RSS Feed

5 Tage Teneriffa? Warum nicht!

16. Mai 2012
Ein Kommentar
kommentieren

Nach sehr, sehr langer Auszeit gibts heute mal aus besonderem Anlass einen Blogpost. Denn ab und an passiert bei mir ja doch etwas, was andere in na ja sagen wir mal “klassischen” oder “traditionellen” Jobs wohl kaum in der Form erleben. In diesem Fall begann alles Ende März, als ich über ein Reiseprojekt von mir eine Mail vom spanischen Fremdenverkehrsamt in Berlin bekam. Die Überschrift: “Einladung zur Pressereise Teneriffa”.

Travel Bloggers Begrüßung

Zugegebenermaßen war ich da zuerst skeptisch, ich auf Pressereise? Doch als ich den Text wenig später dann zu Ende gelesen hatte, dachte ich schon: “Eh, das könnte durchaus echt und kein Junk sein” :-) Nach einigen Rückfragen zur weiteren Verifizierung stellte sich heraus, dass ich auf eine fünf-tägige internationale Blogger-Reise eingeladen werde (quasi Pressereise 2.0), inklusive Flüge, Übernachtungen, Verpflegung, usw. Warum nicht, dachte ich mir dann und sagte einfach mal zu!

Abflug in Berlin, Ankunft auf Teneriffa

So ging es dann Ende April, vorher stellte ich mich noch kurz persönlich im Büro in Berlin vor, ab Berlin-Tegel mit dem Flieger los – Air Berlin fliegt übrigens 5x die Woche in 5 Stunden zur größten Kanareninsel. Nach der Ankunft auf dem internationalen Flughafen Teneriffa Süd habe ich relativ fix meinen Koffer geholt, bei FB eingecheckt und dann ging es mit (m)einem persönlichen Fahrer :-) direkt ins Gran Hotel Bahia del Duque Resort, einem 5-Sterne-Hotel im Süden der Insel (“Touri-Region”).

Gran Hotel Bahia del Duque Resort

Strand vorm Gran Hotel Bahia del Duque Resort

Strand vorm Gran Hotel Bahia del Duque Resort

Das Hotelareal ist so riesig und auf mehrere Etagen sowie Häuser verteilt, dass man erstmal ein wenig Zeit braucht, bis man sich zurecht gefunden hat. Mein Zimmer war dann auch eher “klassisch” als modern eingerichtet, was wohl dem Baujahr und Stil des Komplexes geschuldet ist. Renoviert wurde laut Webseite letztmals 2009, aber die Fliesen und Vorhänge bspw. waren jetzt nicht ganz so meine Welle. Vielleicht Geschmackssache für nen Jungschen wie mich! Von den Gästen her hatte ich übrigens das Gefühl, zu der Zeit vor allem Russen und Spanier anzutreffen. Auf jeden Fall sollte man aber den ein oder anderen Euro einplanen, laut booking.com kostet die Nacht pro Person im Standard-Doppelzimmer so zwischen 200 und 300 Euro.

Bis zum ersten Treffen mit den anderen Reisebloggern am Abend, neun an der Zahl, genehmigte ich mir nach der “strapaziösen” ;-) Anreise erstmal einen gemütlichen Aufenthalt an einer der Außenbars. Noch vor dem Welcome-Dinner besichtigten wir nach dem kurzen Kennenlernen am Treffpunkt dann aber alle zusammen das neue Spa-Gebäude. Das machte einen echt guten Eindruck. Anschließend ging es zum “nur mal Gucken” in eine der 40 Villen, die in der Hauptsaison schlappe 3.500 € pro Nacht! kosten soll. Stars wie Mariah Carey oder Arjen Robben sollen hier schon in der Vergangenheit abgestiegen sein… Mit knurrendem Magen ging es dann endlich – typisch spanisch so spät – wirklich lecker essen. Während des tollen 3-Gänge-Menüs im Restaurant La Brasserie konnte man sich echt entspannt unterhalten. Ich nutzte die Zeit vor allem zu einem ausführlichen Plausch mit der supersympathischen Sales & Marketing Direktorin Ane Ugarte und dem anderen deutschen Blogger bei der Reise, Tobias Büscher (u.a. spanien-reisemagazin.de).

Walbeobachtung in Los Gigantes und Siam Park

Siam Park Attraktion

Siam Park

Am nächsten Tag ging es dann eigentlich viel zu früh zur Wal- und Delfinbeobachtung nach Los Gigantes, belohnt wurden wir aber mit einigen tollen Eindrücken und Aufnahmen, auch wenn eigentlich “nur” Grindwale zu sehen waren. Anschließend ging es “zurück” zum Siam Park, einem “spektakulären” Wasserpark (the water kingdom), der bald um eine neue, große Attraktion reicher werden soll. Nach einigen Stunden Aufenthalt mit Führung, Mittagessen und eigenem Strandhäuschen (alias private cabana, Kostenpunkt: 400 € für 4 Personen, inklusive Eintritt, Getränke und Essen for free + priority pass für die Attraktionen) mit Whirlpool, TV, Terasse, Liegen, Sofa, usw. gings dann in den Teide Nationalpark. Das dortige Tagesziel: Der Parador.

Teide Nationalpark und Sternenbeobachtung

Nach dem Check-In und erneut echt tollen Abendessen bekamen wir vor dem Hotel einen lebhaften Astronomie-Vortrag über unsere Sterne. Von Teneriffa aus kann man die nämlich richtig gut sehen, sodass hier auch ein entsprechender Schwerpunkt in Wissenschaft & Forschung liegt. Am Ende durften wir dann selbst einmal durchs Teleskop blicken, beeindruckend! Damit war dann auch dieser Tag voller Ereignisse und Eindrücke beendet.

Am darauffolgenden Morgen ging es auf den Pico del Teide, den höchsten Berg Spaniens mit 3.718 m. Nicht zu Fuß, sondern mit der “Teleférico del Teide“, einer Seilbahn, die in ca. 8 Minuten die über 1.000m Höhenunterschied zwischen den beiden Stationen bewältigt. Oben angekommen, in Wirklichkeit waren es ein paar Meter unterhalb des Gipfels (für die Besteigung braucht man eine extra Genehmigung, die aber kostenlos sein soll), nahmen wir einen Pfad zu einem Aussichtspunkt. Kalt (-3° C) und windig war es dabei die ganze Zeit, am Ende hielten den Trip nur die Männer durch. ;-) Nach dem Abstieg, eher Abfahrt^, ging es mit einigen Stopps durch den Teide Nationalpark und seine beeindruckende Landschaft, das Ziel: der Loro Parque.

La Orotava und Loro Parque

Loro Parque Orca Show

Orca Show im Loro Parque

Bevor wir dort aber eintrafen, gabs noch einen kurzen Zwischenhalt in La Orotava, wo wir u.a. die berühmten Casa de los Balcones besichtigten und einen kleinen “Spaziergang” durch die Stadt unternahmen. Siam und Loro Parque haben übrigens den selben Eigentümer, den deutschen Unternehmer Wolfgang Kiessling. Zu sehen gibts in dem privaten Tierpark neben den Papageien (Loro heißt ins deutsche übersetzt Papagei) heute auch viele andere Tierarten, vor allem aus dem Wasser bzw. Meer. Die meisten Besucher ziehen sicherlich die unzähligen Shows auf dem riesigen Areal an. So besuchten wir am Ende die beliebteste, die Orca-Show. Beeindruckend war die definitiv, wenns natürlich auch viele Kritiker gibt.

Baile de Magos in Santa Cruz de Tenerife

Danach fuhren wir in die Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife, wo wir im etwas moderneren drei Sterne Stadthotel Taburiente eincheckten (aber u.a. laute Klima, laute Spülung). Nach 1,2 Stündchen Entspannung ging es dann abends in einer Tracht, denn ohne kommt man gar nicht rein, erst essen und dann zum Baile de Magos – einem traditionellen Bauernfest mitten in Santa Cruz de Tenerife. Dort wurde in den Straßen und an den aufgestellten, weit über 100, Tischen bis zum Morgen gesungen und getanzt, für mich als Deutschen ein Wahnsinnserlebnis, was man von hier einfach nicht kennt. Na ja und die Nacht war dann für mich auch verhältnismäßig ziemlich lang, mehr als 2 Stunden Schlaf waren da bis zum Checkout um 11 Uhr nicht drin ;-)

Bodegas Monje und das Fest des Heiligen Kreuzes in Los Realejos

Feuerwerk in Los Realejos

Feuerwerk in Los Realejos

Am Donnerstag ging es nach El Sauzal, einer Stadt im Nordosten Teneriffas. Das Ziel war nicht der Ort selbst, sondern die Bodegas Monje. Nach einer Führung durch den Weinkeller und das gesamte Objekt stand ein wirklich klitzekleiner Kochkurs an, der quasi daraus bestand, unsere “Vorspeise” zuzubereiten. Nach einigen Weinproben und einem Mittagessen verabschiedeten wir uns vom Weingut und fuhren nach Puerto de la Cruz, wo wir für die letzte Übernachtung im Hotel Botanico eincheckten. Nach einem nachgeholten Schläfchen, bis es zum Abendessen ins wirklich leckere Hotelrestaurant ging, führte es uns nach Los Realejos. Dort fand am 3. Mai das Fest des Heiligen Kreuzes mit einem gigantischen Feuerwerk statt, wie ich es noch nie gesehen habe. Stundenlang kam es zum Wettstreit zwischen den beiden Straßen Calle del Medio de Arriba und Calle del Sol, den wir auf dem Dach eines, glaube, Privathauses mitverfolgen durften, absoluter Wahnsinn!

Nach dem Schauspiel fuhren wir ins Hotel zurück, wo sich dann alle nach einem gemeinsamen letzten Drink an der Hotelbar verabschiedeten, da einige schon sehr früh wieder gen Heimat geflogen sind. Es waren wirklich tolle 5 Tage, von daher möchte ich mich auch noch mal beim Turismo de Tenerife sehr herzlich bedanken, die diese Reise letztendlich initiiert hatten: Muchas gracias Mónica & Co. Viele Grüße auch an alle, die ich während der Reise kennenlernen durfte :-)

Btw: Sogar in die lokale Presse schafften es wir Blogger, seht selbst:

eldia.es

Mehr über Teneriffa auch im Spanien Reise-Blog


Ähnliche Posts

Tags: Blogger-Reise, Teneriffa, Travel

Du bist hier: Home » Reisen » 5 Tage Teneriffa? Warum nicht!
Ein Kommentar
  1. 22. Jun 2012
    um 08:26

    AK

    Ja, warum eigentlich nicht!?
    Durch deinen Reisebericht bekommt man echt Lust, selbst die Insel kennen zu lernen…

Pings und Trackbacks
Hinterlasse einen Kommentar