Browsing TagStreife

Zweimal Wache und Divisionsübergabe

Gleich zwo Mal hatte ich diese Woche Wache. Los ging es am Dienstag, also einen Tag nach Ostermontag. Der erste Wachdienst war jetzt nicht so spannend. Wie immer habe ich nur wenig schlafen können, abwechselnd mussten wir nämlich Streife laufen und Torposten stehen. Dazu hatte ich noch eine so beischeidene Einteilung, dass ich insgesamt nur zwei Stunden pennen konnte. Am Mittwoch war dann nach der Übergabe an die neue Mannschaft Wachnachbereitung bis Mittag angesagt. Also duschen, Spind einräumen, sauber machen, usw. Danach gabs für mich keine neuen Aufträge, da ich aus der Kompanieabordnung für die Divisionsübergabe gestrichen wurde.

Das haben dann die zu uns neu versetzten Gefreiten gemacht, die noch nicht für Wache eingetragen sind. Somit musste ich auch meinen Dienst am Freitag antreten. Da hatte ich nämlich gehofft, den durch den Appell nicht machen zu müssen. Was solls. Den Mittwoch und Donnerstag habe ich dann genutzt, um meinen Schlaf nachzuholen. Nebenbei waren wir noch einkaufen und haben einen Abend auch mal Fußball auf dem Sportplatz gezockt. Gestern ging es dann wieder morgens zur Wache runter und rein in den Wachdienst, der übrigens etwa 27 Stunden dauert (mit Antreten, Belehrung, Vergatterung, usw.). Dieser war spannender, da mal ein bisschen was passiert ist. :-) Ansonsten bleibt zu sagen: Wieder viel zu wenig geschlafen (wenns hochkommt drei Stunden).

Heute hieß es dann flinke Füße. Gleich nach Ende des Wachdienst sind wir hoch ins Kompaniegebäude, die Sachen für zu Hause hatte ich schon vorgepackt, und fertig machen zur Heimfahrt. Netterweise wurde ich zum Bahnhof gefahren und musste so nicht laufen. Kurz nach 12 Uhr war ich in Bernau, dann gings schnell nach Hause, Sachen auspacken, Sportsachen einpacken und ab in Richtung Sportplatz zum Treff. :-)

Btw: Ab nächster Woche sind wir auf Stube wieder voll belegt, da die Fahrschüler zurückkommen und wir jetzt noch einen KzH-Rückkehrer begrüßen dürfen. Somit wird es die letzten drei Monate noch mal schön kuschelig. Leider war der Dienstplan für nächste Woche noch nicht ausgehangen, somit weiß ich auch gar nicht, was so für uns ansteht. Ich denke aber, dass die neuen Gefreiten mit ihrer DPA anfangen werden. Zumal in den nächsten Tagen auch der Quartalsplan ausgehangen werden sollte.

Meine erste Wache

Von Samstag auf Sonntag, sprich gestern auf heute, hatte ich meine erste Bundeswehr-Wache. Als Erstes vorne weg, es war nicht allzu schlimm. ;-) Klar, ich hatte nicht so viel Schlaf, wie sonst, aber es war halt Wochenende und somit ganz ruhig.

Insgesamt musste ich vier mal Streife laufen (a zwei Stunden) und vier Stunden Torposten schieben. Zweimal hatte ich vier Stunden zwischen den Schichten frei, ansonsten war auch mal Streife/Posten hintereinander.

Begonnen hat alles gegen 7.15 Uhr beim UvD der wachhabenden Einheit. Dort gabs kurz ein Antreten mit Einweisung, für fünf Leute war es die erste Wache. Danach gings Sachen packen und ab zum Wachlokal. Der OvWa hat dann eine Wachbelehrung durchgeführt und nochmal wichtigen Stoff der Wachausbildung wiederholt. Danach wurden wir vergattert und gegen 9.30 Uhr lösten wir die alte Wachmannschaft ab.

Im Wachlokal gabs sechs Betten in einem Raum, die habe ich eigentlich in den großen Pausen immer genutzt ;-) Elektrische Geräte sind ja nicht erlaubt… Habe mir auch schön die aktuelle FIVE mitgenommen und gelesen, ansonsten stirbt man da bspw. als Posten vor Langeweile. Nächstes Mal werde ich wohl aber nicht mehr den Sa/So-Dienst nehmen. Am besten ist wohl Donnerstag/Freitag oder Freitag/Samstag. Mal schauen, bei uns gibt es auch so ein Punktesystem und irgendwie soll man für bestimmte Wachzeiten auch mal nen Tag frei bekommen. So richtig hat uns dazu aber noch keiner aufgeklärt.