Warten auf den Überweisungsträger

Es gibt Neues in Sachen Studium am HPI zu berichten. Bis zum letzten Freitag (22.08.) waren die Unterlagen für die Immatrikulation (Einschreibung) an der Universität Potsdam einzureichen. Ein gut gemeinter Rat vorneweg. Wenn ihr noch vor dem Studium steht und euch einschreiben wollt: Kümmert euch rechtzeitig, am besten schon mit der Studiumbewerbung, um euren erforderlichen Krankenversicherungs-Nachweis für die Einschreibung.

Bei mir war das ein Kampf und Krampf mit der BKK VBU, meiner letzten gesetzlichen Krankenversicherung, die mir einen Befreiungsbescheid von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht ausstellen sollte. Dieser wird von der Universität bei der Einschreibung von allen Privatversicherten verlangt. Gesetzlich Versicherte geben einfach einen Krankenversicherungsnachweis ihrer gesetzlichen KV ab. Bis ich diesen blöden Bescheid zu Hause hatte, vergingen anderthalb Wochen!!! Erst am letzten Mittwoch und damit zwei Tage vor Ausschlussfrist für die Immatrikulation an der Uni traf dieser notwendige Zettel von der BBK VBU bei mir ein!! Damit sorgte die „nette“ Berliner Krankenkasse dafür, dass ich bis heute um meine Einschreibung zittern muss, denn der Überweisungsträger aus Potsdam für die Gebühren und Semesterticket fehlt immer noch!

Befreiung gesetzliche KrankenversicherungSollte das mit meiner Einschreibung am HPI nicht klappen, muss man schauen, ob man nicht weitere Schritte gegen die BKK VBU und in dem Fall die zuständige Sachbearbeiterin einleitet. Man kann schon sagen, dass mein Anliegen „verschleppt“ wurde. Am 7. August traf der Zulassungsbescheid bei mir ein. Am gleichen Tag ging von mir eine Mail an die Service-Adresse der BBK VBU raus. Da bis Montag nichts kam, habe ich da dann mal angerufen. Am Telefon wurde mir gesagt, dass ich morgen bzw. übermorgen den Bescheid zu Hause habe. Am nächsten Tag war dann wirklich ein Schreiben der BBK VBU in meinem Briefkasten, aber nur nicht der Bescheid, sondern ein Antrag auf Befreiuung von der Krankenversicherungspflicht. Die Fragezeichen wurden bei mir immer größer, schließlich bin ich schon seit fünf Jahren nicht mehr bei der BKK VBU, wozu ein Antrag auf Befreiuung, wenn ich doch schon lange befreit bin?! Nun ja, also wieder bei der BBK VBU angerufen: Ja füllen Sie das mal aus, Studium ankreuzen, unterschreiben und zurückschicken. In meinem Brief habe ich dann nochmal auf die akute Dringlichkeit hingewiesen, ein Muster eines solchen Nachweises von der Uni Potsdam (siehe Foto/Link) und eine Kopie eines Uni-Schreibens zwecks Krankenversicherung angehangen. Mittwoch war dann dieses Schreiben bei der Krankenkasse. Ich wartete bis Freitag/Samstag, aber es kam nichts zurück. So langsam bekam ich schon einen Riesenhals. Also habe ich Montag da wieder angerufen: Was ist mit dem Bescheid? – Oh, ja der ist schon seit Mittwoch hier. Ich bearbeite ihn gleich und der geht dann Morgen raus -. Ich habe nochmal mit Nachdruck gesagt, dass ich das unverzüglich brauche. Am Dienstag ist dann wieder nichts im Briefkasten. Für Mittwoch nahm ich mir vor, wenn der Nachweis der Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht nicht da ist, muss ich persönlich zur Krankenkasse nach Berlin. Glücklicherweise war der dann aber doch im Briefkasten. Ich habe mich gleich an die Einschreibungs-Unterlagen rangemacht und die noch am Mittwoch in die Post geschmissen. Donnerstag, spätestens Freitag, müssten die in Potsdam angekommen sein. Seitdem warte ich auf meinen Überweisungsschein…

3 Comments

  1. In der Tat, ziemlich doof gelaufen…aber da du ja nichts dafür kannst würde ich, sofern in den nächsten Tagen nichts ankommt, auf jeden Fall mal bei der Uni anrufen. Hast du die Unterlagen als Einschreiben verschickt? Hatte ich zumindest gemacht und konnte so genau nachvollziehen, dass die Unterlagen 100% und vorallem rechtzeitig angekommen sind ;)
    Von Hamburg nach Potsdam hat es übrigens 1 1/2 Tage per Post gedauert, da dürften die Berliner das eigentlich auch rechtzeitig hinbekommen !? :)

  2. Einschreiben habe ich nicht gemacht, hätte man machen können, stimmt. :-( Anrufen werd ich wohl, aber erst Donnerstag. Telefonische Sprechzeiten haben die nämlich an der Uni immer nur Montag und Donnerstag 13-15 Uhr. Aber das wird schon, ein Kumpel von mir will auch nach Potsdam und da heute mal angerufen. Die haben wohl noch 3000 Briefe zu bearbeiten :-) Wohin ziehst du dann eigentlich, ins Studentenwohnheim?

  3. Ja ich habe am letzten Freitag für das Studentenwohnheim ein Angebot bekommen, ich hoffe das klappt. Wenn man vorher nicht schon in der Nähe wohnt ist das so wesentlich einfacher ;)

Comments are closed.