Browsing TagStatistik

Blogreport März 08 Einnahmen & Statistiken

Ein Highlight im März bescherte meinem Blog einen sehr starken Besucheranstieg: Der Bahn-Streik. Wie ich im seperaten Post über die Monetarisierung von Traffic Posts in Blogs schon erwähnt habe, ging der Artikel vom 9. März ab wie Schmitz Katze (allein 1.790 Besucher an diesem Tag). :-) Insgesamt waren es 5.770 im März, rechnet man die Ausreißer rund um den Streik heraus, dürfte ich auf etwa 3800 Besucher kommen, was ja ebenfalls ein leichter Anstieg zum Vormonat ist (3246). Vergessen sollte man nämlich nicht, dass der Februar nur 29 Tage hatte, der März hingegen 31. Rechnet man die Besucher auf die Tage herunter, so komme ich auf etwa 186 (112 im Februar). Meine Visits/Seitenaufruf Rate fiel auf 1,44. Begründet natürlich durch den Streikartikel (86,58 % Absprungrate, 83,72% Ausstiege). Die durchschnittliche Besuchszeit auf der Website hat sich mehr als halbiert (00:02:45). Insgesamt kamen 93,17 % neue Besucher auf meine Seite.

Zugriffsquellen

Durch die Streik-Artikel hat sich natürlich auch die Anzahl der Suchmaschinenbesucher verändert. 88,25% der User kommen jetzt von Suchmaschinen, im Vormonat waren es nur 56,81%. Ein Indiz dafür, dass meine Seite in Google besser gelistet wird. Mit 87,25% macht selbstverständlich Google den Großteil der Suchmaschinenbesucher aus. Golem fiel im Vergleich zu den Vormonaten auf nur noch 2,25%, da ich im März dort nicht mehr getrackbackt habe. Mein Blog soll jetzt mehr eigenständig berichten, also nicht nur zu einem Watchblog mutieren. Vielleicht nochmal nice to know die Anzahl der direkten Eingaben meiner Blog-Url: 4,32%.

Suchbegriffe

Da ich mich schon im letzten Monat recht bedeckt mit den Suchbegriffen gehalten habe, werde ich das natürlich jetzt auch machen ;-) Nein, mal im Ernst. Das angesprochene Experiment ist mittlerweile für jeden sichtbar, ihr braucht nur ein wenig die Augen aufmachen. Ansonsten kamen natürlich viele User über die Streik-Keys, dort ist vor allem der Term „bahnstreik 10.03.2008“ zu erwähnen (97 Besuche). Ebenfalls kommen jetzt schon einige über die Keys zum Club-Song „Drei Tage wach“. Insgesamt wurden 5.225 Suma-Zugriffe über 2.577 Keywords ermittelt.

Technorati

Meine technorati-Authority liegt im März bei 61 (+4) (Rank: 121,630). Dazu kommen noch 137 Blogreaktionen (+8).

Feedburner

Die Anzahl meiner Feedabonnenten schwankte im März enorm. Aktuell sind es 35, es waren aber auch schon mal 50 oder aber 26.

Blogeinnahmen

Wie die letzten Monate auch, präsentiere ich nun meine Blogeinnahmen. Im März bin ich wieder offensiver vorgegangen und habe neue Programme in meinen Anzeigenmix aufgenommen. Dort seien zum Beispiel txtads.de zu nennen oder aber euros4click.de. Auch bei Trigami habe ich mich angemeldet, aber bisher noch kein Angebot erhalten.

AdSense. Ja ihr habt bestimmt mitbekommen, dass ich mit dem Google Anzeigenprogramm so meine Probleme hatte. 6 Tage lang (vom 19. bis einschließlich 24. März) wurden keine Anzeigen ausgeliefert. Warum, das erfahrt ihr hier. Nicht desto trotz kam ich im Endeffekt auf 8,26 US-Dollar, umgerechnet sind das 5,29 Euro. Erfolgreichster Tag war hier wiederum der 9. März mit 2,61 US-Dollar. Die CTR ist geringfügig gefallen. Da ich aber mit den Positionen und Farben nicht mehr experimentiert habe, sehe ich dort noch Potenzial.

Meine AdTube-Einnahmen sind trotz des Mehr an Traffic gefallen. Dort gabs 1,51 Euro, die CTR ist aber wieder zusammen mit dem TKP in den Keller gegangen. Trotzdem lass ich AdTube mal drin, die Hoffnung nach Besserung stirbt zuletzt ;-)

Aus X-Adservice konnte ich 4,95 Euro (im Vormonat 0,41 Euro) einnehmen. Nach einer Umstellung bei X-Adservice Mitte des Monats musste ich aber Einbußen hinnehmen. Darauf habe ich jetzt reagiert und die Anzeigen ein wenig umgebaut. Am besten liefen dort die grafischen Banner, die hatten ne gute CTR. Textanzeigen waren eher nicht so gut und die Layer habe ich jetzt erstmal zum Testen rausgenommen. Damit hat sich mein Gefühl aus dem Vormonat nicht im Stich gelassen ;-)

Neu im Mix ist euros4click.de. Die Layer und Popups sind ausschließlich für meine Traffic-Artikel bestimmt. Die Werbeform ist zwar nicht so toll für meine Stammleser, aber es sind halt nur die ausgewählten Artikel. In Zukunft werde ich dort aber auch mit Hilfe von „Who sees Ads?“ steuern. Eingenommen habe ich im März 7,97 Euro.

Weiterhin ist txtads als kontextsensitiver Anbieter neu mit im Boot. Bisher gabs da aber noch nichts. Auch dort kämpft man glaube ich mit den gleichen Problemen, wie bei AdTube.

Genauso sieht es bei AdBrite oder AdShopping aus. Über die Plattformen gab es noch keine Einnahmen.

Aus Verweisen konnte ich 5 US-Dollar (3,18 Euro) einnehmen. Auch hier gibt es noch Raum zur Verbesserung.

Rechnet man alles zusammen, komme ich also auf Einnahmen in Höhe von 22,90 Euro. Im Vergleich zum Vormonat ist das zwar ein Rückschritt, diesmal gabs aber auch keinen „außer-der-Reihe Auftrag“.

Fazit und Ausblick

Mein Blog hat sich ganz gut entwickelt. Mittlerweile gibt es einen recht stabilen Besucherfluss, auf dem es sich aufbauen lässt. Bis Ende Juni möchte ich meine Erfahrungen ausbauen und dann vor allem in neue Projekte einfließen lassen. Ich habe ein paar kleinere Startups in Planung. In meinem Urlaub möchte ich mehr in Richtung SEO unternehmen, denn hier gibt es definitiv noch ordentlich Raum zur Verbesserung.

Mit den Einnahmen bin ich teilweise zufrieden. Natürlich werde ich in Zukunft mit der Einbindung experimentieren. Auch dort sehe ich noch eine Menge Potenzial. So denke ich, dass ich durch Werbung mit den statistischen Zahlen gut und gerne das doppelte einnehmen könnte. Mein Ziel der zweistelligen Einnahmen habe ich aber locker erreicht. Weiterhin möchte ich in Zukunft Anzeigen selber designen und ab Juli auch offensiver in die Direktvermarktung gehen. AdScale habe ich mittlerweile auch eine Plattform gegeben.

Streik-Traffic. Monetarisierung von Traffic-Posts.

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, war ja am letzten Wochenende die große Streikankündigung der Lokführergewerkschaft GDL das Gesprächsthema Nummer Eins in den Medien. Der zunächst ab Montag, 10. März 2008, geplante Arbeitskampf hätte vor allem in Berlin chaotische Zustände ausgelöst, da dort bereits die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihre Arbeit auf unbefristete Zeit niedergelegt hatten. Somit wären in der deutschen Hauptstadt weder U-Bahn, Bus, Tram, noch S-Bahn oder Züge im Regional- bzw. Fernverkehr gefahren. Glücklicherweise konnten sich die Parteien am Sonntag in Berlin einigen und einen Streik der GDL abwenden. Die Berliner konnten somit wenigstens die S-Bahn als Alternative zur U-Bahn, Tram und dem Bus benutzen.

Der ein oder andere Stammleser wird auch gesehen haben, dass ich sowohl über die Ankündigung, als auch über die Abwendung des Streiks in meinem Blog berichtet habe. Dabei wollte ich einfach mal schauen, was man so für Traffic generieren kann und was man mit diesem anfangen kann. Zumal der Bezug zu mir, ich komme ja aus Bernau (bei Berlin), vorhanden war.

Die Idee zum Posten eines „Traffic-Artikels“ kam mir spontan, als meine Eltern vom geplanten Streik am Montag erzählten und aus der Folge sie wohl nicht zur Arbeit kommen würden. Da habe ich mir dann einfach gedacht, schreibst mal in deinem Blog drüber, weil das auch eine super Möglichkeit ist, deinen Trust bei Google und den Blogbonus in Richtung aktuelle News-Artikel zu überprüfen. Es stand also folgende Frage im Raum: Werde ich zu einzelnen Keys prominent listen und kann ich mich gegen die Big Player (Spiegel, Zeit, und wie sie alle heißen) behaupten?

Der erste Artikel war dann schnell verfasst. Ich habe mir im Netz ein paar Infos zusammengesucht und dann den Beitrag am 07.03.2008 (Freitag) um 20:55 Uhr veröffentlicht. In diesem bin ich besonders auf die Auswirkungen auf die Hauptstadt eingegangen, da dort ja schon die BVG bestreikt wurde. Dabei habe ich auch auf die Ersatzfahrpläne, die Seite der BVG, der S-Bahn und des Radiosenders Fritz verlinkt. Erst mit der Zeit habe ich gesehen, dass der Artikel zu einem echt guten Trafficlieferanten wird. Deshalb habe ich mit einem Yigg-Eintrag noch einmal ein wenig gepusht. Im Endeffekt hat es sich auch als wichtig herausgestellt, dass ich das Datum prominent eingebunden habe. Nachdem die Zugriffszahlen immer weiter gestiegen sind, habe ich mir Gedanken über die Monetarisierung des Artikels gemacht.

Da die Besucher natürlich fast ausschließlich nur diesen einzigen Artikel lesen, waren sie für meinen Blog nicht besonders interessant. Das hört sich zwar blöd an, war aber in dem Fall wirklich so. Sie haben halt nur nach den Infos zum Streik gesucht und sind danach wieder abgehauen. Deshalb habe ich parallel zu AdSense/AdTube noch eine trafficbasierte Einnahmequelle gesucht. Meine Wahl fiel auf Euros4Click, die mir Layer und Popups ausliefern. Der TKP lag bei 6,50 Euro. Leider bin ich ein wenig zu spät auf den Zug aufgesprungen, sodass mir bestimmt an die 200-300 Einblendungen verloren gegangen sind (umgerechnet etwa 2 Euro). Leider habe ich nicht wirklich sinnvolle Partnerprogramme gefunden, die man hätte einbinden können. Ich hatte an irgendwelche Verkehrs- und Streikwarnungen gedacht, leider gibt es da wohl aber nichts?!? Jedenfalls habe ich bei affilinet und zanox nicht wirklich was gefunden. Zudem ja das Problem besteht, dass ich mich erst hätte anmelden müssen und dann ist alles vorbei. Deshalb macht das Affiliate-Netzwerk superclix wohl für temporäre Traffic-Artikel Sinn, wo man sich nicht für jedes einzelne PP extra anmelden muss.

Nun mal eine kurze Statistik zum ersten Streik-Post. Alle Daten beruhen auf Google Analytics und gelten für den Zeitraum 7. März bis 9. März (auch jetzt habe ich noch einige wenige Besucher). Um die 787 Aufrufe zu erzeugen wurden 417 verschiedene Keywords benutzt. Auf den ersten drei Plätzen liegen dabei „streik berlin 10.03.2008“ (23 Zugriffe), „bvg ersatzplan“ (22 Zugriffe) und „s-bahn streik berlin 10.03.2008“ (14 Zugriffe). Somit sieht man wieder schön den Longtail. Die durchschnittliche Besuchszeit auf der Seite lag bei 00:02:27 und damit unter dem Website-Durchschnitt von 00:03:01 (-18,75 %). Die Absprungrate lag für den Artikel bei 72,02%.

Richtig gut ging es dann bei dem zweiten Artikel ab. Das besondere an diesem war, dass ich sofort nachdem ich die Nachricht von der Streikabsage im Radio hörte, die Nachricht verfasst habe. Ich war also sehr sehr schnell gewesen. Nach einer Einleitung mit dem Hintergrund des angekündigten Streiks (inklusive Link auf meinen ersten Artikel), ging ich auf die Folgen ein (Notfahrplan abgeschafft, S-Bahn in Berlin fährt). In dem ersten Artikel habe ich gleich zwei mal auf den neuen Artikel verlinkt, da ich den nicht einfach komplett aktualisieren wollte. Da wäre wohl auch der Newbie-Effekt bei Google flöten gegangen, da die Indexierung bei neuen Posts wesentlich schneller geht (evtl. aufgrund der Pings oder Neewsfeed). Außerdem habe ich den zweiten Post oft aktualisiert und neueste Infos aus Radio, anderen Online-News hinzugefügt. Für den Erfolg des zweiten Post war sicherlich auch der enorme Run auf die Seiten der Deutschen Bahn, GDL, S-Bahn und Co. verantwortlich. Die waren nämlich lange Zeit aufgrund der wohl gigantischen Anfragen offline. Somit blieb mehr für mich übrig ;-)

Natürlich habe ich auch zum zweiten Artikel ein paar schicke Zahlen. Zwischen dem 7. und 10. März wurde der Artikel 1.639 Mal gelesen. Dabei kamen die User über 745 verschiedene Keywords. Absolutes Top-Key war „bahnstreik 10.03.2008“ (101 Zugriffe). Die Besuchszeit lag bei 00:02:02 (-33,85%), die Absprungrate bei 86,64 %.

Was hätte ich noch besser machen können? Ich hätte aus SEO-Sicht die Artikel noch mehr optimieren können. Also mehr social bookmarking, bessere Meta-Tags – dort vor allem die Description -, Verwendung relevanter Tags, wie strong, Überschriften, usw. Dadurch wären unter Umständen noch bessere Platzierungen rausgesprungen, mehr User gekommen und somit auch mehr Einnahmen. Zudem hätte ich mich mit den Artikeln nicht so sehr auf Berlin spezialisieren sollen, sondern auch auf andere deutsche Großstädte, wie Hamburg oder München. Dort wären die S-Bahnen nämlich auch ausgefallen…

Was zeigt der Traffic-Test? Mein Blog hat schon ein gewisses Maß an Trust und Authority, das zeigen die doch guten Listings für einzelne Keys. Jedoch hätte ich mit der Stärke einiger anderer SEO-Blogs bestimmt locker drei- oder viermal so viele Besucher haben können. Es hat sich wiedermal gezeigt, dass Blogs für aktuelle Nachrichten sehr gut bei Google ranken können! Traffic-Artikel lassen sich immer noch schwierig monetarisieren, es gibt aber sehr interessante Ansätze. Ein guter Mix aus kontextsensitiven Programmen (AdSense, AdTube, TXTAds, Contaxe, ec.), Affiliate-PP (ideal via superclix) und traffic basierten Werbauslieferungen (Pop-Ups, Pop-down, Layer, was es da alles so gibt) kann aber einen guten TKP erzielen! Bei mir brachten beide Artikel zusammen in etwa 9 Euro ein. Laut Analytics-Daten macht das einen TKP von circa 3,50 Euro.

„Hier werben!“ Seite fertiggestellt

Zuletzt sind ja viele Blogger auf den Zug der Eigenvermarktung von Werbeflächen aufgesprungen. Robert Basic war da meiner Meinung mit der Vorreiter, danach folgten andere wie Peer, Philipp Zurawski (freetagger.com) oder Yannick Eckl (um nur mal ein paar Blogger zu nennen). Der Sinn einer solchen Unterseite auf einem Blog bzw. allgemein einer Webseite ist es, interessierten Werbepartnern die Werbeflächen anschaulich darzustellen und „schmackhaft“ zu machen. Die „Hier WERBEN!“ oder „Advertise“-Seiten sind dazu mal mehr oder weniger ausführlich. Ich möchte anhand meiner Unterseite mal zeigen, was ich für notwendig halte.

Die Einführung

Die ersten Sätze einer „Advertise“-Seite sind immer mit am wichtigsten, um den potentiellen Partner das Weiterlesen ans Herz zu legen. Dort kann man entweder seinen Blog kurz vorstellen oder, wie ich in etwa, einige mögliche Werbeformen nennen. Damit erhält man gleich einen Überblick über das, was möglich ist. Ihr solltet darauf achten, im Vornherein ein Konzept davon zu haben, was ihr anbieten möchtet. Was eignet sich für meine Seite? Wie viele unterschiedliche Formate kann ich anbieten? Wirkt die Seite eventuell zu werbelastig? Wichtig ist, dass ihr dem Kunden Spielraum lasst und nicht auf euren Formaten beharrt. Eine erste Möglichkeit der Kontaktaufnahme ermöglicht es schon jetzt nach der Einführung eine Mail zu schreiben.

Blogstatistik und Mediadaten

Im nächsten Absatz folgen auch schon die Statistikdaten meines Blogs. Diese sollten auf keiner „Advertise“-Seite fehlen, da diese für den interessierten Werbekunden unerlässlich sind! Hier macht er sich ein Bild, welches Potenzial die einzelnen Werbeflächen besitzen. Am besten ihr positioniert die soweit oben wie nur möglich. Ich halte auch nichts davon, die genauen Daten erst auf Nachfrage herauszugegeben, da dieses Vorgehen potentielle Kunden zu umständlich sein könnte und auch abschreckt. Ihr könnt nämlich nicht davon ausgehen, dass Werbekunden gezielt eure kleinen Seiten aufsuchen nur um sich über Werbemöglichkeiten zu informieren. Viele werden das so nebenbei machen. Nutzt auf jeden Fall eine Statistiksoftware, die es euch ermöglicht, mehr als nur die Zugriffe und Besucher zu tracken.

Kommen wir dazu, welche Mediadaten für den Kunden am wichtigsten sind und daher unbedingt zu finden sein sollten. Da wären als erstes die Besucherzahlen. Diese sind von besonderer Bedeutung für den Werbekunden, er will schließlich wissen, wie viele Kontakte er erreichen kann. Ob man dazu noch die Seitenaufrufe, also Impressions, dazu schreibt, bleibt jedem selbst überlassen. Als nächstes präsentiere ich meine Technorati-Authority. Wichtig ist hier zu sagen, was die Authority überhaupt ausdrückt. Nicht jeder weiß das! Der Anteil der Suchmaschinenbesucher ist nice to know. Der PageRank ist heutzutage eigentlich irrelevant, für einige Werbekunden aber komischerweise immer noch von Interesse. Nur deshalb ist er mit auf der Seite. Die Anzahl der Beiträge und Kommentare zeigt, wie hoch die Postfrequenz so ist. Aus der Anzahl der Kommentare könnte man auch Reputations-Rückschlusse ziehen (Was für ein Stellenwert hat der Blog innerhalb der „für mich relevanten Blogosphäre“?). Das Alter eines Blogs ist, so denke ich, ein wichtiges Kriterium für Werbepartner und lässt Erkenntnisse in Richtung Beständigkeit und Entwicklung zu. Die Anzahl meiner Feedreader ist sofern wichtig, da ich auch Werbung im Newsfeed anbieten möchte. Die durchschnittliche Besuchszeit sagt aus, ob der User nur mal kurz vorbeischaut oder sich wirklich Zeit nimmt und vielleicht auch mehrere Beiträge liest. Der prozentuale Anteil deutscher Besucher ist wichtig um zu sehen, ob die Besucher überhaupt die Sprache meiner Anzeigen verstehen. Klingt logisch, oder? :-) Als letztes habe ich noch Auskunft darüber gegeben, wie hoch der Anteil neuer Besucher ist. Diese sind keine wiederkehrende Besucher und blenden Teile der Werbung auch nicht so aus, wie es returning visitors machen.

Sehr sehr wichtig ist eine Angabe am Ende mit dem Stand der Statistikdaten. Das vergessen viele. Was bringt es einem interessierten Werbekunden, wenn die Stats von vor einem halben Jahr sind? Hier sollte man immer auf Aktualität achten, jeden Monat ein Update oder alle zwei sollte reichen. Am Ende kommt die Frage der Seriosität solcher Daten. Dazu sollte man einfach Screenshots aus dem Statistikprogramm machen und diese einbinden. Dadurch werden die einzelnen Daten erst glaubhaft. Ich werde das in den nächsten Wochen machen, habe das jetzt leider nicht mehr zeitlich hinbekommen.

Zielgruppen, Besonderheiten und Belegungen

Eine Zielgruppenbeschreibung ermöglicht es dem Werbekunden herauszufinden, welche Produkte, Seiten oder Dienstleistungen er bewerben könnte. Zudem beschreibt man damit auch, worum es im eigenen Blog thematisch geht. Weiterhin mache ich auf meiner Werbe-Seite auch auf Besonderheiten aufmerksam, so zum Beispiel, dass man Anzeigen auch über AdShopping.com buchen kann. Immer wieder wichtig sind Verweise zur schnellen Kontaktaufnahme, die leicht zu finden sein sollten!

Wichtig finde ich auch, dass mein beispielhaft eine mögliche Werbebelegung der Seite bieten kann. Ich habe dazu zwei Screenshots gemacht (Startseite) und Postansicht, um zu zeigen, welche Slots ich habe und was man darauf so alles platzieren könnte (Legende). Auch dort kommt bei mir wieder der Hinweis, dass man die einzelnen Flächen auch anders belegen kann. Zu guter letzt habe ich gängie, und für mich erstmal relevante, Werbeformen noch mal kurz mit entsprechenden Preismodellen und Spezifikationen vorgeschlagen.

Was will ich mit dieser Unterseite erreichen? Wie in den ersten Zeilen angedeutet, geht es für mich darum, direkte Werbepartner zu gewinnen. Große Blogs haben es vorgemacht und ich möchte auch mal schauen, ob es für kleinere Blogs eine gute Alternative sein kann. Zudem ist klar, dass solche direkte Werbung mehr Geld einbringen kann. Ich kann jedem eine solche Seite nur ans Herz legen, die kostet zwar ein wenig Aufwand (bei mir in etwa 2-3 Stunden inkl. Recherche), kann sich aber wirklich auszahlen. Die Statistikerhebungen mache ich zum Beispiel ja eh jeden Monat. Natürlich möchte ich diese „Hier Werben„-Seite gerne in Zukunft auch noch optimieren.

Blogreport Januar 2008

Im letzten Jahr habe ich begonnen einen Blog-Monatsreport zu veröffentlichen. 2008 möchte ich das ganz gerne weiterführen, um einerseits für mich Bilanz zu ziehen und euch die Entwicklung des Blogs zu veranschaulichen. Im Gegensatz zum Dezember kann ich nun auf die Statistiken des gesamten Monats zurückgreifen, da alle drei Analyse-Programme einwandfrei laufen.

Meine täglichen Besucherzahlen konnte ich von 80 im Dezember auf 146 im Januar steigern, also nicht ganz verdoppeln (wordpress.com Stats). Der 4. Januar war mit 329 Besucher der bestbesuchteste Tag. Verantwortlich dafür war mein Beitrag über Deutschlands Nachwuchs-Blogger (mittlerweile 1085 Aufrufe), der sehr positiv aufgenommen wurde (49 Yiggs, 38 Kommentare/Trackbacks, Erwähnung in der neuen Netpaper-Ausgabe). Leider ist meine Visits/Seitenaufruf Rate von 2,17 auf 1,62 gesunken. Dafür aber erhöhte sich die durchschnittliche Besuchszeit von 2 Minuten auf 03:15min. Mein Blog durfte sich zudem über 86,23 % neue Besucher freuen.

Zugriffsquellen

Im Dezember sind noch die meisten Besucher über verweisende Websites gekommen. Im Januar hat sich das Blatt gewendet :-) So kommen jetzt 46,66% der User über Suchmaschinen zu mir. Von verweisenden Websites sind es „nur“ noch 42,52%. Direkte Zugriffe machen die letzten 10,82% aus. Interessant sind für mich vor allem die verweisenden Websites. Golem präsentiert sich weiter als stärkster Trafficgenerator. Im Januar 08 kamen insgesamt über 600 Besucher von dort. Bloggerei.de und freetagger.com lieferten um die 60 Besucher.

Suchbegriffe

Mein Eisbär Flocke-Artikel, der zu Beginn des Hypes um den Nürnberger Eisbärennachwuchs noch auf der ersten Seite von Google war, ist nun leider abgerutscht. Das lag natürlich daran, dass viele andere auf den Zug schnell aufgesprungen sind und damit viel Traffic abzapften. Gelegentlich kommen jetzt noch Besucher über Keyword-Kombis zu Flocke. Etwa 500 Zugriffe kamen über Google-Keys zur Eisbärin. Auch StudiVZ lief mit 200 Aufrufen nicht schlecht. Dort wird demnächst aber deutlich weniger kommen, da die Aktualität des Beitrages von Tag zu Tag schwindet.

Technorati

Meine technorati-Authority stieg im Januar auf 31 (Rank: 263,682), was mich offiziell in die Kategorie der C-Bloglebrity aufstiegen ließ. 99 Blogreaktionen habe ich mittlerweile erzeugt.

Feedburner

Meine Feedburnerabonnentenzahl ist von 13 Ende Dezember auf derzeit 21 gestiegen. Ich denke, dass viele nach dem Nachwuchsblogger-Artikel meinen Feed abonniert haben. Das ist natürlich super, nicht desto trotz möchte ich die Zahl von Monat zu Monat erhöhen.

Blogeinnahmen

Im letzten Monat setzten sich meine Blogeinnahmen lediglich aus AdSense-Einnahmen zusammen (2,89 Euro). In diesem Monat konnte ich einige neue Vermarktungsformen, wie adTube oder X-Adservice, ausprobieren. Zudem habe ich mit dem Who-Sees-Ads-Plugin ein ideales Plugin gefunden, um Werbung in WordPress besucherorientiert ein- bzw. auszublenden.

AdSense brachte mir in diesem Monat 8,16 Dollar, was in etwa 5,51 Euro (Kurs 1. Februar) entspricht. Seitdem ich das Who-Sees-Ads-Plugin verwende, haben sich die Einnahmen sehr positiv entwickelt, das heißt meine CTR ist im Vergleich zu vorher gestiegen. Mit AdTube konnte ich 1,53 Euro verdienen, wobei ich dort noch eindeutig Luft nach oben sehe. Immerhin ist meine CTR von AdTube sogar höher, als die von AdSense!!! Weitere Einnahmen bescherte mir X-Adservice. Hier hatte ich einen Werbeblog in der linken Sidebar eingebunden, also nicht in den Beiträgen direkt. Leider gibt es nur sehr wenige passende Anzeigen, sodass bei fast 2000 Einblendungen lediglich einmal geklickt wurde. Pro Klick auf normale Anzeigen gibt es bei bei X-Adservice 9 Cent (Erotik 10 Cent). Aus Affiliate-Programmen konnte ich keine Umsätze generieren, dort bin ich mit der Klickrate aber durchaus zufrieden (es fehlen halt nur die Sales/Leads).

Fazit und Ausblick

Mit der besuchertechnischen Entwicklung meines Blogs bin ich nicht ganz zufrieden. Man merkt, dass in den Zeiträumen, wo ich mehr veröffentlichen kann (also im Urlaub) auch die Besucherzahlen deutlich nach oben gehen. Das war zu Beginn des Monats der Fall, als ich meiner Meinung nach guten Content produziert habe. In der ersten Woche lagen die Visits bei fast 200 täglich. Sobald ich aber wieder zum Dienst muss, geht der Traffic auch zurück. Das ist schade, aber halt nicht zu ändern.

Mit Blick auf die Einnahmen bin ich vor allem mit der letzten Woche zufrieden. In den nächsten Monaten werde ich weiter experimentieren und versuchen verschiedene Werbeformen zu kombinieren. Weiterhin spiele ich mit dem Gedanken von Werberotationen. In diese Richtung wird also noch jede Menge passieren. Mit Contaxe, Trigami, Blogpay, Hallimash, Amazon usw. gibt es ja noch dutzende Möglichkeiten. Für den Monat Februar habe ich mir vorgenommen, die Blog-Einnahmen in den zweistelligen Bereich bringen zu wollen.

Blog-Statistik Nachwuchsblogger

Am vorletzten Freitag, dem 4. Januar 2008, habe ich, für die meisten wohl bekannt, einen Artikel über Deutschlands-Nachwuchsblogger veröffentlicht. Der Zuspruch und die Reaktionen auf den Post waren für mich vorher nicht abzuschätzen, im Endeffekt aber für meinen bescheidenen Blog unerwartet. So möchte ich es mir nicht nehmen lassen, kurz darüber zu posten, was nach der Veröffentlichung so geschah.

Als allererstes wären da die 48 Yiggs (Stand 12. Januar 23 Uhr), die meinen Beitrag auf die Startseite von yigg.de katapultierten. So habe ich allein von dieser Social Platform laut Google Analytics an die 100 Besucher bekommen. 35 Kommentare (davon 10 Trackbacks) liefen auf den Artikel. 755 mal gelesen ist der Beitrag nun der am häufigsten gelesene in meinem Blog! Der Post sorgte dafür, dass laut WordPress.com Stats 329 Besucher am 4. Januar meinen Blog besuchten (Rekord). Meine Feedreaderzahl verdoppelte sich annähernd innerhalb dieses Zeitraums.

Neben den ganzen Statistiken gab es sehr viele Reaktionen auf den Artikel. So ließ es sich der Freetagger Philipp Zurawski nicht nehmen, aufbauend auf meinen Beitrag, eine Blogparade zu starten und nach den Nachwuchsbloggern in Deutschland, der Schweiz und Österreich zu suchen. Bis zum 6. Februar kann man an der Blogparade teilnehmen, danach gibt es eine Auswertung und evtl. die ersten Nachwuchs-Blogcharts. Unter allen Teilnehmern möcht er dann noch T-Shirts verlosen. Eine super Idee, wie ich finde.

Yannick Eckl fand in Florian Hodissen einen 12-Jährigen Münchner Blogger. Wenn das mal nicht krass ist :-)

Wie ich schon zu Beginn geschrieben habe, bin ich mit dem „Ergebnis“ meines Posts sehr zufrieden. Nach der vielen Arbeit (Recherche) bin ich von dem Ergebnis beeindruckt. Gerne würde ich solche Aktionen wiederholen, doch fehlt mir im Moment einfach die Zeit. Beim Bund ist halt viel zu viel zu tun, sodass meine Freizeit äußerst begrenzt ist. Schade, aber ich hoffe ab Juni/Juli solche Artikel liefern zu können :-)

Besucherreport Dezember 2007

Bevor ich mit meiner ersten Blogauswertung überhaupt starte, wünsche ich all meinen Lesern ein frohes neues Jahr. Wie es der Zufall möchte, beginnt das Jahr 2008 auch noch mit dem 100. Blog-Post :-) Als Überschrift für die statistische Auswertung hätte gut und gerne auch „Der Longtail lebt“ herhalten dürfen. Aufgrund der großen Konkurrenz im SEO- und Online-Marketing Bereich habe ich über solche Keywords natürlich so gut wie keine Besucher generieren können. Dafür gab es aber ganz andere Traffic-Keys, die mir doch einen Großteil der User brachten.

Ich beziehe meine Statistiken momentan aus drei verschiedenen Tools, die der Peer Wendiger vorgeschlagen hat. Das wären zum einen Google Analytics (seit dem 21. Dezember), das WordPress.com Stats Plugin (Aufzeichnung seit 14. Dezember) und zu guter letzt semmelstatz (seit dem 23.8.2007). Bisher kann ich mich über mein Trio nicht beschweren. Jedes hat seine Stärken, aber auch Schwächen. In der Kombination finde ich sie aber wirklich klasse.

Seit dem 19.12. habe ich laut semmelstatz täglich um die 100 Besucher, zuvor waren es im Dezember um die 60. Verantwortlich dafür waren meine trafficstärksten Posts vom 9., 15. und 21. Dezember. Der 21. Dezember wurde mit 159 Besuchern zudem mein besucherstärkster Tag des Monats. Ebenfalls im Dezember eingeschlagen haben die Freebet-Aktion und ein SEO-News-Post. Alles natürlich bezogen auf meine bescheidenen Verhältnisse ;-) Die ziehen auch jetzt noch fleißig Besucher über Google.

Meine User rufen im Schnitt 2,17 Seiten auf und bleiben somit knapp über zwei Minuten auf meiner Seite. 80,18% sind neue Besucher, meine Stammuser machen also nicht mal 20% aus.

Wie sehen meine Zugriffsquellen aus?
Die meisten User (42,17%) kommen über verweisende Websites auf meinen Blog. Das ist nicht überraschend, da mein Weblog noch nicht so viel Authority besitzt, um bei Google serps-technisch besser zu ranken. Somit bekomme ich über Trackbacks und aus Kommentaren heraus die meisten meiner Visits. Mit 40,55% folgen User über die Suchmaschinen, davon 40,32% von Google, und 17,28% über direkte Zugriffe. Golem.de lieferte mir 21,20% meiner Besucher, da ich dort oft getrackbackt habe.

Über welche Suchbegriffe sind die User von Google zu mir gekommen?
Fast 200 Besucher sind seit dem 15. Dezember über ein Key zu StudiVZ zu mir gekommen. Das lag an dem Blogpost über die neuen AGBs und Datenschutzerklärung des Studiverzeichnis, welcher ziemlich prominent in Google gelistet war. Ebenfalls gut liefen Keys über die UMTS/HSDPA Flatrate (Artikel aus dem November, mittlerweile fast 400mal gelesen). Natürlich kommen auch viele über diverse Bundeswehr-Keys auf meine Seite, die sich die Artikel über meine Zeit beim Bund durchlesen. Neben den Stammlesern, die meine AGA-Zeit verfolgt haben, sorgte man dafür, dass die Bundeswehr-Seite die drittbeliebteste war.

Zu den Weihnachtsfeiertagen
In diversen Blogs und Foren liest man, dass über Weihnachten bis Silvester der Besucherandrang stark nachgelassen hat. Bei mir führe ich die etwas gesunkenen Besucherzahlen (etwa 10 weniger) aber eher darauf zurück, dass ich dann doch nicht so häufig gepostet habe. Natürlich haben einige Leser über die Feiertage den Rechner ausgemacht.

Newsfeed
Aktuell blinkt in meinem Feedburner-Account die Zahl 13. Seit dem 21. konnte ich die Abonnenten-Zahl in einen zweistelligen Bereich bringen und hoffe, dass das im neuen Jahr noch höher hinaus geht. Am 25. Dezember waren es sogar mal 16.

Blogeinnahmen??
Auch in diesem Bereich kann ich nicht wirklich prahlen. Ich probiere einige Sachen noch aus, kann mich aber leider aufgrund meiner Umstände nicht so intensiv darum kümmern (näheres im Fazit). So gab es lediglich AdSense Einnahmen von $ 4,27.

Fazit und Ausblick
Aufgrund meines jetzt noch sechsmonatigen Wehrdienstes wird auch in Zukunft der Blog lediglich nebenher laufen. Mit der bisherigen Entwicklung kann man zufrieden sein, auch wenn ich mir ehrlich gesagt schon mehr erhofft hatte. Na ja. In der Kaserne habe ich auch nach der AGA noch viel zu tun, sodass am Wochenende neben dem Fußball nur wenig Zeit für meine Internetseiten bleibt (siehe mein neues Projekt). Ich gelobe (ein Vorsatz für 2008) ab Juli Besserung :-)