Browsing TagStudium

Kleine IFA-Nachlese

Vom 29. August bis zum 3. September 2008 fand ja in Berlin die Internationale Funkausstellung, kurz IFA, statt. Zusammen mit nem Kumpel war ich am letzten Tag auf dem Berliner Messegelände am Funkturm. Möglich machte dies mein Co-Trainer, der arbeitet für eine Ausstellerfirma und hat noch Besuchergutscheine übergehabt. Nachdem ich die Dienstagabend im Internet eingelöst und die Tickets ausgedruckt hatte, sind wir dann am Mittwoch-Mittag in Richtung Berlin aufgebrochen.

Auf dem Messegelände angekommen sind wir gleich in den Osteingang rein. Durch den Aufbau der Hallen konnten wir quasi eine komplette Runde drehen, um alles zu sehen. Das haben wir auch fast geschafft, bis wir bemerkt haben, dass es in einigen Hallen ja noch mehrere Etagen gab :-) War aber nicht so schlimm, vier Stunden rumlaufen haben dicke gereicht ;-)

Mit der ursprünglichen Funkausstellung hat die IFA heute wohl aber nicht mehr so viel zu tun. Das kann man negativ, aber auch positiv sehen. So waren viele Computer-, Haushaltsgerät- und Multimediahersteller da und haben sich zum Teil sehr geil präsentiert. Vor allem Samsung und Sony haben sich bei ihren Auftritten mächtig ins Zeug gelegt. Aber auch die ARD war gleich mit mehreren „Ständen“ vertreten. Die gute Telekom rückte sogar mit einem eigenen Servicecenter an :-)

Gesammelt haben wir selbstverstädnlich viele Prospekte und Hefte, ich hatte mich so ein wenig bei den Druckerherstellern umgeschaut, da ich für zu Hause einen neuen kaufen wollte (seperater Post dazu folgt noch). Interessant waren für mich natürlich auch die Notebooks, da ich dort für das Studium noch etwas schickes suche. Ist halt ganz gut, wenn man sich da vorher mal umschauen und live testen kann. Nützliche Hefte für meine „Selbständigkeit“ konnte ich ebenso von der Agentur für Arbeit und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie abstauben. Nun muss ich nur noch sehen, dass ich demnächst mal zum Lesen komme, man hat ja immer so vieeel zu tun.

Apropos zu tun. Freitag war 10-jähriges Jubiläum am Barnim-Gymnasium, da wo ich 2007 Abi gemacht habe ;-) Im Rahmen des Ehemaligentreffens konnten wir mit unseren alten Lehrern und Mitschülern quatschen (also mit denen, die da waren). Gleichzeitig liefen auch mehrere Filme über die Leinwand und Tanzmusik wurde natürlich auch aufgelegt. War ne wirklich sehr schöne Veranstaltung, auch am Vormittag/Mittag. Und gestern war ich dann bei einer Abschiedsparty von einem Kumpel, den es studientechnisch in Richtung Süden Deutschlands zieht. Man merkt, dass jetzt so eine zweite Welle aus der Heimat geht: Alle die, die noch ihren Dienst nach dem Abi leisten mussten sind jetzt fertig.

Mein Blog ist schon ein Jahr alt :-)

Vor ein bisschen mehr als einem Jahr gabs hier an dieser Stelle den ersten Blog-Post. Seitdem hat sich eine Menge getan, ich habe Erfahrungen beim Bloggen gesammelt. Die wertvollste ist sicherlich, dass ein Personal-Blog immense Bedeutung für die eigene Reputation hat. Wenn ich ab und zu mal von Freunden, Bekannten, Verwandten gehört habe, wer hier so alles „heimlich mitliest“ (ohne zu kommentieren ;-) ), finde ich das schon toll. Gleichermaßen würde ich mich aber sehr darüber freuen, wenn sich die Leute auch mal in Form von Kommentaren oder Mails äußern würden ;-)

Meine Spielwiese

Gern bezeichne ich meinen Weblog als kleine Spielwiese. So habe ich schon verschiedene Monetarisierungsmodelle ausprobiert, Traffic-Artikel, „medienwirksame“ (a la Deutschlands Nachwuchsblogger) und nachdenkliche Beiträge geschrieben. Leider kam ich durch den Grundwehrdienst nicht dazu, regelmäßig zu schreiben, sodass sich eigentlich alles auf das Wochenende konzentriert hatte. Trotzdem bin ich stolz darauf, dass ich es geschafft habe, eigentlich jede Woche am Weekend von meinen Erlebnissen zu berichten. Selbst nach dem Bund hatte ich im Juli und August vieles um die Ohren. Ich habe ein Gewerbe angemeldet und musste mich um ein paar Steuer-, Finanz- und Versicherungssachen kümmern. Dazu kamen noch die Studienbewerbungen und eigene Projekte, an denen ich immer noch arbeite. In Zukunft wird es weiter so sein, dass hier immer wieder bei Gelegenheit ein Post kommt.

Zum Bloginhalt

Inhaltlich existiert mittlerweile ein bunter Mix und der Blog entwickelte sich quasi zu einem Melting Pot von Privatem und Geschäftlichem. Alles was mich gerade so interessiert, blogge ich. So dreht sich viel um meinen Alltag: Schule/Abitur, Bundeswehr und nun Studium mit „Kleinunternehmertum“. Viel dreht sich auch um den Sport, allen voran meine „Lieblingssportarten“ Fußball und Basketball. Mit diesen Themen dürft ihr wohl auch in Zukunft rechnen ;-)

Blog-Stats

Zum Abschluss mal ein paar aktuelle Größen für alle Statistik-Fans. 381 Tage ist der Weblog nun online. 216 Beiträge wurden zusammen mit diesem seit dem 13. August 2007 veröffentlicht (0,56 pro Tag). Den ersten Kommentar gab es am 9. September letzten Jahres. Seitdem kommentierten 123 unterschiedliche User 202 mal (0,57 pro Tag). Die Besucherzahlen bewegen sich momentan knapp um die 110 pro Tag. Die Besuche liegen bei 123 und die PIs bei 150 pro Tag.

Studienplanung und Projektarbeit

Da denken sich bestimmt viele, da hat der Christian Urlaub und schreibt so wenig in seinem Blog, obwohl er doch nischt zu tun hat. :-) Nun es war halt nicht so. In den letzten Tagen habe ich mich ein wenig mit meinen Projekten beschäftigt, neue Ideen umgesetzt, Inhalte erstellt, Optimierungen durchgeführt ec. Mir sind da auch ein paar neue Sachen eingefallen, für die ich aber natürlich keine Zeit habe. So liegen also noch gute vier bis fünf Projektideen rum, weitere zwei, drei Projekte liegen halb- oder achtel-fertig im Netz bzw. auf dem Rechner. Hätte der Tag doch nur 48 Stunden :-) An die Sachen gehts dann aber erst ab Juli.

Zudem lagen noch ein paar andere Sachen an. So war ich gestern mal den ganzen Tag „Außenarbeiten“ erledigen und ne Menge Zeit verbringe ich auch mit dem Fußball (Training, Spiele). Und dann gibts ja noch die häuslichen Pflichten. ;-) Vorgenommen hatte ich mir auch meine Bewerbungen fürs Studium. Am HPI in Potsdam begann nämlich am 1. Mai der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 08/09. Heute kam dann der neue „Zeit Studienführer“ mit dem CHE-Hochschulranking raus, den ich mir auch gleich geholt habe. Das HPI schnitt da sehr gut ab, außer bei der Reputation durch andere Professoren (Schlussgruppe). Na ja. Nicht nur die neue Instituts-Seite hat mich weiter darin bekräftigt, ab September/Oktober IT-Systems-Engineering in Potsdam zu studieren. Durch das wirklich coole Tele-Teaching habe ich schon mal in die ein oder andere Vorlesung reingeschnuppert, auch wenn mein Browser und der RealPlayer eigentlich immer nach ein paar Minuten abgeschmiert sind. :-(

Das Bewerbungsverfahren am HPI hat sich dieses Jahr übrigens geändert, wodurch es auch mit dem Wehrdienst ein wenig komplizierter bei den Unterlagen wird. Da muss ich noch ein paar Sachen kopieren lassen (Zeugnisse, Zulassungen, ec.). Jetzt werde ich mich aber nicht nur in Potsdam bewerben, sondern auch noch an anderen Hochschulen. Interessant ist für mich noch Wirtschaftsinformatik an der Uni Münster, Bioinformatik an der FU Berlin, Online-Journalismus an der HS Darmstadt und Internet Computing an der Uni Passau. Da sind die Bewerbungszeiträume aber noch ein wenig anders. Weiterhin werde ich die anderen Berliner Unis wohl noch abklappern (TU und HU). Normalerweise dürfte aber bei der HPI-Bewerbung nichts schief gehen, sodass ich wohl dort meinen Weg gehen werde. Aber man weiß ja nie, so werde ich mir halt noch ein paar Alternativen offen lassen. Und ja mit dem ganzen Zeug ist es halt nicht so leicht.

Genauso siehts auch mit meinem (Internet-)Gewerbe aus, dass ich ab Juli und dann neben dem Studium zur Finanzierung betreiben möchte. Da gibts ja so vieles zu beachten (Steuern, Versicherungen, Gründung, Businessplan, usw.). Auch damit habe ich mich die Tage mal ein wenig beschäftigt, mein erstes Unternehmen möchte ja auch solide gegründert werden. Bis zum Urlaub bleibt da auch nicht mehr viel Zeit: Die letzte Woche gehts ja hoffentlich in die Sonne ;-)

Neue Betten, Pi-Ausbildung und Marsch

Los ging die Woche mit einer erfreulichen Nachricht, die wir über den Dienstplan zur Kenntnis nahmen: Wir bekommen neue Betten :-) Und zwar die aus der Stube 2000 mit Buche Dekor. Jetzt müssen sich erst mal unsere Rücken an die neuen Matratzen und Betten gewöhnen. Auf jeden Fall haben wir jetzt mehr Platz zum Schlafen, wenigstens etwas. Den ganzen Montag waren wir also damit beschäftigt, die alten Betten aus der Kompanie rauszutragen und die neuen aufzubauen. Mit ein wenig Glück kommen auch neue Tische und Stühle. Die alten NVA Spinde werden wir aber behalten.

Am Dienstag hatten wir den ganzen Tag „Pionier-Ausbildung“. So haben wir vormittags das Typ II-Zelt aufgebaut und nachmittags eine Wiederholungsausbildung in S-Draht und einfache KFZ-Schleuse. Wie gesagt, netter Zeitvertreib, da wir das alles schon mal in der DPA hatten. Nach dem Dienst ging es schon fast wie gewohnt auf den Basketballplatz, da das Wetter diese Woche mal richtig jut war.

Mittwoch war dann ein wenig Entspannen angesagt. Vormittags gab es glaube keine Aufträge und nachmittags haben wir uns auf den Marsch am Donnerstag vorbereitet. Die Unteroffiziere waren zudem noch in Berlin schießen, sodass kaum jemand in der Kompanie war (ähnlich wie Montag). Für den O-Marsch, der irgendwann im Mai sein soll, haben wir nochmal unsere Doppelschrittzahl bestätigt.

Donnerstag ging es dann ans Eingemachte. Diejenigen, die den 30km Marsch noch nicht gelaufen sind, mussten diesmal ran. Im Gegensatz zum ersten war die Verpflegung diesmal richtig mies und das bei viel krasserem Wetter. Ich war als Posten an einer Kreuzung eingesetzt und sollte aufpassen, dass kein Marschteilnehmer von Autos überfahren wird. Hat auch gut geklappt :-) Bis auf die Mücken war es auch ganz gesellig, zumal die vorbeifahrenden Auto- und Radfahrer sehr nett waren. Wir haben auch noch die Beschilderung vorgenommen und waren dann wieder rechtzeitig zum Mittag wieder in der Kaserne. Der Nachmittag diente dann zum Wundenpflegen. Einige hatten wieder ordentliche Blasen bekommen.

Heute war dann außer Stuben- und Revierreinigen nichts mehr, da wir frühzeitig ins Wochenende geschickt wurden (für die Marschleistung, Waffenparcour und den Sternenlauf aus der Vorwoche). Ich habe noch meine Urlaubsplanung mit dem Oberleutnant besprochen und auch meine Dienstausgleichszettel ausgefüllt. Hintergrund der Aktion war: Ich habe ab heute drei Wochen Urlaub :-) Die ersten zwei Wochen kümmer ich mich um meine Projekte, Studiumbewerbung, ec. und ab dem 10. Mai gehts nach Spanien.

In die Kaserne muss ich dann wieder am 19. Mai. Dazu noch mal ein kurzer Ausblick auf die letzten Wochen meines Grundwehrdienstes, denn die werden nochmal stressig. In der Woche nach meinem Urlaub haben wir ne kleine Übung und feierliches Gelöbnis (wir stellen wieder Ehrenzug und Kompanieabordnung). In den darauffolgenden fünf Tagen gibt es nochmal technischen Dienst und Materialbewirtschaftung. Es folgt Infanterieergänzungsausbildung und ein zweitägiges Gruppengefechtsschießen. Dann gehts schon weiter mit einer sechs-tägigen Übung (im Bataillonsrahmen) in Sachsen-Anhalt, ehe ab dem 16. Juni unsere Auskleidung vorbereitet wird (Santermine, Laufzettel abarbeiten, ec.). Wenns gut läuft, sind wir vielleicht eine Woche eher aus der Kaserne raus.