingNews). Die beiden haben bzw. wollen ihre Algorithmen modifizieren und sind jetzt bemüht, ihren Kunden mitzuteilen, dass der Verkauf und Kauf von Links kein Problem darstellt. Das passiert mitunter auf ganz lustige Art und Weise. Folgt dazu einfach mal dem RankingNews-Link oben. Eine ähnliche Richtung hat auch Trigami eingeschlagen. Der Dienst für bezahlte Blogposts distanzierte sich von Vorwürfen aus der Blogosphäre ein SEO-Instrument zu sein. Mediadonis nahm das auf und schrieb auch seine eigenen 2Cent dazu.