Wochen aufarbeiten

Bekanntlich ist meine zweite Woche bei der Bundeswehr vorbei. Höhepunkt dabei das erste scharfe Schießen mit dem G36 am Freitag. Die S1 und S3 habe ich bestanden, letztere zwar mit einigen Schwierigkeiten, aber egal. „Lustig“ dabei: Mein Gewehr war völlig dejustiert. Geschossen habe ich dann mit Ausbilderwaffen. Nächste Woche gehts von Montag bis Donnerstag ins erste Biwak. Dann sollen die S5 und S9 geschossen werden. Dann fehlt nur noch die P1-Übung S2 und das Schießen ist durch. Na ja, alles ganz schön anstrengend.

Einigen Tränen verdrückte ich beim Blick auf mein ersten überwiesenen Wehrsold. So bekomme ich nicht mal 300 Euro, was ich verwunderlich finde. Zu den 222,30 Euro Wehrsold müssten eigentlich noch Verpflegungsgeld von 72 Euro, die Erstattung meiner Antrittsfahrt (10,20 Euro) und Mobilitätszuschlag (circa 40 Euro pro Monat) bezahlt werden. Also fast 350 Euro, hmm.

Fußball wurde heute auch noch gespielt. Wir haben auswärts 2:0 gewonnen, in der 20. Minute musste ich verletzt vom Platz. Jetzt kühle ich meinen Knöchel, damit ich nächste Woche auch fit für die Bundeswehr bin. Sind halt wichtige fünf Tage, an denen ich teilnehmen sollte. Zu anderer Zeit hätt ich mich wohl „neukrank“ gemeldet und eine „MSG“ bekommen. Jetzt gehts halt nicht.

2 Comments

  1. Hallo Christian. Du schießt schon in der 2. Woche scharf? Haben den Psychotest auch alle bei dir im Zimmer bestanden? Da kann man ja nicht ruhig schlafen… Danke für dein Kommentar! Freut mich das es trotz Anstrengung Spaß macht. Bei mir ist alles beim Alten, am Mittwoch gibts mein erstes Gehalt! Mal sehen wie viel ich in Wirklichkeit kriege!!! Aber die werden mich schon nicht verarschen, oder? Da gibts dann aber ein Porter – Streit, und dann sehen die hier alle alt aus, weil ich hier der einzige Porter bin. Da können die Weiber mit ihren 20 Koffern die Treppe selber meistern. Das schau ich mir dann auch noch an und mach Bilder für euch… So jetzt gehts ins PUB..
    LG Pierre

  2. Hallo Pierre. Ja wir haben schon in der ersten Woche unser G36 erhalten, das wir bis gestrigen Freitag immer am Mann hatten (und ich meine auch immer ;-)). Durften daher auch nicht die Kaserne verlassen (nur Dienstunterbrechung, kein Dienstschluss) und keinen Alkohol trinken. Psychotest gabs nicht, wir schreiben jedoch in unregelmäßigen Abständen sogenannte „Golden Goals“. Das sind normale Tests, die wir bei Nichtbestehen an einem Freitag um 15 Uhr nachschreiben müssen. Davon gibt es auch praktische Überprüfungen, bspw. Zerlegen & Zusammensetzen des G36 in einer bestimmten Zeit. Der erste Test war kinderleicht und wir brauchten auch nur 60% der Punkte. Zwecks Wehrsold habe ich mich bei einem „Wiederholer“ informiert, Ende des Monats kommt noch das Verpflegunsgeld von 72 Euro. Dann sind es um die 340 Euro. Du schreibst ja immer von Trinkgeld bei dir, welche Größenordnung kann ich mir darunter eigentlich vorstellen?

Comments are closed.